Irak

USA: Regierung und Generalstab wollen Krieg in Syrien und im Irak stark ausweiten

Von Patrick Martin, 30. September 2014

Am Wochenende bemühten sich gleich mehrere offizielle Sprecher, die amerikanische Bevölkerung für einen umfassenden Krieg im Nahen Osten weichzuklopfen.

Britisches Parlament stimmt für Krieg im Irak und in Syrien

Von Robert Stevens, 30. September 2014

Premierminister David Cameron erklärte im Parlament, es gebe keine "juristische Barriere" für Großbritannien, die Genehmigung des Parlaments zur Bombardierung des Irak auch auf ähnliche Aktionen in Syrien auszudehnen.

Kampf gegen Isis deckt amerikanischen Ölraub ab

Von Jean Shaoul, 27. September 2014

Die Vereinigten Staaten wollen ihren ungehinderten Zugang zum Öl und Gas des Irak sicherstellen und gleichzeitig festlegen, wie viel von diesen lebenswichtigen Energieressourcen anderen Ländern zugänglich sein darf, insbesondere ihren Konkurrenten China und Russland.

Bundesregierung liefert erste Waffen in den Irak und unterstützt US-Luftschläge gegen Syrien

Von Johannes Stern, 26. September 2014

Anders als beim Überfall der USA unter George W. Bush auf den Irak im Jahr 2003, steht die Bundesregierung heute uneingeschränkt hinter dem neuen Krieg im Nahen und Mittleren Osten.

Pablisten unterstützen imperialistischen Krieg im Nahen Osten

Von Christoph Dreier, 24. September 2014

Ende letzten Monats stimmte die Rot-Grüne Einheitsliste (EL) im dänischen Parlament geschlossen für die Entsendung einer Hercules-Transportmaschine der Luftwaffe in den Irak.

USA bereiten im Nahen Osten Krieg „auf Generationen hinaus“ vor

Von Peter Symonds, 18. September 2014

Bei einer Senatsanhörung am Dienstag widersprach der höchste US-General Präsident Obamas Versprechen, keine US-Kampftruppen im Irak und Syrien einzusetzen.

Pariser Konferenz gibt grünes Licht für neuen Krieg im Nahen Osten

Von Patrick Martin, 17. September 2014

Das Kommuniqué der Konferenz, an der die meisten internationalen Großmächte teilnahmen, sagt der neuen Regierung in Bagdad Unterstützung gegen Angriffe der Isis zu, erwähnt jedoch nicht den Konflikt in Syrien.

Obamas "Koalition der Willigen" gegen Syrien und den Iran

Von Peter Symonds, 16. September 2014

Die USA haben ihre Pläne zum Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und Syriens Verbündete, den Iran und Russland, unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die Isis-Milizen wiederbelebt.

Vereinigte Staaten beeilen sich, den Krieg im Irak nach Syrien auszuweiten

Von Peter Symonds, 13. September 2014

Isis ist zwar das nominelle Ziel des jüngsten US-Kriegs, aber er greift vor allem das Ziel wieder auf, den syrischen Präsidenten Assad zu stürzen.

Obamas Krieg im Irak und in Syrien

Von Barry Grey, 11. September 2014

Der Krieg gegen Isis ist die Tarnung für eine Agenda, über die nicht gesprochen wird, in deren Zentrum der Sturz des Regimes von Bashar al-Assad in Syrien steht.

Der amerikanische Imperialismus und der Aufstieg des islamischen Extremismus in Syrien und im Irak

Von Niles Williamson, 10. September 2014

Die amerikanische Regierung und ihre europäischen Verbündeten tragen letzten Endes die Verantwortung für den Aufstieg der Isis und anderer islamischer extremistischer Organisationen wie der mit Al Qaida verbündeten al Nusra-Front in Syrien und dem Irak.

Isis-Horror und US-Imperialismus

Von Patrick Martin, 5. September 2014

Seit über einem halben Jahrhundert baut der amerikanische Imperialismus im Nahen Osten islamisch-fundamentalistische Gruppen auf.

Bundestag beschließt Waffenlieferungen in den Irak

Von Johannes Stern, 3. September 2014

In einer von Zynismus und Geschichtsvergessenheit geprägten Debatte nutzte der Bundestag den 75. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs, um die deutsche Politik einen weiteren Schritt in Richtung Militarismus, Krieg und Diktatur zu entwickeln.

