Gewerkschaften in Deutschland

Streikende demonstrieren in Hannover

"Wir hoffen dass die Gewerkschaft keinen faulen Kompromiss schließt"

Von Martin Kreickenbaum, 22. Februar 2006

Am Montag demonstrierten rund 3.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Hannover.

Streik im öffentlichen Dienst

5.000 demonstrieren in Duisburg

Von Dietmar Henning und Daniel Woreck, 22. Februar 2006

Am Montag demonstrierten rund 5.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes und der nordrhein-westfälischen Universitäts-Kliniken in Duisburg.

"Heute ist es viel ernster als beim letzten Streik vor 14 Jahren"

Ein Gespräch mit streikenden Arbeitern in Hamburg

Von einem WSWS-Reporterteam, 21. Februar 2006

Ein Gespräch mit streikenden Arbeitern in Hamburg

Entlassungswelle stärkt Solidarität mit streikender AEG-Belegschaft

Von Markus Salzmann, 14. Februar 2006

Rund 3.500 Menschen versammelten sich am 7. Februar zu einer Protestveranstaltung in Nürnberg, um gemeinsam mit der Belegschaft des dortigen AEG-Werks gegen dessen geplante Schließung und den damit einhergehenden Verlust von 1.750 Arbeitsplätzen zu protestieren.

Protest gegen die Bolkestein-Richtlinie in Straßburg

Eine Demonstration als Alibi-Veranstaltung

Von unserem Reporterteam, 13. Februar 2006

In einer Situation, in der die Große Koalition heftige Angriffe auf die Bevölkerung plant, zahlreiche wichtige Unternehmen massive Stellenstreichungen ankündigen und die Bundesrepublik auf neue Kriege vorbereitet wird, organisieren die Gewerkschaften einen zahnlosen Protest gegen eine EU-Richtlinie, der sie in Wirklichkeit längst zugestimmt haben.

Bolkestein-Richtlinie:

40.000 demonstrieren in Berlin

Von Marius Heuser, 13. Februar 2006

In einer Situation, in der die Große Koalition heftige Angriffe auf die Bevölkerung plant, zahlreiche wichtige Unternehmen massive Stellenstreichungen ankündigen und die Bundesrepublik auf neue Kriege vorbereitet wird, organisieren die Gewerkschaften einen zahnlosen Protest gegen eine EU-Richtlinie, der sie in Wirklichkeit längst zugestimmt haben.

VW kündigt ein "historisches Sparprogramm" und den Abbau von 20.000 Arbeitsplätzen an

Von Ulrich Rippert, 11. Februar 2006

Der VW-Konzern hat den operativen Gewinn 2005 um 70 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro gesteigert und reagiert darauf, indem er 20.000 Arbeitsplätze abbaut.

Arbeitskampf bei AEG verschärft sich

Von Markus Salzmann, 4. Februar 2006

Trotz der Kompromissbereitschaft von Betriebsrat und Gewerkschaften ist eine neue Verhandlungsrunde an der harten Haltung der Unternehmensleitung gescheitert.

Arbeitskampf bei AEG in Nürnberg

Von Reportage von Markus Salzmann und Marianne Arens, 25. Januar 2006

Seit Freitag streiken die Beschäftigten des AEG-Hausgerätewerks in Nürnberg.

Belegschaft des AEG-Werks Nürnberg im Streik

Von Markus Salzmann, 20. Januar 2006

Ab dem heutigen Freitag streiken die rund 1.700 Beschäftigten des Nürnberger AEG-Stammwerks. Während die Beschäftigten um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze kämpfen wollen, hat die IG Metall schon im Vorfeld die Schließung des Werks bis Ende 2007 akzeptiert.

Opel unterliegt vor Gericht im Kündigungsfall Turhan Ersin

Von Dietmar Henning, 14. Januar 2006

Am Freitag, dem 13. Januar, siegte Turhan Ersin vor dem Arbeitsgericht in Bochum gegen die Adam Opel GmbH. Opel wollte vor Gericht die Kündigung des Betriebsrates durchsetzen. Das Gericht unter Vorsitz des Richters Dieter Vermaasen wies diesen Antrag zurück.

Die Schließung des AEG-Werks in Nürnberg und die Rolle der Gewerkschaften

Von Markus Salzmann, 11. Januar 2006

Mitte Dezember kündigte die Unternehmensleitung des schwedischen Elektrokonzerns Elektrolux die Schließung des traditionsreichen AEG-Werks in Nürnberg an. Darauf kam es im Werk zu Arbeitsniederlegungen und Protestaktionen.

BGH-Urteil im Mannesmann-Prozess löst neue Debatte über "Unternehmerkultur" aus

Von Patrick Richter, 6. Januar 2006

Am 21. Dezember vergangenen Jahres hob der Bundesgerichtshof (BGH) die Freisprüche für den Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, und fünf weitere Angeklagte im Mannesmann-Prozess auf und verwies den Fall zurück an das Düsseldorfer Landgericht.

Eine skandalöse Entscheidung

Gericht straft Opelarbeiter ab

Von Ulrich Rippert, 23. Dezember 2005

Das Landesarbeitsgericht Hamm stellte sich uneingeschränkt auf die Seite der Adam Opel AG, um einen Opelarbeiter stellvertretend für alle, die sich an der einwöchigen Arbeitsniederlegung im Oktober 2004 beteiligt hatten, zu bestrafen und ein Exempel zu statuieren.

