Großbritannien

Großbritannien:

Das Euston-Manifest - Ex-Liberale werben für Imperialismus und Krieg

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 27. Mai 2006

Angesichts des blutigen Debakels, in das die Invasion und die Besetzung des Irak gemündet haben, versuchen die Autoren des Euston-Manifests eine neue Rechtfertigung für weitere imperialistische Interventionen auszuarbeiten.

Großbritannien

Blair will Menschenrechtsgesetz aufheben

Von Robert Stevens und Julie Hyland, 25. Mai 2006

Der Angriff der Blair-Regierung auf Bürgerrechte hat diese Woche einen neuen Hohepunkt erreicht. Die Regierung hat angekündigt, sie werde eine Reihe bestehender Gesetze, wie das Menschenrechtsgesetz von 1998, aufheben.

Grabenkrieg in der britischen Labour Party

Die politischen Hintergründe

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 11. Mai 2006

In der britischen Labour-Regierung ist nach dem Wahldebakel der Partei bei den Kommunalwahlen vom 4. Mai ein bitterer Fraktionskampf ausgebrochen.

Großbritannien: Der Adelstitel-Skandal und der Todeskampf von New Labour

Von Julie Hyland, 25. März 2006

Ob der britische Premierminister Tony Blair weiter im Amt bleiben kann, ist zunehmend fraglich: Es besteht der Verdacht, dass Labour reichen Geldgebern Sitze im House of Lords, dem britischen Oberhaus, als Gegenleistung für Millionenkredite zugeschanzt hat.

Großbritannien

Parlament billigt Polizeistaatsmaßnahmen in Antiterrorgesetz

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 23. Februar 2006

Das vom Parlament genehmigte Antiterrorgesetz ist der drakonischste Angriff auf demokratische Rechte in der britischen Geschichte und stellt die gesetzlichen Voraussetzungen für einen Polizeistaat dar.

Nein zu Blairs Polizeistaatsmaßnahmen!

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 22. Oktober 2005

Was Premierminister Tony Blair als "Wendepunkt" in der Justizgeschichte bezeichnete, ist in Wirklichkeit ein Regierungsplan, den juristischen Rahmen für einen Polizeistaat in Großbritannien abzustecken.

Konferenz von Brighton:

Der politische Schiffbruch von New Labour

Von der Socialist Equality Party und Großbritannien, 5. Oktober 2005

Der handgreifliche Rauswurf des 82-jährigen Walter Wolfgang aus dem Parteitag der Labour Party in Brighton ist ein beredtes Zeugnis für das Demokratieverständnis einer Regierung, die entschlossen ist, jede Opposition gegen ihre Kriegstreiberei, ihre rechte Wirtschaftspolitik und ihre Sozialkürzungen im Keim zu ersticken.

Großbritannien: Anti-Terror-Gesetze bedrohen demokratische Grundrechte

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 7. September 2005

Der britische Innenminister Charles Clarke am 25. August Anti-Terror-Gesetze angekündigt, die einen grundlegenden Angriff auf demokratische Rechte darstellen.

Neue Enthüllungen entlarven Vertuschungsmanöver von Polizei und Medien

Der Guardian und die Tötung von de Menezes

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 24. August 2005

Nach den bisherigen Beweisen sind nun neue Hinweise aus offiziellen Quellen durchgesickert, die die offizielle Version über die Erschießung von Jean Charles de Menezes als von vorne bis hinten erlogen entlarven.

Großbritannien:

Lügen der Regierung um den Mord an de Menezes aufgedeckt

Von der Redaktion, 20. August 2005

Durch Dokumente und Fotografien, die zum Fernsehsender ITV durchgesickert sind, wird die gesamte Darstellung der Polizei, der Medien und der Regierung als Lüge entlarvt, mit der die Tötung des jungen Brasilianers Jean Charles de Menezes in London entschuldigt werden sollte

Ex-Tory-Premierminister Edward Heath gestorben

Von Ann Talbot, 9. August 2005

Der Tod des ehemaligen britischen Premierministers Edward Heath, der am 17. Juli im Alter von 89 Jahren verstarb, hat in den Medien eine Nostalgiewelle ausgelöst.

Polizei erschießt Arbeiter in der Londoner U-Bahn

Eine weitere tragische Folge von Blairs Kriegspolitik

Von der Redaktion, 29. Juli 2005

Londoner Bombenanschläge, U-Bahn, Jean Charles de Menezes, Magna Charta, England, Demokratische Rechte, Terrorismus, Sir Ian Blair, Tony Blair, George W. Bush

Bombenanschläge von London:

Warum geschah es hier?