Die Bundeswehr schickt erste Soldaten in den Nordirak

Von Wolfgang Weber, 29. August 2014

Mit atemberaubender Geschwindigkeit und Bedenkenlosigkeit tritt Deutschland seit dem Machtantritt der neuen Großen Koalition nun wieder als Weltmacht auf und setzt ihre aggressive Außenpolitik gegen den Widerstand der Bevölkerung durch.

Obama kündigt lange Militäraktion im Irak und Syrien an

Von Bill Van Auken, 28. August 2014

Obama hielt am Dienstag auf einem Kongress der Amerikanischen Legion eine militaristische Rede, zeitgleich berichtet die Presse, dass schon Ende der Woche amerikanische Luftangriffe auf Syrien beginnen könnten.

Die deutsche Intervention im Irak

Von Johannes Stern, 27. August 2014

Die deutsche Intervention im Irak markiert ein neues Stadium in der außenpolitischen Wende Deutschlands hin zu einer aggressiven Großmachtpolitik.

Die Suche nach einem Vorwand für einen neuen imperialistischen Krieg

Von Patrick Martin, 26. August 2014

Die Obama-Regierung bereitet eine weitere Verschärfung der imperialistischen Aggression im Irak und in Syrien vor.

Wer ist für den Mord an James Foley verantwortlich?

Von Bill Van Auken, 23. August 2014

Die brutale Hinrichtung des amerikanischen Journalisten wird als Vorwand für neue amerikanische Angriffskriege im Nahen Osten aufgegriffen.

Italien: Renzi-Regierung schickt Waffen in den Nordirak

Von Marianne Arens, 23. August 2014

Verteidigungsministerin Roberta Pinotti und Außenministerin Federica Mogherini machen deutlich, dass es sich bei den Waffenlieferungen in den Irak um eine abgestimmte EU-Aktion handelt.

Bundesregierung liefert Waffen an Kurden im Nordirak

Von Ulrich Rippert, 21. August 2014

Von der Leyen: Es gehe bei der Debatte über Waffenlieferungen vorwiegend um eine „Weiterentwicklung der deutschen Sicherheitspolitik“.

Deutschland weitet Intervention im Irak aus

Von Johannes Stern, 19. August 2014

Ab Mitte der Woche sollen Transall-Transportmaschinen der Bundeswehr zusätzliche Hilfsgüter in den Irak liefern. Offensichtlich sind auch Waffenlieferungen geplant.

Bundeswehr greift im Irak ein

Von Ulrich Rippert, 16. August 2014

Die Bundeswehr bringt Hilfsgüter in den Nordirak, und auch Waffenlieferungen sollen folgen. Das befürworten nicht nur CDU und SPD, sondern auch die Grünen und die Linkspartei.

Die Linkspartei fordert deutsches Eingreifen im Irak

Von Christoph Dreier, 14. August 2014

Die humanitäre Krise im Norden Iraks ist ein offensichtlicher Vorwand für die Linkspartei, ein internationales Eingreifen der deutschen Armee zu rechtfertigen. In einer Situation, in der die USA ihre Truppen im Irak aufstocken und Luftangriffe fliegen, will die deutsche Elite nicht abseits stehen.

US-Intervention verschärft politische Krise in Bagdad

Von Bill Van Auken, 14. August 2014

Wie die Obama-Regierung bekanntgab, werden die USA ihre Militärintervention im Irak vertiefen: Außer ihren Luftschlägen, die sie gegen die sunnitischen Islamisten führen, werden sie auch die kurdischen Peschmergas bewaffnen. Diese Ankündigung hat die irakische Hauptstadt Bagdad in eine politische Krise gestürzt, für die weitgehend Washington die Verantwortung trägt.

Kriegsverschwörung in Washington

Von Patrick Martin, 13. August 2014

Die Vereinigten Staaten befinden sich im Irak seit Freitag wieder im Kriegszustand, obwohl die überwältigende Bevölkerungsmehrheit das nicht will.

ISIS im Irak: eine Katastrophe „made in the USA“

Von Barry Gray, 12. August 2014

Mit dem Luftkrieg gegen die Organisation ISIS (Islamischer Staat im Irak und Syrien) im Irak werden die USA die Katastrophe, die sie in diesem Land angerichtet haben, nur verschlimmern.

