Video: Warum PSG wählen?

5. Juni 2009

Die Partei für Soziale Gleichheit (PSG) veröffentlicht im Rahmen ihrer Europawahlkampagne in unregelmäßigen Abständen Statements ihrer Kandidaten zu aktuellen politischen Entwicklungen als Video-Podcast. Wir veröffentlichen an dieser Stelle die vierte Episode als Video und geschriebenen Text.

Wer am kommenden Sonntag die PSG wählt, setzt ein deutliches Zeichen für die sozialistische Umgestaltung der Gesellschaft. Alle übrigen Parteien verteidigen den Kapitalismus und wollen die Last der Krise auf die Bevölkerung abwälzen.

Die Linkspartei spricht zwar davon, Millionäre besteuern zu wollen, hat dem Bankenrettungspaket aber zugestimmt und strebt eine Regierungskoalition mit der SPD an.

Die PSG vertritt die genau entgegengesetzte Antwort auf die Krise: Sie steht für eine sozialistische Gesellschaft, in der die Bedürfnisse der Menschen Vorrang vor den Profitinteressen einer schmalen Schicht an der Spitze haben. Sie fordert ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1500 Euro im Monat und die Enteignung der wichtigen Banken und Konzerne.

Aber um der selbstherrlichen Macht der Absahner in Politik und Wirtschaft ernsthaft entgegenzutreten ist das unabhängige politische Eingreifen von Millionen nötig. Die PSG unterstützt deshalb Massendemonstrationen, Streiks und die Bildung unabhängiger Betriebskomitees. Arbeiter müssen sich vom nationalen Würgegriff der Gewerkschaften befreien und eine internationale Zusammenarbeit und Solidarität entwickeln.

Eine Stimme für die PSG ist ein erster Schritt zum aktiven politischen Kampf für eine solidarische und humane Gesellschaft und die Vereinigung Europas auf sozialistischer Grundlage. Denn bleibt die Zukunft Europas in den Händen der Finanzaristokratie, ist eine Katastrophe unausweichlich.