Von Chris Marsden, 21. Juli 2005

Es ist ganz offensichtlich, dass die Bombenanschläge von London eine Reaktion auf die Kriege im Irak und in Afghanistan und auf die andauernde Besetzung dieser Länder sind.

Bombenanschläge von London:

Warum ist Blair gegen einen Untersuchungsausschuss?

Von Chris Marsden, 15. Juli 2005

Obwohl immer neue Fragen und Ungereimtheiten auftauchen, lehnte Tony Blair im britischen Parlament die Einrichtung einer Untersuchungskommission über die Bombenanschläge vom 7. Juli ab.

Unbeantwortete Fragen über Bombenanschläge in London

Von Chris Marsden, 14. Juli 2005

Im Fall der Londoner Bombenanschläge vom 7. Juli 2005 gibt es eine Menge unbeantworteter Fragen und widersprüchlicher Aussagen.

Terroristische Bombenanschläge in London:

Ein politisches Verbrechen

Von der Redaktion, 9. Juli 2005

Die World Socialist Web Site verurteilt vorbehaltlos die terroristischen Bombenanschläge in London, die Dutzende Menschen getötet und Hunderte verletzt haben. Den Familien der Toten und Verletzten und all denen, die durch das Erlebte schockiert und traumatisiert wurden sprechen wir unsere tief empfundene Anteilnahme aus.

Die soziale Lage in Blairs England

Von Julie Hyland, 1. Juli 2005

Charles Dickens’ Schilderung Englands als Land, in dem die herrschende Elite sich mästet und ihren phantastischen Reichtum mehrt, während sie für die Not der Bevölkerungsmehrheit nur verächtliche Gleichgültigkeit übrig hat, feiert im heutigen England fröhliche Urständ.

Blair droht Europaparlament: "Wandelt Euch oder sterbt"

Von Chris Marsden, 25. Juni 2005

In seiner Antrittsrede als Präsident der Europäischen Union sprach Tony Blair am 22. Juni einer internationalen Finanzoligarchie das Wort.

Blair macht Stimmung gegen das "alte Europa"

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 24. Juni 2005

Der britische Premierminister Tony Blair verfolgt mit seiner Blockierung des EU-Haushalts die weitreichenderen Ziele, die Stellung Großbritanniens in Europa zu stärken und neoliberale Politik durchzusetzen.

Großbritannien:

Blair rückt nach rechts und ignoriert Rücktrittsforderungen

Von Chris Marsden, 17. Mai 2005

Die relative Leichtigkeit, mit der Blair seine Gegner innerhalb weniger Tage nach einer schweren Wahlschlappe auf Linie gebracht hat, beweist, dass die Verwandlung der Labour Party in ein rechtes Sprachrohr der Unternehmensinteressen abgeschlossen und unumkehrbar ist.

Großbritannien:

Labour gewinnt die Wahl, büßt aber gewaltig Stimmen ein

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 10. Mai 2005

Die Verluste, die Labour erlitten hat, werden die Parteiführung - unter Blair ebenso wie unter Brown - nicht "zur Einsicht bringen" sondern sie vielmehr nach rechts und in eine soziale und politische Konfrontation mit der Arbeiterklasse treiben

Großbritannien: Der Mythos von Labours wirtschaftlichen Erfolgen

Von Chris Talbot, 7. Mai 2005

Der Glaube, dass Brown durch seine überlegene Führungskraft Großbritannien zu einer gesunden Wirtschaft verholfen habe, ist ein von Labour gepflegter Mythos.

Die britische Arbeiterklasse und die Parlamentswahl 2005

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 19. April 2005

In der bevorstehenden Parlamentswahl ruft die britische SEP nicht zur Wahl der Labour Partei auf. Die letzten acht Jahre haben deutlich gemacht, dass es zwischen "New Labour" und den Konservativen in keiner einzigen wichtigen Frage einen prinzipiellen Unterschied gibt.

Parlamentswahl in Großbritannien am 5. Mai

Von Julie Hyland, 12. April 2005

Die nächste britische Parlamentswahl wird am 5. Mai stattfinden, aber nur wenige Briten gehen davon aus, damit wirklich Einfluss auf die Regierung nehmen zu können.