ISIS:

Eine dschihadistische Bewegung “Made in the USA”

Von Jean Shaoul, 1. August 2014

Die USA, die europäischen Großmächte und ihre Verbündeten in der Region haben alle ISIS und ähnliche Gruppen finanziell, militärisch und politisch unterstützt.

Türkei will Gespräche mit kurdischen Nationalisten führen

Von Isaac Finn, 29. Juli 2014

Die AKP-Regierung schafft die rechtliche Grundlage für Diskussionen mit kurdischen Kämpfern im Irak, der Türkei und Syrien.

Beziehungen zwischen irakischer Regierung und Kurdenregion brechen zusammen

Von James Cogan, 15. Juli 2014

Premierminister Nuri al-Maliki hat der kurdischen Führung vorgeworfen, an einer Verschwörung mit dem Islamischen Staat im Irak und Syrien beteiligt zu sein.

Amerikanischer General schlägt erneuten Einmarsch im Irak vor, wenn "nationale Interessen" es erfordern

Von James Cogan, 5. Juli 2014

Das US-Militär plant eine umfassende Intervention in diesem Hexenkessel voller Konflikte und Intrigen.

Obama schickt weitere Truppen in den Irak

Von Patrick Martin, 2. Juli 2014

Das jüngste Kontingent von 300 Soldaten erreichte Bagdad am Sonntag und soll den Flughafen sichern.

Wer ist für die Katastrophen im Nahen Osten verantwortlich?

Von Bill Van Auken, 1. Juli 2014

Die Verwüstungen, die der US-Imperialismus im Irak, Libyen und Syrien angerichtet hat, sind ein Armutszeugnis, nicht nur für eine bestimmte Politik, sondern für eine ganz korrupte, räuberische Gesellschaftsordnung.

Desintegration des Irak kann Krieg in der gesamten Region auslösen

Von James Cogan, 28. Juni 2014

Der irakische Ministerpräsident hat sich jetzt um Hilfe an schiitische Milizen, dass schiitische Regime im Iran und an Russland gewandt.

Isis-Offensive entlarvt Unterstützung der französischen Pseudolinken für Syrienkrieg

Von Alex Lantier, 28. Juni 2014

Die NPA hatte den Imperialismus ermutigt, die sunnitischen islamistischen Milizen zu bewaffnen. Jetzt will sie ihre Verantwortung für die Eskalation verschleiern.

Kurdische Region erteilt dem amerikanischen Verlangen zur Einigkeit mit der irakischen Regierung eine Absage

Von James Cogan, 26. Juni 2014

Die kurdische Regionalregierung hat den sunnitischen Aufstand im Irak genutzt, um das Gebiet unter ihrer Kontrolle deutlich auszuweiten.

Kerry droht in Bagdad mit amerikanischer Militäraktion

Von Patrick Martin, 25. Juni 2014

Der US-Außenminister erklärte, Präsident Obama könnte Angriffe auf sunnitische Aufständische anordnen, ohne darauf zu warten, dass die Regierung im Irak umgebildet wird.

Krise im Irak verschärft Spaltungen innerhalb der iranischen Elite

Von Keith Jones, 25. Juni 2014

Die iranische Regierung musste ihr öffentliches Angebot, bei der Stabilisierung des proamerikanischen Regimes in Bagdad mit Washington zu kooperieren, zumindest zeitweilig zurückziehen.

Demokratie und das Debakel im Irak

Von Joseph Kishore, 24. Juni 2014

Die verschiedenen Fraktionen des amerikanischen Staats- und Militärapparates sind sich zwar uneinig darüber, welche Taktik sie auf dem Weg zur Weltmacht anwenden sollen, in einem sind sie sich jedoch einig: sie sind für nichts verantwortlich.

Washington verschärft militärische Intervention im Nahen Osten

Von Bill Van Auken, 24. Juni 2014

Das Pentagon verhandelt über genau die Bedingungen für die Entsendung von US-Truppen in den Irak, die das Regime in Bagdad vor zweieinhalb Jahren abgelehnt hatte.

Das Debakel der USA im Irak und der Ruf nach deutscher Führung

Von Johannes Stern, 21. Juni 2014

Die deutsche Bourgeoisie reagiert auf das Debakel des US-Imperialismus im Irak mit einer Verschärfung ihrer Kampagne für Militarismus und Krieg.

Obama nutzt die Irakkrise als Vorwand für einen Krieg gegen Syrien

Von Patrick Martin und Joseph Kishore, 21. Juni 2014

Die Obama-Regierung machte am Donnerstag klar, dass die Hauptaufgabe eines Truppenkontingents im Nahen Osten Militärschläge außerhalb der Grenzen des Irak einschließe.

