Asien

Proteste gegen Assad-Regime in Syrien weiten sich aus

Von Jean Shaoul, 9. Juli 2011

Die Protestbewegung ín Syrien weitet sich trotz des brutalen Vorgehens des Militärs sprunghaft aus.

Das arbeiterfeindliche Programm der neuen Partei „Gerechte Sache“ in Russland

Von Clara Weiss, 9. Juli 2011

Die Propagierung von „Gerechte Sache“ als neue politische Partei und Alternative zu Putins “Einiges Russland” unterstreicht die zunehmende Fragilität des politischen Systems in Russland.

Neunzig Jahre seit der Gründung der chinesischen Kommunistischen Partei

Von John Chan, 7. Juli 2011

Die offiziellen Feierlichkeiten waren von einem abstoßenden Hochjubeln von Nationalismus und Patriotismus gekennzeichnet. Damit sollten die Ursprünge der Partei als Kampforganisation der Arbeiterklasse verschleiert werden.

Pro-Thaksin-Partei wird nach Wahlsieg neue thailändische Regierung bilden

Von John Roberts und Peter Symonds, 6. Juli 2011

Das Wahlergebnis ist ein Ausdruck der erbitterten Wut der Armen aus Stadt und Land, die letztes Jahr an monatelangen Protesten teilnahmen, die von der Armee gewaltsam niedergeschlagen wurden

Zwei Streiks in China von Polizei brutal unterdrückt

Von John Chan, 1. Juli 2011

Im südchinesischen Guangdong hat das Regime zwei weitere Streiks durch einen brutalen Polizeieinsatz beenden lassen. Ein größerer Flächenbrand soll um jeden Preis verhindert werden.

Deutschland und China bauen Wirtschaftsbeziehungen massiv aus

Von Ulrich Rippert, 29. Juni 2011

Noch nie seit Beginn der diplomatischen Beziehungen zwischen Berlin und Peking 1972 war eine derart hochrangige Regierungsdelegation aus China in Deutschland.

Arbeiterunruhen in China lassen Weltkapitalismus erzittern

Von John Chan, 28. Juni 2011

Der Ausbruch von Arbeiterunruhen in Zengcheng jagt Finanzkreisen in aller Welt kalte Schauer über den Rücken und unterstreicht die extreme Abhängigkeit der globalen Wirtschaft von der Ausbeutung der chinesischen Arbeiterklasse.

Socialist Equality Party Sri Lanka hält Gründungskongress ab

Von unserem Korrespondenten, 24. Juni 2011

Am 27. bis 29. Mai fand in Colombo der Gründungskongress der SEP in Sri Lanka statt. Er nahm eine Perspektivresolution an, die die strategischen Erfahrungen des Kampfs für den Trotzkismus auf dem indischen Subkontinent untersucht.

Die Atomkatastrophe von Fukushima – drei Monate danach

Von Peter Symonds, 21. Juni 2011

Drei Monate nach dem Erdbeben und Tsunami in Japans Norden ist die Krise in Fukushima, die schlimmste Nuklearkatastrophe seit Tschernobyl, längst nicht ausgestanden. Nur aus den Medien ist sie weitgehend verschwunden.

Von Hiroshima zu Fukushima – Politische Hintergründe der Atomkatastrophe in Japan

Von einem Leser (Gastbeitrag), 18. Juni 2011

Die Entwicklung der Nukleartechnologie in Japan geht auf den Einfluss der USA in der Nachkriegszeit zurück. Obwohl Japan keine Atomwaffen bauen durfte, hatte der militärische Aspekt der Atomtechnologie immer Vorrang vor der Sicherheit der Bevölkerung.

Türkei: Dritte Amtszeit für Ministerpräsident Erdogan

Von Peter Schwarz, 14. Juni 2011

Die AKP von Regierungschef Tayyip Erdogan hat die türkische Parlamentswahl vom Sonntag erwartungsgemäß gewonnen, das selbstgesteckte Ziel einer Zweidrittelmehrheit jedoch verfehlt.

Die Streiks in Sri Lankas Freihandelszone sind Vorboten des Klassenkampfes

Von Peter Symonds, 9. Juni 2011

Die Proteste der Arbeiter der Freihandelszone in Sri Lanka haben unabhängig von den Gewerkschaften und den Oppositionsparteien begonnen.