Großbritannien

Konflikt zwischen Blair und Brown erschüttert britische Regierung

Von Anne Talbot, 15. Februar 2005

Seit Labour 1997 an die Regierung kam, gab es immer wieder Gerüchte über Konflikte und Rivalitäten zwischen dem britischen Premierminister Tony Blair und seinem Schatzkanzler Gordon Brown. Aber in den letzten Wochen ist die Rivalität offen ausgebrochen und löst in herrschenden Kreisen ernste Besorgnis aus.

Tsunami-Desaster entlavt Blairs humanitäres Gehabe

Von Julie Hyland, 8. Januar 2005

Blairs unbekümmerte Gleichgültigkeit in Hinblick auf die schrecklichen Geschehnisse am Indischen Ozean war sogar noch offensichtlicher als die Indifferenz des amerikanischen Präsidenten George W. Bush.

Der britische Außenminister Jack Straw zieht über den Trotzkismus her

Von Ann Talbot, 7. Dezember 2004

Der britische Außenminister Jack Straw bekennt sich in einem Leserbrief an den Independent zu seiner stalinistischen Ausbildung.

Großbritannien

Blairs Außenpolitik: Von der "Brücke" zum "Brückenkopf"

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 26. November 2004

Blair sprach als ein Mann, der frischen Wind in den Segeln spürt, seine unerschütterliche Loyalität zu Washington in der Irakfrage bestätigt sieht und entschlossen ist, es mit seinen Kritikern im Inland und in Europa aufzunehmen.

Labour-Parteitag in Großbritannien:

Stehende Ovationen für Blair

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 6. Oktober 2004

Blair musste seine Partei nicht erst für sich einnehmen. Er hatte sie schon hinter sich, bevor er ein einziges Wort gesagt hatte.

Das Schicksal Ken Bigleys und der Kampf gegen die Besetzung des Irak

Von Socialist Equality Party (Großbritannien), 6. Oktober 2004

Das Schicksal der britischen Geisel Kenneth Bigley zeigt in aller Deutlichkeit die unüberbrückbare Kluft zwischen dem politischen "Establishment" und den demokratischen Hoffnungen und Belangen der arbeitenden Bevölkerung.

Großbritannien: Gewerkschaften gründen Aktionsgruppe gegen Blair

Von Julie Hyland, 27. Juli 2004

TUC-Gewerkschaften reagieren auf Glaubwürdigkeitsverlust von Tony Blair.

Ex-BBC-Chef greift Blair-Regierung wegen Irakkrieg an

Von Julie Hyland, 21. Juli 2004

Gavyn Davies, der ehemalige Chef der British Broadcasting Corporation (BBC), greift die Blair-Regierung offen an, weil sie den Sender wegen seiner Berichterstattung über den Irak verfolgte.

Was ist die United Kingdom Independence Party?

Von Julie Hyland und Chris Marsden, 2. Juli 2004

Die UKIP ist eine extrem rechte Partei mit engen Beziehungen zum Rechtsradikalismus.

Großbritannien: Vernichtende Niederlage für Labour bei Kommunalwahlen

Von Chris Marsden, 16. Juni 2004

Die Labour-Partei von Premierminister Tony Blair hat bei den Kommunalwahlen, die am 10. Juni gemeinsam mit den Europawahlen und den Wahlen zum Londoner Stadtparlament abgehalten wurden, eine erdrutschartige Niederlage erlitten.

Nein zur Europäischen Union - Ja zu den Vereinigten Sozialistischen Staaten von Europa

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 18. Mai 2004

Der britische Premierminister Tony Blair hat mit dem Referendum zur geplanten EU-Verfassung eine Kehrtwende vollzogen und dadurch eine politische Krise in Großbritannien und Europa ausgelöst.

Drastischer Mitgliederschwund der britischen Labour Party

Von Julie Hyland, 22. April 2004

Die Mitgliederzahl der britischen Labour Party ist auf weniger als eine Viertelmillion gefallen. So wenige Mitglieder hatte Labour seit 70 Jahren nicht mehr.

Großbritannien:

Das Wahlbündnis "Respect" und die Politik des Opportunismus

Teil 2

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 5. März 2004

Das Wahlbündnis "Respect" gründet sich auf die ausdrückliche Verwerfung jeder Möglichkeit, eine auf die Arbeiterklasse gestützte sozialistische Partei aufzubauen.

Großbritannien:

Das Wahlbündnis "Respect" und die Politik des Opportunismus

Teil 1

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 2. März 2004

Am 10. Juni wird ein neues Wahlbündnis namens Respect mit eigenen Kandidaten bei den Europawahlen antreten.