Offizielles Ersuchen der irakischen Regierung um US-Luftangriffe gegen sunnitische Aufständische

Von James Cogan, 21. Juni 2014

Der Hauptgrund für den Erfolg des Aufstands der Sunniten im Irak, war der Zufluss von ISIS-Kämpfern, die mit Unterstützung Washingtons finanziert und bewaffnet wurden, um die syrische Regierung zu stürzen.

Debakel im Irak

USA erwarten Hilfe vom Iran

Von Alex Lantier, 19. Juni 2014

Mit dem Bürgerkrieg im Irak hat die Außenpolitik der USA Schiffbruch erlitten. Die Konsequenzen sind nicht abzusehen.

Obama verlegt fast 300 Soldaten in den Irak

Von Bill Van Auken, 19. Juni 2014

Wegen des offenen Bürgerkriegs werden erstmals seit dem Abzug im Dezember 2011 wieder amerikanische Soldaten in den Irak verlegt.

Bürgerkrieg im Irak führt zu politischer Krise in Großbritannien

Von Julie Hyland, 19. Juni 2014

London und Washington haben bei der Invasion und der Besetzung des Irak im Jahr 2003 gemeinsame Sache gemacht und sind für die katastrophalen Ereignisse verantwortlich, die sich jetzt entwickeln.

Die amerikanischen Medien und das Debakel im Irak

Von Bill Van Auken, 18. Juni 2014

Eine Kolumne von Chelsea (Bradley) Manning aus dem Gefängnis beschreibt die kriminelle Rolle der amerikanischen Medien bei der Rechtfertigung des Irakkrieges gegenüber der amerikanischen Bevölkerung.

Bürgerkrieg im Irak

Washington sondiert Allianz mit Teheran

Von Chris Marsden, 18. Juni 2014

Wie verzweifelt müssen die amerikanischen Entscheidungsträger sein, dass sie den Iran öffentlich um Hilfe bitten

Das Debakel im Irak

Von Bill Van Auken, 17. Juni 2014

Die Ereignisse im Irak stellen nicht nur ein außenpolitisches Versagen dar, sondern enthüllen auch den kriminellen und rücksichtslosen Charakter der US-Regierung und der amerikanischen kapitalistischen herrschenden Elite.

FAZ und SZ trommeln für neuen Irak-Krieg

Von Johannes Stern, 17. Juni 2014

Die deutschen Medien reagieren auf die Krise im Irak mit einer Verschärfung ihrer Kampagne für Militarismus und Krieg.

Bürgerkrieg im Irak weitet sich aus

Von James Cogan, 17. Juni 2014

Die Ereignisse der letzten Woche haben die ethnische und religiöse Zersplitterung des Irak deutlich enthüllt, die unter der amerikanischen Besetzung vertieft wurde.

Irak-Krise könnte Krieg in der Region auslösen

Von Bill Van Auken, 14. Juni 2014

Präsident Obama erklärte am Donnerstag, er schließe im Rahmen der militärischen Reaktion der USA auf die Offensive des ISIS im Irak nichts aus.

Der Fall von Mosul und die Verbrechen des Imperialismus

Von Bill Van Auken, 13. Juni 2014

Durch den Fall der irakischen Stadt Mosul sind den Islamisten von ISIS – und damit indirekt den syrischen „Rebellen“ – amerikanische Waffen in großer Zahl in die Hände gefallen. Das wird das Blutvergießen in Syrien verschlimmern.

Al Qaida-Abspaltung erobert Mosul von irakischen Regierungstruppen

Von Barry Grey, 12. Juni 2014

Die Niederlage von Regierungstruppen gegen ein paar hundert Aufständische ist eine Demütigung für die Zentralregierung. Sie enthüllt ihre Schwäche und stellt ihre weitere Existenz in Frage.

Die Katastrophe, die der US-Imperialismus im Nahen Osten entfesselte

Von Bill Van Auken, 15. Januar 2014

Der US-Imperialismus verübte Kriegsverbrechen in Dimensionen, die lediglich mit denen verglichen werden können, die im Zweiten Weltkrieg vom Dritten Reich verübt worden sind.