Präsident und Premierminister bei Kämpfen im Jemen verwundet

Von Patrick Martin, 9. Juni 2011

Der Konflikt im Jemen wird mehr und mehr zum Bürgerkrieg rivalisierender Machtcliquen. Eine Rakete der oppositionellen Milizen verletzte vergangene Woche Präsident Ali Abdullah Saleh schwer.

Syrien wird zum Zentrum des Kampfes um regionalen Einfluss

Von Jean Shaoul, 3. Juni 2011

Nachdem die Bewegung gegen das Baath-Regime von Präsident Bashir al-Assad keine klaren Fortschritte erzielen konnte, gibt es nun regionale Bemühungen, um die zersplitterten oppositionellen Kräfte zu unterstützen.

Indien:

Wahldebakel für die stalinistische Left-Front bei den Landtagswahlen

Von Keith Jones, 27. Mai 2011

Die Kommunistische Partei Indiens (Marxisten), und ihre Linke Front haben in den Wahlen im April und Mai in verschiedenen Bundesstaaten eine vernichtende Niederlage erlitten.

Obama bekräftigt „eiserne“ Unterstützung für Israel

Von Bill Van Auken, 25. Mai 2011

Präsident Barack Obama bekräftigte am Sonntag vor einer rechten zionistischen Lobby Washingtons bedingungslose Verteidigung Israels.

Obamas Rede zur Lage im Nahen Osten: „Demokratische“ Phrasen verdecken räuberische politische Ziele

Von Bill Van Auken, 21. Mai 2011

In seiner Rede über den „Arabischen Frühling“ am Donnerstag versuchte Obama, die räuberischen Ziele des US-Imperialismus im Nahen Osten und Nordafrika mit einem Schleier aus heuchlerischen und hohlen Phrasen über „Demokratie“ zu verdecken.

Kernschmelze in drei japanischen Atomreaktoren

Von Peter Symonds, 21. Mai 2011

Allmählich wird sichtbar, dass sich in Fukushima schon kurz nach der Katastrophe eine dreifache Kernschmelze ereignet hat. Immer noch kämpfen Ingenieure und Arbeiter um die Stabilisierung der havarierten Reaktoren.

Massaker an Israels Grenze und Obamas Heuchelei über Menschenrechte

Von Bill Van Auken, 18. Mai 2011

Die Reaktion der Obama-Regierung auf das Massaker, das Israel am Sonntag an unbewaffneten palästinensischen Demonstranten an der Landesgrenze verübt hat, zeigt die Scheinheiligkeit der Behauptung, Washingtons Aggressionspolitik in der Region sei von "humanitären Gründen“ motiviert.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Teil 5: Oman

Von Kate Randall, 13. Mai 2011

Das Sultanat Oman ist eine absolutistische Erbmonarchie, die seit 41 Jahren von Sultan Qabus regiert wird. Parteien sind verboten und der Sultan hat die alleinige Autorität, die Gesetze des Landes durch königliche Erlasse zu ändern.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Teil 4: Kuwait

Von Kate Randall, 10. Mai 2011

Kuwait ist ein wichtiger Verbündeter der USA außerhalb der Nato. Hier befinden sich mehrere US-Basen, und das Land war das Aufmarschgebiet für die Besetzung des Irak.

Präsident des Jemen weigert sich, sein Amt abzugeben

Von Patrick Martin, 7. Mai 2011

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh hat sich letztes Wochenende einer Vereinbarung entzogen, die Macht nach 32 Jahren abzugeben. Derweil nimmt die Aufstandsbewegung im Jemen noch zu.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Teil 3: Bahrain

Von Kate Randall, 7. Mai 2011

Die Bürger Bahrains haben kein Recht, die Regierungszusammensetzung zu ändern, dürfen aber Vertreter für das Unterhaus wählen, das der König per Erlass auflösen kann.

Syrisches Regime lässt Demonstranten erschießen

Von Bill Van Auken, 6. Mai 2011

Obwohl das syrische Regime scharf auf Demonstranten schießen lässt, gehen immer mehr Menschen auf die Straße. Auch in der Armee zeigen sich Risse.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Teil 2: Katar

Von Kate Randall, 6. Mai 2011

Katar ist eines von nur zwei arabischen Ländern, das den Angriff auf Libyen unterstützt und die “Rebellen” angeblich mit Waffen beliefert.