Hutton-Untersuchungsausschuss

Ein schwarzer Tag für die Demokratie in Großbritannien

Von Erklärung der Socialist Equality Party in Großbritannien, 12. Februar 2004

Am 28. Januar legte Lord Hutton seinen Untersuchungsbericht über den Tod von Dr. David Kelly vor. Kelly, der im Auftrag der UN an den Waffeninspektionen im Irak beteiligt gewesen war, wurde Mitte Juli vergangenen Jahres tot aufgefunden. Zuvor war er unter starken politischen Druck geraten, nachdem er gegenüber einem Reporter der BBC erklärt hatte, die Regierung Blair habe ein Geheimdienstdossier vom September 2002 künstlich aufgebauscht - insbesondere durch die Behauptung, der Irak verfüge über Massenvernichtungswaffen, die innerhalb von 45 Minuten eingesetzt werden könnten. Im August war Lord Hutton, der oberste Lordrichter des britischen Oberhauses, mit der Untersuchung der Affäre beauftragt worden.

Hutton-Ausschuss: Den Medien geht der Persilschein zu weit

Von Julie Hyland, 3. Februar 2004

Der britische Premierminister Tony Blair hat die Entlastung durch den Hutton-Ausschuss, der ihn von jeder Verantwortung für den Tod des Informanten Dr. David Kelly freisprach, als Bestätigung seiner Regierung gewertet und alle zum Rücktritt aufgefordert, die ihn beschuldigt hatten, er habe vor dem Krieg über die irakischen Massenvernichtungswaffen gelogen. Die britische Presse stimmte jedoch weitgehend darin überein, dass die Reinwaschung durch Hutton äußerst plump und daher völlig unglaubwürdig sei. Sie warnte die Regierung vor allzu lautem Triumphgeschrei.

Großbritannien

Blair will Rebellion gegen Studiengebühren niederschlagen

Von Julie Hyland, 27. Januar 2004

Wenige Tagen vor der Abstimmung über die Einführung erhöhter Studiengebühren im britischen Parlament bemüht sich der Kreis um Premierminister Tony Blair intensiv, abtrünnige Labour-Abgeordnete auf Linie zu bringen.

Eine entlarvende Episode: Wie die britischen Radikalen Ken Livingstone hofieren

Von Julie Hyland und Chris Marsden, 13. Januar 2004

Der Londoner Bürgermeister Ken Livingstone, der 2000 aus der Labour Party ausgeschlossen wurde, hat einen Antrag auf Wiederaufnahme in diese Partei gestellt. Dies hindert die kleinbürgerlichen Radikalen wie Socialist Alliance oder SWP nicht daran, Livingstones Kandidatur bei den bevorstehenden Wahlen zum Londoner Magistrat zu unterstützen.

Großbritannien

Labour-Parteitag wirft sich Blair zu Füßen

Von Julie Hyland, 8. Oktober 2003

Blair verteidigte seinen unpopulären rechten Regierungskurs mit arroganter Selbstgefälligkeit vor dem Labour-Parteitag - und erntete dafür anhaltenden Applaus. Es zeigt sich, dass sich nicht nur die Regierung sondern auch die Labour Party als Ganzes von der Masse der Bevölkerung weit entfernt haben.

Großbritannien: Lehren aus dem Hutton-Ausschuss

Von Chris Marsden, 25. September 2003

Der Untersuchungsausschuss war bemüht, grundlegende Fragen unter einem Wust nebensächlicher Details zu begraben.

England: Angriff der Regierung auf BBC bedroht die Pressefreiheit

Von Chris Marsden, 9. August 2003

Die andauernde Fehde zwischen der Labour Regierung und dem Nachrichtensender BBC wirft Fragen auf, die direkt die demokratischen Rechte der Arbeiterklasse tangieren.

England: Der Tod des Informanten Kelly erschüttert die Blair-Regierung

Von Chris Marsden, 30. Juli 2003

Der gewaltsame Tod von Dr. David Kelly, der als Informant der BBC bezeichnet wurde, steht im Mittelpunkt einer größeren Krise des gesamten britischen Staatsapparates.