Neue bewaffnete Kämpfe um Falludscha im Irak

Von Bill Van Auken, 15. Januar 2014

Vergangenen Donnerstag wurden neue Gefechte aus der belagerten Stadt Falludscha gemeldet, während die Obama-Regierung dem Maliki-Regime mit neuer Militärhilfe gewährt.

Der US-Imperialismus und der Bürgerkrieg im Irak

Von Bill Van Auken, 10. Januar 2014

Zehn Jahre nachdem das US-Militär Falludscha zweimal auf barbarische Weise belagert hatte, ist die irakische Stadt wieder Schauplatz eines blutigen bewaffneten Konfliktes.

Zehn Jahre nach Beginn des Irakkrieges

Ein Wendepunkt des US-Imperialismus

Von Bill Van Auken und David North, 20. März 2013

Planung und Ausführung dieses Krieges waren in höchstem Maße kriminell. Es war ein vorsätzlicher Angriffskrieg, der durch Lügen gerechtfertigt wurde.

Der Ruf nach einer US-Intervention im Irak

Von James Cogan, 30. Dezember 2011

Werden die USA die politische Krise und die zunehmende konfessionelle Gewalt im Land als Vorwand für eine direkte Militärintervention benutzen? Die Voraussetzungen dafür sind gegeben.

Der Irak – tragisches Opfer des US-Imperialismus

Von James Cogan, 28. Dezember 2011

Die Besetzung des Landes durch die USA war eine bewusste Politik der Vernichtung – die vorsätzliche und umfassende Zerstörung einer ganzen Gesellschaftsstruktur.

Die Wahrheit über den Irakkrieg

Von Joseph Kishore, 24. Dezember 2011

Der offizielle Abzug aller Kampftruppen aus dem Irak bedeutet nicht das Ende der US-Intervention, aber er bietet die Möglichkeit, eines der größten Verbrechen der Morderne näher zu untersuchen.

Der Rückzug aus dem Irak und das Fortbestehen des US-Militarismus

Von Bill Van Auken, 15. Dezember 2011

Zwar unterstützt die große Mehrheit des amerikanischen Volkes den Abzug der US-Truppen aus dem Irak, aber diese taktische Wende verbirgt nicht die Gefahren durch Washingtons zunehmende weltweite Militäreinsätze.

USA wollen den Abzug aus dem Irak durch Aufmarsch im Persischen Golf kompensieren

Von Bill Van Auken, 5. November 2011

Die Regierung Obama und das Pentagon organisieren derzeit als Ausgleich für den Truppenabzug aus dem Irak einen massiven militärischen Aufmarsch im Persischen Golf und bereiten neue Kriege in der Region vor.

Obamas Truppenabzug aus dem Irak: Vorspiel neuer Kriege

Von Bill Van Auken, 28. Oktober 2011

Obama und seine Anhänger stellen den Truppenabzug aus dem Irak als Erfüllung seiner Wahlversprechen und als Wende zum Frieden hin. In Wirklichkeit werden damit neue, noch blutigere Kriege vorbereitet.

Obama gibt Abzug von US-Truppen aus dem Irak bekannt

Von Patrick Martin, 27. Oktober 2011

Der angekündigte Truppenabzug aus dem Irak ist kein Sieg des “Friedens“, sondern die Vorbereitung auf den Einsatz amerikanischer Truppen anderswo.

Bill Keller von der NYT über den Irak: Bekenntnis eines liberalen Falken

Von Bill Van Auken, 21. September 2011

Kellers Rechtfertigung für seine Unterstützung des kriminellen Irakkriegs kommt dem Selbstportrait intellektueller Niedertracht und Dummheit gleich, die das gesamte politische und soziale Milieu von ehemals Liberalen und Linken definiert.

Im Irak nach neun Monaten Regierung gebildet

Von James Cogan, 29. Dezember 2010

Nach monatelangem intensivem Druck der USA entspricht die neue Regierung der “nationalen Einheit” im Großen und Ganzen den Wünschen Washingtons

Obamas Irak-Rede geprägt von Feigheit und Täuschungsmanövern

Von Bill Van Auken, 2. September 2010

Mit seiner Rede aus dem Oval Office des Weißen Hauses am Dienstagabend machte sich Präsident Obama den kriminellen Krieg der USA gegen den Irak voll zu eigen.

Israels Massaker auf See

Von Bill Van Auken, 4. Juni 2010

Die Tötung von neun Zivilisten und die Verwundung Dutzender weiterer durch das israelische Militär war kaltblütiger Mord und stellt ein Kriegsverbrechen dar.