Bahrainisches Militärgericht verurteilt vier Demonstranten zum Tode

Von David Walsh, 5. Mai 2011

Ein Gericht in Manama, der Hauptstadt Bahrains, hat vier junge Regimegegner zum Tode verurteilt, weil sie Polizisten getötet haben sollen. Geständnisse der jungen Männer sind offensichtlich unter Folter erpresst worden.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Von Kate Randall, 5. Mai 2011

Die saudische Monarchie regiert mit diktatorischen Vollmachten auf der Grundlage ihrer Auslegung der Scharia und des Grundgesetzes von 1992, das der Herrscherfamilie absolute Macht gibt.

Aussöhnung zwischen Fatah und Hamas – Folge von Ägyptens strategischer Umorientierung

Von Jean Shaoul, 3. Mai 2011

Ägypten hat bekannt gegeben, dass die rivalisierenden palästinensischen Parteien Fatah und Hamas sich auf ein „Versöhnungsabkommen” geeinigt haben. Sie wollen eine gemeinsame Interimsregierung bilden.

Die Auswirkungen des Streiks der Lastwagen-Fahrer in Schanghai

Von John Chan, 3. Mai 2011

Der dreitägige Warnstreik der Lastwagenfahrer hat in den herrschenden Kreisen in China und international erneut zu Befürchtungen vor einer großen Rebellion der dortigen Arbeiterklasse geführt.

Pakistan: CIA-Drohne tötet 25 Menschen

Von Keith Jones, 29. April 2011

Die Raketenangriffe vom 22. April fanden am Vortag eines geplanten Massensitzstreiks gegen die Drohnenangriffe statt.

Nuklearkrise in Japan längst nicht ausgestanden

Von Peter Symonds, 27. April 2011

Die japanische Regierung und Tepco versuchen der skeptischen Öffentlichkeit einzureden, dass die Gefahr, die vom Atomkraftwerk Fukushima ausgeht, jetzt nachlässt.

Krieg in Libyen entfacht neue chinesische Diskussion über „Nichteinmischung“

Von John Chan, 23. April 2011

Der Krieg, den die NATO gegen Libyen führt, entfacht in China eine Diskussion: Ein Teil des chinesischen Establishments stellt die bisher praktizierte „Nichteinmischung“ in Frage und drängt auf eine stärker interventionistische Außenpolitik.

BRICS-Gipfel verurteilt „Gewaltanwendung“ gegen Libyen

Von John Chan, 20. April 2011

Die Forderung der BRICS-Gruppe an die Westmächte, den “aufstrebenden Wirtschaften” mehr Raum zu geben, zeugt von globaler wirtschaftlicher Veränderung.

Japans Atomunfall auf höchste Gefahrenstufe angehoben

Von Peter Seymonds, 16. April 2011

Einen Monat nach dem Erdbeben und dem Tsunami vom 11. März hat Japans Atombehörde am Mittwoch die Gefahrenstufe der Atomkatastrophe von Fukushima von 5 auf 7 angehoben

Japan vertuscht nukleare Katastrophe

Von Peter Symonds, 14. April 2011

Vom ersten Tag an versuchten die Regierung und der Atomkonzern Tepco das Ausmaß der Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima zu verschleiern.

Kein Ende in Sicht in Japans Atomkrise

Von Chris Talbot, 5. April 2011

Die nukleare Krise in Fukushima dauert nun bereits seit drei Wochen an und es ist noch kein Ende in Sicht. Nuklear-Experten warnen, dass sich diese Krise möglicherweise über mehrere Jahre hinziehen kann.

Syrisches Regime mobilisiert Armee gegen Protestierende

Von Patrick Martin, 29. März 2011

Mindestens zwanzig Demonstranten wurden in der Hafenstadt Latakia getötet und zweihundert verletzt.

Kernkraft, Privateigentum und Profitsystem

Von Patrick O’Connor, 25. März 2011

In Japan, wie auch international werden die gesellschaftlichen Bedürfnisse der Bevölkerung – einschließlich einer sicheren und nachhaltigen Energieversorgung – den Finanzinteressen der großen Konzerne untergeordnet.