Parlamentsausschuss kann Blair nicht vom Vorwurf der Lüge entlasten

Von Chris Marsden, 15. Juli 2003

Der britische Auswärtige Ausschuss (Foreign Affairs Committee, FAC) tat sein Möglichstes, um den Premierminister Tony Blair vom Vorwurf freizusprechen, er habe über den irakischen Besitz von Massenvernichtungswaffen gelogen, um Großbritannien in einen illegalen, US-geführten Krieg zu treiben. Dennoch sind Blair und seine Berater weit von einer Rehabilitierung entfernt.

Großbritannien: Warum Blair die Einführung des Euro weiter hinausschiebt?

Von Julie Hyland und Chris Marsden, 3. Juli 2003

Die Auseinandersetzungen im britischen Establishment über die Einführung des Euro machen die Widersprüche deutlich, in denen sich Großbritannien angesichts des wachsenden Konfliktes zwischen Europa und Amerika befindet, und zeigen, dass nur die europäische Arbeiterklasse das Projekt der Europäischen Integration im progressiven Sinne verwirklichen kann.

Großbritannien: Was Clare Shorts Rücktritt über New Labour aussagt

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 21. Mai 2003

Clare Shorts Rücktritt wirft nicht nur grundlegende Verfassungsfragen und Fragen der internationalen Legalität auf, sondern enthüllt auch Tendenzen zu einer oligarchischen Regierungsform in GB

Britische Regierung schürt Frankreich-Hysterie

Von Julie Hyland, 20. März 2003

Zweiter Teil eines Rückblicks auf die Berlinale und eine Besprechung der Filme Lichter von Hans Christian Schmid und Rezervni Deli von Damjan Kozole

Im "Cheriegate"-Skandal wird Blair von rechts angegriffen

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 27. Dezember 2002

Die Pressekampagne gegen Tony Blairs Ehefrau Cherie repräsentiert eine Kampagne extrem rechter Kräfte, um die Regierung unter Druck zu setzen.

Großbritannien: Blair erklärt den Feuerwehrleuten den Krieg

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 6. Dezember 2002

Der Streik der britischen Feuerwehrleute hat eine so scharfe Form angenommen, weil die Gesellschaft von einer tieferen Klassenspaltung als je zuvor in der Geschichte geprägt ist. Die Finanzoligarchie duldet keine Einschränkung ihrer rücksichtslosen Bereicherung, und Blair vertritt ihre Interessen gegen die Arbeiter.

Die politischen Fragen im britischen Feuerwehrstreik

Von Chris Marsden, 30. November 2002

Labour-Regierung provoziert Streik der Feuerwehrleute, um der Wirtschaft ihre Verlässlichkeit zu beweisen. Aus Furcht vor einem Flächenbrand zeigen sich Spaltungen in der herrschenden Klasse.

Blairs Irak-Dossier - eine durchsichtige Rechtfertigung für einen Krieg

Von Julie Hyland, 10. Oktober 2002

Blairs Irak-Dossier beweist nur seine Bereitschaft, einen kolonialen Angriffskrieg zu rechtfertigen

Britische Gewerkschaften stellen sich hinter Kriegskurs von Bush und Blair

Von Julie Hyland, 21. September 2002

Der TUC-Kongress erklärt seine Unterstützung für Premier Tony Blairs Kurs auf einen Irak-Krieg und empfängt den Premier mit stehenden Ovationen.

Großbritannien

Hetzkampagne für Law and Order nach dem Tod von zwei Mädchen

Von Julie Hyland, 7. September 2002

In einer Atmosphäre der Angst versucht die Presse jede rationale, objektive Haltung gegenüber Verbrechen beiseite zu schieben und den Menschen eine Belagerungsmentalität einzuimpfen, die sich förderlich für ein weitergehendes rechtes Law-and-Order-Programm auswirkt.

Großbritannien

"Linke" Gewerkschaftsführer geloben ihre Loyalität gegenüber Blair

Von Julie Hyland, 16. August 2002

Weil sie eine Konfrontation zwischen Arbeitern und Labour fürchten, nehmen einige britische Gewerkschaftsführer die Position von loyalen Kritikern der Regierung ein; die Socialist Alliance bietet ihnen dabei einen "linken" Deckmantel.

England: Blair-Regierung reagiert auf französische Präsidentenwahlen mit Rechtsruck

Von Julie Hyland, 11. Mai 2002

Die britische Labour-Regierung reagierte auf den Erfolg des extrem rechten Kandidaten Le Pen vom Front National in der ersten Runde der französischen Präsidentenwahlen mit einer zynischen Mischung aus Selbstgefälligkeit und einem weiteren Rechtsruck.