Wird Ex-CIA-Kontakt Allawi neuer Ministerpräsident im Irak?

Von James Cogan, 1. April 2010

In den Wahlen im Irak liegt die Irakiya-Koalition von Ijad Allawi knapp vor Ministerpräsident Malikis Block. Seither sind hektische Verhandlungen über die Regierungsbildung im Gange.

Wahl im Irak festigt ethnische Spaltungen

Von James Cogan, 16. März 2010

Erste Berichte weisen darauf hin, dass keine der großen Koalitionen im Irak bei der Wahl vom 7. März eine eigene Mehrheit gewonnen hat. Das Ergebnis beleuchtet die ethnisch-religiösen Spaltungen, die die amerikanische Besatzung gefördert hat.

Geändertes irakisches Wahlgesetz stößt sunnitische Minderheit vor den Kopf

Von James Cogan, 2. Dezember 2009

Änderungen am irakischen Wahlgesetz lassen die sektiererischen und ethnischen Spannungen wieder aufflammen, die die amerikanische Besatzungsmacht seit ihrer Invasion 2003 schürt.

Die Ausplünderung des irakischen Öls

Von James Cogan, 12. November 2009

Vergangenen Donnerstag wurden die Entwicklungsrechte für das riesige Ölfeld im südirakischen West Kurna an Exxon-Mobil und Royal Dutch Shell vergeben. Das zeigt einmal mehr den kriminellen Charakter der amerikanischen Besatzung.

Das Öl und der "Rückzug" aus dem Irak

Von James Cogan, 1. Juli 2009

Der Beginn des Rückzugs amerikanischer Truppen aus dem Irak fällt mit einem Bietertreffen in Bagdad zusammen, auf dem einige besonders große Ölfelder ausgeschrieben werden. ExxonMobil, Chevron und British Petroleum bieten mit.

Irakisches Parlament beschließt Wahlgesetz für Provinzen

Von James Cogan, 15. Oktober 2008

Am 24. September beschloss das irakische Parlament nach über drei Monaten erbittert geführten Beratungen und unter immensem Druck Washingtons schließlich das zur Durchführung von Wahlen in vierzehn der achtzehn irakischen Provinzen notwendige Gesetz. Die ursprünglich für den 1. Oktober vorgesehenen Wahlen werden nun kurz vor dem 31 Januar 2009 stattfinden.

Rede von Bush signalisiert beschleunigten Truppenabzug aus dem Irak

Von James Cogan, 5. August 2008

Präsident Bush gab am Donnerstagmorgen eine knappe, nur vier Minuten dauernde Erklärung ab, in der er ankündigte, dass die letzte der fünf Armeebrigaden und die drei Marineregimenter, die letztes Jahr als Teil des "Surge" in den Irak geschickt worden waren, in die USA zurückgekehrt sind. Für Ende des Jahres kündigte er eine weitere Verringerung der US-Truppenstärke an.

US-Militär versucht Kämpfe mit der Mahdi-Armee wieder anzufachen

Von James Cogan, 5. Juni 2008

Der einseitige Waffenstillstand der Mahdi-Armee wird vom amerikanischen Militär und der irakischen Regierung ausgenutzt, um Sadrs Anhänger in den Arbeitervierteln von Bagdad und anderen großen Städten zu unterdrücken.

Nahost-Regimes stellen sich hinter militärische Unterdrückung in Basra und Bagdad

Von Peter Symonds, 26. April 2008

Vergangenen Dienstag hat eine internationale Irak-Konferenz gezeigt, dass alle Regimes im Nahen Osten Washingtons neokoloniale Besetzung des Iraks stillschweigend unterstützen. Trotz gelegentlicher Kritik an dem Sumpf im Irak und, wie im Fall von Syrien und dem Iran, der Form halber vorgebrachte Forderungen nach dem Abzug ausländischer Truppen haben die Außenminister der Irak-Nachbarstaaten plus Ägypten, Jordanien und die Golfstaaten bereitwillig am Gipfel in Kuwait teilgenommen, der die Stabilisierung des besetzten Irak zum Thema hatte.

Zusammenstöße und Spannungen im Südirak

Von James Cogan, 27. März 2008

In mehreren Städten im Südirak sind erneut Kämpfe ausgebrochen, verursacht durch wachsende Spannungen zwischen der führenden Schiitenpartei ISCI und rivalisierenden schiitischen Parteien und Milizen. Die Islamic Supreme Council of Iraq (ISCI) ist die wichtigste schiitische Partei in der irakischen Regierung von Ministerpräsident Nouri al- Maliki. Die US-Truppen stellen sich offen auf die Seite des ISCI.