Syrien unterdrückt wachsende Proteste

Von Jean Shaoul, 25. März 2011

Immer brutaler gehen syrische Sicherheitskräfte gegen regierungsfeindliche Proteste vor. In der Stadt Daraa im Süden des Landes feuerten Polizisten mit Tränengas und scharfer Munition auf unbewaffnete Demonstranten.

Dutzende Demonstranten von jemenitischen Einsatzkräften niedergemetzelt

Von Tom Eley, 22. März 2011

In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa wurden mindestens 46 Arbeiter getötet und zahlreiche verletzt, als Sicherheitskräfte das Feuer auf einen Demonstrationszug Zehntausender eröffneten.

Australien: Tausende unterstützen WikiLeaks, Assange und Manning

Von James Cogan, 22. März 2011

Der große Zulauf zu dieser Veranstaltung war ein Zeichen dafür, dass weite Teile der australischen Bevölkerung über die Zusammenarbeit der Labour Regierung unter Julia Gillard bei der Hexenjagd auf Manning, Assange und WikiLeaks empört sind.

Streik der Ölarbeiter in Oman

Von Barry Grey, 19. März 2011

Die Arbeiter der staatlichen Ölindustrie von Oman sind für höhere Löhne in den Streik getreten. Sie schließen sich damit den andauernden Protesten des Volks gegen das Regime von Sultan Qaboos bin Said an.

Japans Stromkonzern TEPCO:

Eine Geschichte der Vertuschung von Nuklearkatastrophen

Von Mike Head, 18. März 2011

Die Machenschaften des Nuklearkonzerns TEPCO sind ein Musterbeispiel für die von der Regierung unterstützte Jagd nach Profit auf Kosten von Menschenleben, Gesundheit und Sicherheit

Wer ist für die Nuklearkatastrophe in Japan verantwortlich?

Von Patrick Martin, 17. März 2011

In den letzten vierzig Jahren ist immer wieder vor den Gefahren der Nukleartechnologie gewarnt worden, und eine ganze Reihe schwerer Unfälle – Windscale, Fermi I, Three Mile Island, Tschernobyl – haben die Folgen für Millionen Menschen gezeigt.

Aktienmärkte verlieren nach Katastrophe in Japan

Von Nick Beams, 17. März 2011

Die japanischen Aktienmärkte haben im Gefolge des Erdbebens, des Tsunamis und der Nuklearkatastrophe ihre schwersten Verluste seit dem weltweiten Aktiencrash vom Oktober 1987 hinnehmen müssen.

Bahrain:

Die Golfstaaten greifen ein

Von Niall Green, 17. März 2011

Die Militärintervention Saudi-Arabiens in Bahrain soll die Massenproteste unterdrücken und gleichzeitig die Opposition im eigenen Land einschüchtern#

Merkels Manöver in der Atompolitik

Von Peter Schwarz, 16. März 2011

Ebenso wie die japanische Regierung hat die Bundesregierung die Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung systematisch den Interessen der Atomlobby und dem Profitstreben der Energiekonzerne untergeordnet.

Massive Mobilisierung der Polizei erstickt Proteste zum "Tag des Zorns" in Saudi-Arabien

Von Chris Marsden, 16. März 2011

Mit einem großen Polizeiaufgebot gelang es der saudischen Regierung, Proteste nach dem muslimischen Freitagsgebet zu verhindern.

Was bedeutet die Katastrophe in Japan?

Von Chris Talbot und Patrick Martin, 15. März 2011

Die World Socialist Web Site drückt den von Tod und Zerstörung betroffenen Familien ihr tiefstes Beileid aus.

Proteste gegen drohende Konterrevolution in Ägypten

Von unserem Korrespondenten, 15. März 2011

Bei dem Versuch, die revolutionäre Bewegung der Arbeiter und Jugendlichen in Ägypten unter Kontrolle zu bekommen, arbeitet die ägyptische Bourgeoisie eng zusammen und schreckt, wie einst Mubarak-Regime, nicht vor Gewalt gegen friedliche Demonstranten zurück.

Der Todeskampf der australischen Labor Party

Von Richard Phillips, 5. März 2011

120 Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 1891 verfügt die Australische Labor Party (ALP), die erste nationale politische Partei des Landes, über so wenige Mitglieder, dass sie vor dem organisatorischen Zusammenbruch steht.