Die Beerdigung der Königin Mutter und die Kampagne zur Rettung der britischen Monarchie

Von Julie Hyland, 19. April 2002

Pomp und Gloria der britischen Monarchie beim Begräbnis von Queen Mum verdecken nur, wie diskreditiert die Monarchie in Großbritannien im Volk in Wirklichkeit ist

Großbritannien

Arthur Scargill zum Ehrenvorsitzenden der Bergarbeitergewerkschaft auf Lebenszeit ernannt

Von Chris Marsden, 22. Februar 2002

Mit dem neu eingeführten Titel des Ehrenvorsitzenden möchte Scargill seine Kontrolle über die NUM und die Verbindung der Gewerkschaft zur SLP aufrechterhalten.

Anglo-amerikanische Spannungen über Afghanistan und Irak

Von Chris Marsden, 19. Dezember 2001

Scharfe Spannungen existieren zwischen innerhalb der herrschenden Eliten in USA und Großbritannien über eine Ausweitung des "Kriegs gegen den Terrorismus" auf den Irak. Blair entscheidet sich schließlich wieder, nach der Pfeife der USA zu tanzen.

Britisches Parlament verabschiedet Anti-Terrorismus-Gesetz

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 5. Dezember 2001

Auch die britische Regierung hat mit einem Anti-Terror-Paket grundlegende demokratische Rechte abgeschafft.

Englands "Anti-Terror"-Maßnahmen - ein grundlegender Angriff auf die demokratischen Rechte

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 24. November 2001

Die britische Labour-Regierung setzt unter dem fadenscheinigen Vorwand des Kampfes gegen den Terrorismus die weitreichendsten Angriff auf demokratische Rechte seit dem Zweiten Weltkrieg durch.

Großbritannien

Warum Blair den amerikanischen Kriegskurs unterstützt

Von Julie Hyland, 6. Oktober 2001

Trotz der Behauptung, dass der Kampf gegen den "Terrorismus" zu Verteidigung von Freiheit und Demokratie dient, tritt die britische Regierung demokratische Prinzipien mit Füßen

Die rechtsradikalen Verbindungen des neuen Vorsitzenden der britischen Konservativen Partei

Von Julie Hyland, 19. September 2001

Der Sieg von Iain Duncan Smith beim Rennen um die Führung der Tory-Partei macht den Weg für die Entwicklung der Tories zu einer Partei des populistischen Nationalismus frei

Die Socialist Labour Party: Scargill versucht den Stalinismus in neuer Verpackung an den Mann zu bringen

Von Mike Ingram und Chris Marsden, 8. September 2001

Die Partei von Arthur Scargill dient als Sammelbecken von Stalinisten der alten Hardliner-Fraktion.

IRA bietet Plan zur "Unbrauchbarmachung" ihrer Waffen an

Von Mike Ingram, 16. August 2001

Das Karfreitags-Abkommen erweist sich als unfähig, die historischen Probleme Nordirlands zu lösen.

Britische Labour-Party:

Parteiveteran Roy Hattersley ruft zum Aufstand gegen Premier Blair

Von Julie Hyland, 14. Juli 2001

In der britischen Labour-Party wächst die innerparteiliche Kritik an Premier Tony Blair.

Der Fall Jamie Bulger: Rechte reagieren heftig auf die Freilassung von Thompson und Venables

Von Barbara Slaughter, 3. Juli 2001

Die hysterische Kampagne gegen zwei Jugendliche, die als Zehnjährige ein Kind getötet haben, ist Ausdruck der reaktionären Politik, die Kriminalität aus der Natur des Menschen und nicht aus gesellschaftlichen Bedingungen ableitet

Großbritannien: Soziale und politische Konflikte kündigen sich in Labours zweiter Amtszeit an

16. Juni 2001

Die Entfremdung der Arbeiterklasse von New Labour wird zu einer politischen Neuorientierung von Arbeitern und einem neuen Interesse an sozialistischer Politik führen

Die Parlamentswahlen in Großbritannien

Vorboten eines radikalen politischen Umbruchs

Von der britischen Socialist Equality Party, 15. Juni 2001

Nur scheinbar steht die Wiederwahl Tony Blairs für Kontinuität. Die massive Enthaltung bezeugt die Entfremdung breiter Bevölkerungsschichten von der offiziellen Politik bei bevorstehenden schweren sozialen Erschütterungen.