Irakische Ölarbeiter streiken in Basra

Von James Cogan, 20. Juni 2007

Etwa 600 Mitglieder des Irakischen Verbands der Ölgewerkschaften (Iraqi Federation of Oil Workers, IFOU), die für die Oil Pipeline Company in der südirakischen Stadt Basra arbeiten, traten am Montag dem 4. Juni in den Streik, worauf die Versorgung Bagdads und anderer Städte mit Benzin und flüssigem Gas beeinträchtigt wurde.

Amerikas Krieg und Besatzung des Irak - Eine Gesellschaft wird liquidiert

Teil 1

Von Bill Van Auken, 26. Mai 2007

Dies ist Teil 1 einer dreiteiligen Serie. Teil 2 und Teil 3 folgen in den kommenden Tagen

Die Hinrichtung Saddam Husseins

Von der Redaktion, 30. Dezember 2006

Die Hinrichtung des ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein dient nicht der Gerechtigkeit sondern den politischen Interessen der Bush-Regierung und ihrer irakischen Marionetten

Folgt auf US-Wahlen ein Putsch im Irak?

Von James Cogan, 7. Oktober 2006

Die Bush-Regierung kommt zunehmend zu dem Schluss, dass die Maliki-Regierung unfähig ist, die amerikanische Forderung nach einer Unterdrückung der Schiitenmilizen zu erfüllen.

US-Marionettenregime beginnt zweiten Schauprozess gegen Saddam Hussein

Von Patrick Martin, 26. August 2006

Der zweite Prozess gegen Saddam Hussein im Zusammenhang mit dem Massaker und Giftgaseinsatz gegen die kurdische Bevölkerung im Nordirak kann nur als Farce bezeichnet werden. Amerikanische Präsidenten von Ronald Reagan bis Bush senior haben Hussein bei seinen Verbrechen unterstützt und mit Waffen ausgerüstet.

Neue Regierung im Irak: Vorspiel zu weiteren blutigen Auseinandersetzungen

Von Peter Symonds, 26. Mai 2006

Nach monatelangen Fraktionskämpfen und unter massivem Druck aus Washington hat das irakische Parlament ein neues Kabinett unter Premierminister Nuri Kamal al Maliki bestätigt.

Wachsende Unzufriedenheit über kurdisch-nationalistisches Regime im Nordirak

Von James Cogan, 8. April 2006

In den überwiegend kurdischen Provinzen im Nordirak mehren sich die Anzeichen wachsender Unzufriedenheit. Mangelnde Grundversorgung, soziale Ungleichheit und Unterdrückung politischer Opposition sorgen dafür, dass die zwei nationalistischen Parteien, die Kurdisch-Demokratische Partei (KDP) und die Patriotische Union Kurdistans (PUK), die seit Ende des ersten Golfkriegs 1991 mit militärischer und finanzieller Unterstützung der USA in dieser Region die Macht ausüben, immer unbeliebter werden.

Saddam Hussein dreht im Schauprozess den Spieß um

Von Bill van Auken, 21. März 2006

Nach den Massendemonstrationen vom Samstag hat sich am Wochenende die Auseinandersetzung über den Contrat première embauche (CPE) in Frankreich weiter zugespitzt.

US-Regierung stößt Irak an den Rand des Bürgerkriegs

Von der Redaktion, 2. März 2006

Seit am vergangenen Mittwoch die Goldene Moschee in Samarra durch einen Anschlag zerstört wurde, versinkt der Irak in einem Strudel gewaltsamer Auseinandersetzungen zwischen schiitischen und sunnitischen Milizen.

Deutsche Ingenieure im Irak entführt

Von Stefan Steinberg, 11. Februar 2006

Nur einen Monat nach der Befreiung der deutschen Archäologin Susanne Osthoff wurden am 24. Januar zwei deutsche Ingenieure im Irak von einer bislang unbekannten Gruppe von Aufständischen verschleppt.