Neue Massenproteste gegen US-gestützte Regimes in Ägypten und im Jemen

Von David Walsh, 1. März 2011

Die Streikwelle in Ägypten bricht nicht ab und in Jemen fanden die bisher größten Demonstrationen gegen Präsident Saleh statt.

Die israelischen Arbeiter und die ägyptische Revolution

Von Chris Marsden, 18. Februar 2011

Niemand fürchtet die Auswirkungen des Volksaufstands in Ägypten mehr als die herrschende Klasse in Israel.

Erneut große Proteste in Bahrain, Jemen, Libyen und Irak

Von David Walsh, 18. Februar 2011

In mehreren Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas gehen die Demonstrationen gegen die jeweilige Regierung weiter. Die Demonstranten fordern politische Rechte und wirtschaftliche Verbesserungen.

Massenproteste im Nahen Osten breiten sich aus. Washington beruhigt Israel und die arabischen Diktatoren

Von Bill Van Auken, 18. Februar 2011

Angefeuert vom Sturz Hosni Mubaraks breiteten sich am Montag im Nahen Osten die Proteste weiter aus. Gleichzeitig bemüht sich Washington, Israel und den proamerikanischen Regimes in der Region auch weiterhin seine Unterstützung zu versichern.

Iran und die ägyptische Revolution

Von Bill Van Auken, 17. Februar 2011

Die iranische Regierung, die rechte Grüne Opposition und die Obama-Regierung versuchen, die Entwicklung in Ägypten für Ziele auszubeuten, die mit diesen revolutionären Kämpfen nichts zu tun haben.

Erneut Proteste im Jemen und in Bahrain

Von Andrea Peters, 17. Februar 2011

Regierungsfeindliche Proteste gehen im Jemen und in Bahrain weiter

Mubaraks Rede zeigt: Nur eine Revolution kann das Regime beseitigen

Von Bill Van Auken, 12. Februar 2011

Mit seiner Rede am Donnerstagabend hat der ägyptische Diktator den Massenprotesten und der wachsenden Streikwelle den Fehdehandschuh hingeworfen.

Hamas und PLO unterdrücken Solidarität mit Ägypten

Von Peter Schwarz, 10. Februar 2011

Trotz der gegenseitigen Feindschaft haben Hamas und PLO nahezu identisch auf die Aufstände in Ägypten und Tunesien reagiert. Sowohl im Gaza-Streifen wie auf der Westbank wurde jeder Ansatz zu Solidaritätskundgebungen im Keim erstickt.

Obama verteidigt kaltblütig das ägyptische Regime

Von Bill Van Auken, 9. Februar 2011

Die zynische und reaktionäre Politik der Obama-Regierung gegenüber Ägypten erhielt am Montag ein vielsagendes Lob von dem rechten New York Times Kolumnisten Ross Douthat.

Massenproteste in Ägypten gehen weiter

Von Johannes Stern, 9. Februar 2011

Am gestrigen Dienstag strömten erneut Hunderttausende zum „Herz der Revolution“, dem Meidan al-Tahrir in Kairo.

Chinas Angst vor dem "Nil-Fieber"

Von John Chan, 8. Februar 2011

Aus Angst vor einer Ansteckung durch den revolutionären Infekt von Ägypten hat Peking seine Internetpolizei angewiesen, das Wort „Ägypten“ aus den Blogging Seiten herauszufiltern, um eine Diskussion unter den Millionen chinesischen Internetnutzern zu verhindern.

Zehntausende protestieren in der Hauptstadt des Jemen

Von Patrick Martin, 5. Februar 2011

Die bürgerlichen Oppositionsparteien versuchen eine politische Explosion nach ägyptischem Muster zu verhindern.

Ägypten, Tunesien und der Kampf gegen den amerikanischen Imperialismus

Von Bill Van Auken, 29. Januar 2011

Zwei Wochen nach US-Außenministerin Hillary Clintons Warnung an arabische Führer, dass „die Grundlagen ihrer Region im Treibsand zu versinken drohen“, zeigt der revolutionäre Aufschwung der Massen, dass die Stützen der amerikanischen Politik im Nahen Osten verrottet sind und zerbröseln.

Bewaffnet die pakistanischen Arbeiter mit einem revolutionären sozialistischen Programm

Baut die pakistanische Sektion des Internationalen Komitees der Vierten Internationale auf!