Parlamentswahl in Großbritannien: herrschende Kreise weiterhin über Europa gespalten

Von der Redaktion, 12. Juni 2001

Weder die Befürworter noch die Gegner des Euro vertreten die Interessen der einfachen Bevölkerung.

Unruhen im britischen Oldham

Ein Ergebnis von bewusstem Schüren von Rassismus

Von Chris Marsden, 5. Juni 2001

Rassenunruhen im britischen Oldham sind Folge des bewussten Schürens von ausländerfeindlichen Stimmungen durch die offizielle Politik mittels Hetze gegen Asylbewerber.

Wahlen in Großbritannien

Die Socialist Alliance und die Socialist Labour Party - keine Alternative zu Blairs New Labour

Von der britischen Socialist Equality Party, 30. Mai 2001

Die Kandidaten links von Blairs New Labour orientieren sich an der unwiederbringlich vergangenen Politik der alten Labour Party

Parlamentswahlen in Großbritannien:

Angriff auf alle Rechte der Arbeiterklasse macht Aufbau einer neuen sozialistischen Partei notwendig

Von der Socialist Equality Party und Großbritannien, 26. Mai 2001

Die Entscheidung der UN-Menschenrechtskommission vom 3. Mai, bei der Neubesetzung vakanter Plätze die USA abzuwählen, widerspiegelt wachsende Feindschaft gegen die amerikanische Außenpolitik und zunehmende Spannungen zwischen den USA und Europa.

Studie verurteilt Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Großbritannien

Von Mike Ingram, 19. April 2001

Eine Untersuchung zu Rassismus in Großbritannien macht Politik und Medien für ein zunehmend fremdenfeindliches Klima verantwortlich

Großbritannien: Blair verschiebt Wahltermin

Von Julie Hyland, 5. April 2001

Auf den Druck konservativer Kreise hin werden demokratische Erwägungen hintangestellt.

Das Treffen von Bush und Blair zeigt wachsende Differenzen zwischen den USA und Europa

Von Julie Hyland, 7. März 2001

Das Treffen in Camp David vom letzten Wochenende, von dem Blair hoffte, es würde ihm ein gewisses in- und ausländisches Prestige verschaffen, brachte nur die klaffenden Löcher in der internationalen Strategie seiner Regierung ans Tageslicht.

Die für den Mord an Jamie Bulger verurteilten Jugendlichen gewinnen Anonymitäts-Entscheid

Von Julie Hyland, 1. März 2001

Ein Richter des Obersten Gerichtshofes (High Court) erließ am Montag eine gerichtliche Verfügung auf Lebenszeit, die den Medien verbietet, nach Freilassung von Robert Thompson und Jon Venables Informationen über die beiden zu veröffentlichen

Großbritannien fordert Änderung der Genfer Flüchtlingskonvention

Von Julie Hyland, 22. Februar 2001

Der britische Innenminister Jack Straw fordert eine Revision der Genfer Flüchtlingskonvention.

Großbritanniens Nordirlandminister Peter Mandelson zum zweiten Mal zurückgetreten

Von Julie Hyland, 30. Januar 2001

Am letzten Mittwoch wurde der britische Nordirlandminister Peter Mandelson unerwartet gezwungen, seinen Rücktritt aus der Labour-Regierung von Tony Blair zu erklären, zum zweiten Mal in nur zwei Jahren.

Heftiger Streit über Europäische Armee in Großbritannien

Von Chris Marsden, 29. November 2000

In Großbritannien sind heftige Auseinandersetzungen zwischen rechten Tories und Blair-Regierung entbrannt.

Großbritannien

Labour-Regierung und Gewerkschaften vereint gegen Benzinpreis-Proteste

Von Chris Marsden, 16. September 2000

Plötzlich stand die Regierung völlig isoliert einer populären Bewegung gegenüber, die allerdings von einer kleinen, überwiegend rechts eingestellten Minderheit dominiert werden konnte.

Großbritanniens Konservative verabschieden extrem rechtes Manifest

Von Chris Marsden, 12. September 2000

Die britischen Konservativen haben ein Wahlprogramm verabschiedet, dass von Jörg Haider stammen könnte.

Havariertes britisches Atom-U-Boot im Hafen Gibraltars

Von Peter Norden, 2. September 2000

Die britische Regierung will den defekten Reaktor des Atom-U-Boots Tireless im Hafen von Gibraltar reparieren lassen, obwohl dazu die Sicherheitsvoraussetzungen fehlen.

