Die Zeitschrift gleichheit in neuer Form

Editorial der Januar-Februar-Ausgabe der gleichheit

10. Januar 2014

Ab Januar 2014 erscheint die Zeitschrift gleichheit in einer neuen Form. Zusätzlich zu aktuellen Analysen und Kommentaren von der World Socialist Web Site enthält sie auch Artikel, längere Beiträge und historische Dokumente, die jeweils einem bestimmten Thema gewidmet sind. Die gleichheit wird so zu einem Archiv für politische und theoretische Texte, die sonst nur schwer zugänglich sind.

Thema der Januar-Februar-Ausgabe ist die Gründung der Vierten Internationale vor 75 Jahren. Die Einleitung bildet ein aktueller Artikel über die Geschichte und heutige Bedeutung der Vierten Internationale von David North, dem Chefredakteur der World Socialist Web Site.

Ihm folgt ein ausführlicher Beitrag, den derselbe Autor 1982 unter dem Titel „Leo Trotzki und die Entwicklung des Marxismus“ verfasst hat. Er ist dem Andenken Tom Henehans gewidmet, eines führenden Mitglieds der amerikanischen Workers League, der 1977 bei einer politischen Aktivität ermordet wurde.

„Leo Trotzki und die Entwicklung des Marxismus“ entstand zu einem Zeitpunkt, als der Trotzkismus auch innerhalb des Internationalen Komitees der Vierten Internationale scharf angegriffen wurde. Die britische Workers Revolutionary Party, damals älteste und führende Sektion des Internationalen Komitees, hatte sich zunehmend von ihrem trotzkistischen Erbe abgewandt. Sie versuchte North, der eine Kritik an ihrer opportunistischen Politik und ihren antimarxistischen Standpunkten entwickelte, zu isolieren.

Unter diesen Umständen entstand ein Text, der die politischen und theoretischen Grundlagen der trotzkistischen Bewegung in präziser Weise zusammenfasst. Wir können ihn sowohl als Einführung für Leser empfehlen, die sich zum ersten Mal mit diesen Fragen befassen, als auch als Zusammenfassung für solche, die bereits Grundkenntnisse des Marxismus haben. Eine erste deutsche Übersetzung war 1986 als vierteilige Serie in der Neuen Arbeiterpresse erschienen. Sie ist aber kaum mehr zugänglich und wurde für die gleichheit noch einmal redigiert.

Der letzte Text zum Thema „75 Jahre Vierte Internationale“ ist das Gründungsdokument des Internationalen Komitees aus dem Jahr 1953. Die amerikanische Socialist Workers Party und ihr Führer James P. Cannon wandten sich damals in einem „Offenen Brief“ an alle orthodoxen Trotzkisten der Welt und forderten sie auf, die Vierte Internationale gegen eine liquidatorische Tendenz zu verteidigen, die von Michel Pablo (und später Ernest Mandel) geführt wurde.

In dem Buch „Das Erbe, das wir verteidigen“ von David North, das 1988 im Arbeiterpresse Verlag (heute Mehring Verlag) erschien, werden längere Abschnitte aus dem „Offenen Brief“ zitiert. Eine vollständige deutsche Übersetzung dieses wichtigen Dokuments erscheint hier aber erstmals in gedruckter Form.

Der nächste Beitrag in diesem Heft ist einem traurigen Anlass gewidmet, dem Tod von David Hyland, der im Alter von nur 66 Jahren starb. Hyland hatte in den Jahren 1985 und 1986 den Flügel der britischen Workers Revolutionary Party geführt, der das Internationale Komitee der Vierten Internationale verteidigte und sich den Versuchen der Parteiführung widersetzte, die trotzkistische Bewegung in Großbritannien und weltweit zu liquidieren. Er wurde nationaler Sekretär der International Communist Party und ihrer Nachfolgeorganisation, der Socialist Equality Party, bevor er sich wegen einer schweren Erkrankung zurückziehen musste.

Den Abschluss des Hefts bilden Analysen und Hintergrundartikel zu aktuellen internationalen und deutschen Ereignissen.

Genaue Angaben über den Bezug der gleichheit finden Sie hier.

Mitglieder des WSWS-Förderkreises erhalten auf Wunsch die gleichheit als Prämie kostenlos frei Haus. Anmelden können Sie Sich hier.