Teil 3

Von von Marxist Voice, 29. Januar 2011

Hier der dritte Teil einer Erklärung von Marxist Voice, einer pakistanischen Gruppe, die ihr politisches Einverständnis mit dem Internationalen Komitee der Vierten Internationale erklärt und begonnen hat, mit dem IKVI zusammenzuarbeiten.

Bewaffnet die pakistanischen Arbeiter mit einem revolutionären sozialistischen Programm

Baut die pakistanische Sektion des Internationalen Komitees der Vierten Internationale auf!

Teil 2

Von von Marxist Voice, 28. Januar 2011

Die World Socialist Website veröffentlicht hier den zweiten Teil der Erklärung von Marxist Voice, einer pakistanischen Gruppe, die mit dem IKVI übereinstimmt und mit ihm zusammenarbeitet.

Palästinensische Geheimdokumente entlarven „Friedensprozess“ als Täuschung

Von Bill Van Auken, 28. Januar 2011

Die Veröffentlichung von etwa 1.700 Geheimdokumenten durch den TV-Sender Al Jazeera entlarvt den so genannten „Friedensprozess“ im Nahen Osten als kriminelles Täuschungsmanöver.

Ein großer Fortschritt für die pakistanische und internationale Arbeiterklasse

Von Keith Jones, 27. Januar 2011

Die Erklärung der pakistanischen Gruppe Marxist Voice, die die WSWS ab heute veröffentlicht, ist ein wichtiger Schritt in der Ausarbeitung einer revolutionären Perspektive für die Arbeiter Pakistans und Südasiens.

Bewaffnet die pakistanischen Arbeiter mit einem revolutionären sozialistischen Programm

Baut die pakistanische Sektion des Internationalen Komitees der Vierten Internationale auf!

Von Marxist Voice, 27. Januar 2011

Die World Socialist Website veröffentlicht hier den ersten Teil einer Erklärung von Marxist Voice, einer pakistanischen Gruppe, die ihr politisches Einverständnis mit dem Internationalen Komitee der Vierten Internationale erklärt und begonnen hat, mit dem IKVI zusammenzuarbeiten.

Sri Lanka: NSSP bereitet Falle für tamilische Arbeiter und Jugendliche vor

Von Athiyan Silva und Antoine Lerougetel, 27. Januar 2011

Seit ihrer Entstehung 1978 hat die NSSP ständig Manöver mit bürgerlichen Parteien Sri Lankas gemacht, während sie versuchte, sich ein linkes Image zu wahren.

Der amerikanisch-chinesische Gipfel

Von Barry Grey, 22. Januar 2011

Trotz all des Pomps und der offiziellen Freundlichkeiten bestimmen wachsende Spannungen zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten der Welt den Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Hu Jintao in Washington.

In Ägypten wächst die Furcht vor Massenprotesten

Von Johannes Stern, 15. Januar 2011

In Ägypten ist die Wut der armen Bevölkerung mindestens genauso groß wie die Furcht der arabischen und westlichen Regierungen vor Massenprotesten in weiteren Ländern der Region.

Welle von Selbstmorden in indischer Boomtown

Von M. Kailasam und K. Sundaram, 12. Januar 2011

In Tirupur, einer bekannten "Boomstadt" im südöstlichen indischen Bundesstaat Tamil Nadu, begingen in den letzten zwei Jahren an die tausend Textilarbeiter mit ihren Familienmitgliedern Selbstmord.

Die politische Bedeutung der WikiLeaks-Enthüllungen

Von Nick Beams, 8. Januar 2011

Den folgenden Bericht gab Nick Beams, der Nationale Sekretär der SEP (Australien) auf öffentlichen Versammlungen der SEP in Melbourne und Sydney am 21. und 22. Dezember 2010.

Regierung der Pakistanischen Volkspartei vor dem Aus

Von Sampath Perera und Keith Jones, 8. Januar 2011

Nach dem Austritt der Muttahida Quami Movement (MQM) aus der Regierung mit der Pakistan Peoples’ Party steht das Überleben der nationalen Koalitionsregierung auf dem Spiel.

Das neue Jahr beginnt mit mehreren US-Raketenangriffen in Pakistan

Von Patrick Martin, 6. Januar 2011

Das neue Jahr begann mit drei US-Raketenangriffen auf Ziele im Nordwesten Pakistans. Der illegale grenzüberschreitende Krieg hat nach offiziellen Schätzungen im vergangenen Jahr mehr als 2.000 Menschen das Leben gekostet.