Britische Medien entfachen Lynchjustiz-Atmosphäre wegen Kindesmissbrauchs

Von Julie Hyland, 22. August 2000

Die britische Presse hat eine hysterische und reaktionäre Kampagne gegen Kindesmissbrauch entfesselt.

Der Blair-Regierung weht der Wind ins Gesicht

Von Julie Hyland, 6. Juli 2000

Blairs medienorientierte Oberflächlichkeit, bisher als Stärke gefeiert, erweist sich als Achillesferse der Regierung. Die sozialen Fragen kommen wieder auf.

Kommunalwahlen und Oberbürgermeisterwahlen von London

Schwere Verluste für britische Labour Party

Von Chris Marsden, 9. Mai 2000

Der "Dritte Weg" von Tony Blair hat seine Anziehungskraft verloren.

Bürgermeisterwahlen in London

Livingstone bietet keine Alternative zum Rechtskurs der Labour Party

Von Chris Marsden, 27. April 2000

In London profitiert der Bürgermeisterkandidat Ken Livingstone von der wachsenden Opposition gegen die Regierung Blair, aber über eine politische Alternative verfügt er nicht.

Labour Party manipuliert Nominierungsprozess für Bürgermeisterkandidaten in London

Von Tony Hyland, 29. Februar 2000

Mit faulen Tricks hat der britische Premier Blair die Kandidatur des populären Ken Livingstone für den Londoner Bürgermeisterposten verhindert.

Britische Regierung suspendiert nordirisches Parlament

Von Chris Marsden, 22. Februar 2000

Die Aufhebung der Selbstverwaltung für Nordirland zeigt den undemokratischen Charakter des "Friedensprozesses".

Konservativer Bürgermeisterkandidat in London tritt in Schimpf und Schande zurück

Von Julie Hyland und Chris Marsden, 1. Dezember 1999

Der erzwungene Rücktritt des konservativen Londoner Bürgermeisterkandidaten Jeffrey Archer zeigt, in welchem Maße Manipulationen der Medien die offene politische Debatte ersetzt haben.

Rechter Journalist warnt vor dem Abgleiten Englands ins Chaos

Die Abschaffung Großbritanniens - von Lady Chatterley zu Tony Blair. Ein Buch von Peter Hitchens

Von Julie Hyland, 6. November 1999

Peter Hitchens ruft zur späten Rettung des Vaterlandes vor verderblichen ausländischen Einflüssen auf. Das Buch wird ernst genommen.

Privatisierung Deregulierung und das Zugunglück in London

Von Julie Hyland und Chris Marsden, 20. Oktober 1999

Die Zerschlagung der staatlichen Eisenbahn in eine Vielzahl unkoordinierter Privatunternehmen führte zu einer deutlichen Verschlechterung der Sicherheitsstandards und zu steigenden Unfällen.

Tony Benn kündigt die Aufgabe seines Abgeordnetenmandats an

Die Abdankung des Fabiertums

Von Julie Hyland und Chris Marsden, 13. Juli 1999

Mit Tony Benn verabschiedet sich ein Mann von der parlamentarischen Bühne Großbritanniens, der seit Jahrzehnten für die Tradition des sozialreformerischen Fabiertums steht und als Galionsfigur der Linken in der Labour Party galt.

Blairs Vision einer neuen militärischen Weltordnung

Von Chris Marsden, 8. Mai 1999

Der britische Premier erläutert, daß die Globalisierung des Finanzwesens auch eine Globalisierung des Militärwesens unter Führung der stärksten Mächte erfordere.

Großbritanniens Reiche werden immer reicher

47.300 Millionäre - Tendenz steigend

Von Chris Marsden, 24. April 1999

Die Zahl der Millionäre hat sich in Großbritannien in sechs Jahren versechsfacht. Chris Marsden untersucht den gesellschaftlichen Hintergrund dieser Entwicklung.

Fraktionskämpfe in der britischen Labour-Regierung

Blairs "Dritter Weg" in der Krise

Von der Redaktion, 22. Januar 1999

Die britische Labour-Regierung wird von Skandalen erschüttert, die Politik Blairs ist in der Krise.

Scottish Socialist Party fördert Nationalismus

Von Chris Marsden, 29. Oktober 1998

Anfang September beschloß die Scottish Socialist Alliance, sich künftig Scottish Socialist Party zu nennen

Großbritanniens Konservative am Rande der Spaltung

Von der Redaktion, 15. Oktober 1998

Großbritanniens Konservative am Rande der Spaltung