Hussein-Prozesses: ein groteskes Schauspiel imperialer Justiz

Von Bill Van Auken, 6. Dezember 2005

Die zweite Verhandlung im Prozess gegen Saddam Hussein dauerte am Montag gerade einmal zweieinhalb Stunden. Dennoch war sie lang genug, um das Verfahren gegen den abgesetzten irakischen Staatschef als Farce und illegales Unternehmen zu entlarven, bei dem die USA die Strippen ziehen.

Der Lynchprozess gegen Saddam Hussein beginnt

Von James Cogan, 22. Oktober 2005

Der Prozess gegen Saddam Hussein, der am 19. Oktober in Bagdad im Namen der irakischen Regierung vor dem von Amerika geschaffenen Sondertribunal begann, ist eine juristische Farce.

UN-Bericht: Irakkrieg erzeugt soziale "Tragödie"

Von David Walsh, 26. Mai 2005

Eine neue Studie des United Nations Development Program (UNDP) zeigt eine, laut den Worten des irakische Planungsministers Barham Salih, "ziemlich tragische Lebensqualität im Irak". Das katastrophale Lage ist größtenteils den pausenlosen Angriffen des US-Imperialismus während der letzten fünfzehn und mehr Jahren zuzuschreiben, was der Minister des Bagdader Marionettenregimes erwartungsgemäß verschweigt.

Selbstmordattentate im Irak: eine reaktionäre Ablenkung vom politischen Kampf gegen den Imperialismus

Von der Internationalen Redaktion, 8. März 2005

Die entscheidende Frage im Kampf gegen die US-Besatzung und den Versuch der erneuten Kolonialisierung des Irak ist der Aufbau einer unabhängigen Bewegung der irakischen Arbeiterklasse, die sich mit der arbeitenden Bevölkerung der ganzen Region und international auf der Basis eines gemeinsamen sozialistischen und internationalistischen Programms vereint.

Die Wahlen im Irak könnten sich für die USA als Debakel erweisen

Von James Cogan, 12. Januar 2005

Die für den 30. Januar geplanten Wahlen im besetzten Irak drohen zu einem politischen Debakel für die Bush-Regierung zu werden, da der Widerstand in der Bevölkerung gegen die US-Besatzung nach wie vor ungebrochen ist.

Irakische Übergangsregierung führt weitere Polizeistaatsmaßnahmen ein

Von Peter Symonds, 13. August 2004

Die USA errichten im Irak ein Regime nach Saddam Husseins Vorbild - nur unter ihrer Marionette.

Irakischer Ministerpräsident der Ermordung von Häftlingen beschuldigt

Von James Conachy, 22. Juli 2004

Der irakische Ministerpräsident Allawi wird der willkürlichen Ermordung von Gefangenen beschuldigt.

Die Diplomatie des Imperialismus: der Irak und die amerikanische Außenpolitik

Teil neun: Das Ende des Iran-Irak-Krieges

Von Joseph Kay und Alex Lefebvre, 14. Mai 2004

Die Regierung Reagan unterstützte Saddam Hussein massiv im Krieg gegen den Iran.

Die Diplomatie des Imperialismus: Der Irak und die amerikanische Außenpolitik

Teil acht: Das Ende des Iran-Irak-Krieges

Von Joseph Kay, 5. Mai 2004

Die Entscheidung der Bush-Regierung und des Pentagons, die Belagerung der irakischen Stadt Falludscha aufzugeben, ist ein schwerer Rückschlag für die US-Besatzungsmacht im Irak und ein Eingeständnis, dass der Widerstand von der gesamten Bevölkerung unterstützt wird.

Imperialistische Diplomatie: Irak und US-Außenpolitik

Teil sieben: Die amerikanische Finanzhilfe für Hussein in den 1980er Jahren

Von Alex Lefebvre, 1. Mai 2004

Die Regierung Reagan unterstützte Saddam Hussein massiv im Krieg gegen den Iran.

Imperialistische Diplomatie: Irak und US-Außenpolitik

Teil sechs: Die Reagan-Regierung vertieft die Beziehungen zu Hussein

Von Alex Lefebvre, 21. April 2004

Als Saddam Hussein Giftgas gegen die Kurden einsetzte, unterhielt er enge Beziehungen zu Washington.

Imperialistische Diplomatie: Irak und US-Außenpolitik

Teil fünf: Donald Rumsfeld und Washingtons Verbindungen zu Saddam Hussein

Von Alex Lefebvre und Joseph Kay, 20. April 2004

Als Saddam Hussein Giftgas gegen die Kurden einsetzte, unterhielt er enge Beziehungen zu Washington.