Die Enthüllung imperialistischer Diplomatie: Was steckt hinter der Hetzjagd auf Julian Assange?

Von James Cogan, 31. Dezember 2010

Diesen Bericht gab James Cogan, nationaler Organisator der Socialist Equality Party (Australien) am 20. und 21. Dezember auf öffentlichen Versammlungen in Melbourne und Sydney.

Im Irak nach neun Monaten Regierung gebildet

Von James Cogan, 29. Dezember 2010

Nach monatelangem intensivem Druck der USA entspricht die neue Regierung der “nationalen Einheit” im Großen und Ganzen den Wünschen Washingtons

Bangladesch: Nach Fabrikbrand und Polizeimorden wächst die Wut der Textilarbeiter

Von W.A. Sunil und John Chan, 23. Dezember 2010

Die Regierung der Awami-Liga in Bangladesch ließ am 12. Dezember Einen Streik In der Textilindustrie blutig niederschlagen, wobei die Polizei vier streikende Arbeiter erschoss. Fast gleichzeitig ging eine Textilfabrik bei der Hauptstadt Dhaka in Flammen auf. Etwa dreißig Arbeiter fanden in dem Inferno den Tod.

Die Lage in Korea entspannt sich – vorläufig

Von John Chan, 22. Dezember 2010

Ohne Zweifel manipulierte die Obama-Regierung diese Krise, um dem wachsenden Einfluss Chinas in Asien entgegenzuwirken.

Südkoreanisches Militärmanöver erhöht Kriegsgefahr

Von John Chan, 21. Dezember 2010

Die Obama-Regierung ermutigt Südkorea, Militärmanöver in der Nähe der Yeonpyeong- Insel abzuhalten. Dabei handelt es sich um eine kalkulierte und gewagte Provokation, die sich in erster Linie gegen Nordkorea richtet.

USA und Israel versuchen Irans Atomprogramm mit Sabotage und Mord zu vereiteln

Von Keith Jones, 18. Dezember 2010

Die kürzliche Ermordung eines Atomwissenschaftlers in Teheran ist Teil einer Kampagne von Mord und Sabotage der USA gegen das iranische Atomprogramm.

WikiLeaks und Sri Lanka:

Wer sind die wirklichen Verbrecher?

Von K. Ratnayake, 18. Dezember 2010

Die Dokumente von WikiLeaks decken auf, dass sich die Obama-Regierung der Kiregsverbrechen von Sri Lankas Präsident Mahinda Rajapakse im Bürgerkrieg gegen die LTTE voll bewusst war.

WikiLeaks enthüllt, dass USA den georgischen Angriff auf Südossetien vertuschten

Von Niall Green, 17. Dezember 2010

Laut Dokumenten des US-Außenministeriums, die von WikiLeaks veröffentlicht wurden, wusste die US-Regierung genau, dass ihr Verbündeter Georgien im August 2008 den Krieg mit Russland angezettelt hatte.

Das Feuer am Berg Karmel und die “existenzielle Bedrohung” Israels

Von Jean Shaoul, 17. Dezember 2010

Mindestens 42 Menschen verloren bei Waldbränden auf dem Berg Karmel nahe der drittgrößten israelischen Stadt Haifa ihr Leben. Das Feuer zerstörte mehr als 30 Quadratkilometer Fläche.

Haushalt in Sri Lanka setzt IWF-Sparpolitik durch

Von Saman Gudanasa, 8. Dezember 2010

Präsident Rajapakse hat einen Haushaltsentwurf vorgelegt, der die Forderungen des IWF erfüllt und die Wirtschaftskrise der arbeitenden Bevölkerung aufbürdet.

Diplomatische Konfrontation zwischen den USA und China wegen Nordkorea

Von John Chan, 8. Dezember 2010

Obwohl Washington und seine Verbündeten China ständig auffordern, Nordkorea zu bändigen, weisen sie Chinas diplomatische Bemühungen, den Koreakonflikt zu beruhigen, zurück.

Pentagon veröffentlicht trübe Einschätzung des Afghanistan-Kriegs

Von Bill Van Auken, 3. Dezember 2010

Einem vom Pentagon herausgegebenen Bericht zufolge hat die Gewalt in Afghanistan ein Rekordniveau erreicht und der Widerstand gegen die von den USA angeführte Besetzung ist weiter verbreitet als je zuvor.

Aung San Suu Kyi und die Demokratie in Burma

Von K. Ratnayake, 1. Dezember 2010

Suu Kyi hat klar gemacht, dass sie nicht die Absicht hat, den Kampf gegen die burmesische Junta aufzunehmen. Stattdessen strebt sie eine Übereinkunft mit den Generalen an und lässt sich dabei von den USA unterstützen.

Die Koreakrise und die wachsende Kriegsgefahr

Von Bill Van Auken, 30. November 2010

Sechs Jahrzehnte nachdem sich amerikanische und chinesische Truppen südlich des Jalu-Flusses erbitterte Kämpfe Mann gegen Mann lieferten, spitzen sich die Spannungen zwischen Washington und Beijing erneut zu.

Regierung Sri Lankas verhaftet Gewerkschaftsführer

Von M. Vasanthan, 26. November 2010

In einem vergifteten Klima von Repression hat die srilankische Regierung unter Berufung auf Notstandsgesetze zwei Gewerkschaftsführer der Plantagenarbeiter verhaftet.

Artillerieduell verschärft Spannungen auf koreanischer Halbinsel

Von Bill Van Auken, 25. November 2010

Ein Artillerieduell zwischen Nord- und Südkorea am Dienstag veranlasste Washington, Peking und Moskau zu besorgten Stellungnahmen und Warnungen, dass militärische Spannungen in ein Desaster führen könnten.

Diplomatische Offensive der USA soll China strategisch einkreisen

Von John Chan, 18. November 2010

Die amerikanische Regierung will massiv Druck auf China ausüben, wie Außenministerin Hillary Clinton sagte. Dies könnte den Pazifik und den Indischen Ozean zu potentiellen Kriegsschauplätzen machen.

Obama unterstützt Indiens Bemühungen um einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat

Von Keith Jones, 12. November 2010

US-Präsident Barack Obama befürwortet Indiens lange geäußerten Wunsch nach einem ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Er will eine gemeinsame Front mit Indien gegen China aufbauen.

USA verstärken Kriegsdrohungen gegen Iran

Von Bill Van Auken, 9. November 2010

Der republikanische Senator Lindsey Graham forderte nach den Zwischenwahlen, die Drohungen gegen den Iran zu verstärken und rief zu einem Krieg auf, um das Land zu „neutralisieren“.

Offene Fragen um Paketbomben aus dem Jemen

Von Barry Grey, 2. November 2010

Der jüngste Terroralarm um Paketbomben aus dem Jemen ist derart widersprüchlich, dass wohl größte Skepsis angebracht ist. Es stellt sich die Frage: „Wem nützt es?“

Hunderte sterben in zwei Katastrophen in Indonesien

Von Peter Symonds, 2. November 2010

Ein Seebeben und ein Tsunami vor der Westküste Sumatras und ein Vulkanausbruch in Zentraljava haben letzte Woche mehr als 300 Menschenleben gekostet.

Monate nach den Überschwemmungen in Pakistan sind sieben Millionen Menschen obdachlos

Von Sampath Perera, 28. Oktober 2010

Sieben der einundzwanzig Millionen Pakistaner, die von den Überschwemmungen im Sommer betroffen waren, sind immer noch obdachlos, berichtete das pakistanische Büro der der Vereinten Nationen in der letzten Woche. Und schätzungsweise vierzehn Millionen benötigen weiterhin dringend humanitäre Hilfe.

Chinas Ministerpräsident warnt vor globalen Folgen des Währungskriegs

Von John Chan, 26. Oktober 2010

Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao erklärte, dass eine Aufwertung des Yuan zahlreiche chinesische Exporteure in den Abgrund treiben würde. Wen warnte vor den daraus erwachsenden Problemen in China, die „katastrophal für die Welt“ sein würden.

Friedensnobelpreis: ein weiteres Beispiel für politischen Zynismus

Von John Chan, 13. Oktober 2010

Die Verleihung des Friedensnobelpreises an den gefangenen chinesischen Dissidenten Liu Xiaobo ist eine hoch politische Entscheidung. Die USA und die europäischen Mächte spielen im eigenen Interesse die „Menschenrechts"-Karte aus.