Berliner Ärzte streiken für bessere Arbeitsbedingungen

Von Carola Kleinert und Lucas Adler, 9. Dezember 2005

Die Ärzte des Berliner Universitätsklinikums Charité legten vergangene Woche für eine Woche die Arbeit nieder. Ihr Streik wirft ein grelles Licht auf die katastrophalen Arbeitsbedingung der Klinikärzte und den maroden Zustand des Gesundheitssystems in Deutschland.

Entlassungsklage gegen Opel vor dem Berufungsgericht

Von Wolfgang Weber, 3. Dezember 2005

Mehr als ein Jahr nach dem einwöchigen Arbeitskampf der Bochumer Opelarbeiter gegen den massiven Stellenabbau und die Stilllegungspläne von General Motors werden die Ereignisse vom Herbst 2004 in einem Berufungsverfahren vor dem Landesarbeitsgericht Hamm (Nordrhein-Westfalen) neu aufgerollt.

Der DGB unterstützt die große Koalition

Von Ludwig Niethammer, 12. November 2005

Noch bevor die Verhandlungen zur Bildung einer Großen Koalition abgeschlossen sind, bieten die Gewerkschaften in vorauseilendem Gehorsam ihre Zusammenarbeit und Unterstützung an.

Lohnkürzungen und Personalabbau bei Daimler und VW

Von Lutz Köppe, 21. Oktober 2005

Volkswagen und Daimler läuteten eine weitere drastische Runde von Lohnkürzungen und Personalabbau ein.

Bochumer Gericht bestätigt Entlassung von Opel-Arbeiter wegen Teilnahme an "wildem Streik"

Von Ulrich Rippert, 23. Juli 2005

Die erste Kammer des Arbeitsgerichts Bochum fällte am 19. Juli ein Urteil gegen den Opelarbeiter Richard Kaczorowski. Das Arbeitsgericht wertete die fristlose KÜndigung als unverhältnismäßig und nicht rechtens, wandelte sie aber lediglich in eine fristgerechte KÜndigung um und wies die Klage auf Wiedereinstellung in den Betrieb ab.

Das klägliche Ende des "VW-Modells"

Von Peter Schwarz, 22. Juli 2005

Der VW-Konzern galt jahrzehntelang als Inbegriff dessen, was abwechselnd als "deutsches Mitbestimmungsmodell", "Deutschland AG" oder "Co-Management" bezeichnet wird.

Opelarbeiter klagt gegen Streikmaßregelung und Kündigung

Von Wolfgang Weber und Andreas Kunstmann, 7. Juni 2005

Sieben Monate nach dem Arbeitskampf bei Opel Bochum im Oktober letzten Jahres werden jetzt die Fragen, um die es damals ging, in einem gerichtlichen Nachspiel verhandelt.

Prozess Opel/General Motors gegen Turhan Ersin in Bochum eröffnet

Von Andreas Kunstmann und Wolfgang Weber, 3. Mai 2005

Am Donnerstag, dem 28. April fand vor dem Bochumer Arbeitsgericht die erste mündliche Verhandlung zu den beiden fristlosen Kündigungen statt, die von der Adam Opel AG nach einem 7-tägigen Arbeitskampf im Oktober letzten Jahres gegen Betriebsangehörige des Bochumer Werkes ausgesprochen worden waren.

Opel Bochum will Kündigung des Betriebsrats Turhan Ersin vor Gericht durchsetzen

Rechtsanwalt warnt vor Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit

Von Ulrich Rippert, 27. April 2005

Seit einem halben Jahr versucht die Geschäftsleitung der Adam Opel AG in Bochum, die Entlassung des Betriebsratsmitglieds Turhan Ersin zu erreichen.

Opel-Betriebsrat unterzeichnet "Zukunftsvertrag" über Lohnabbau

Von Dietmar Henning und Peter Schwarz, 9. März 2005

Der Automobilhersteller General Motors hat bei Opel in Deutschland die größten Einschnitte der Nachkriegszeit durchgesetzt. Neben den deutschen Beschäftigten, denen die Löhne gekürzt und die Arbeitsbedingungen erschwert werden, sind vor allem die Arbeiter des schwedischen Saab-Werks in Trollhättan die großen Verlierer. Ihrem Werk droht ein massiver Arbeitsplatzabbau oder sogar die Schließung.

Die Erpressung der Opelarbeiter geht weiter

Geschäftsleitung Betriebsrat und IG Metall streben drastische Lohnsenkung an

Von Andreas Kunstmann und Dietmar Henning, 3. Februar 2005

Bei Opel werden die westdeutschen Löhne an die niedrigeren ostdeutschen angeglichen.

Bei Opel drohen betriebsbedingte Kündigungen

Von Dietmar Henning, 21. Januar 2005

Nicht einmal vier Wochen nach der Vereinbarung bei Opel ist offenkundig, dass betriebsbedingte Kündigungen und die Schließung ganzer Standorte weiterhin anstehen.

Opel Bochum: Führungswechsel im Betriebsrat bereitet Entlassungen vor

Rainer Einenkel neuer Betriebsratsvorsitzender

Von Dietmar Henning und Wolfgang Weber, 23. Dezember 2004

Durch Neuwahlen des Betriebsratsvorsitzenden und seines Stellvertreters hat der Bochumer Opel-Betriebsrat sich personell gerüstet, um die vom Unternehmen geforderten Entlassungen zu organisieren und jeden Widerstand der Belegschaft zu brechen.

Opel: Betriebsräte als Erfüllungsgehilfen der Geschäftsleitung

Eine Reportage aus dem GM-Werk in Antwerpen

Von Helmut Arens und Andreas Kunstmann, 11. Dezember 2004

Bei den aktuellen Diskussionen über den geplanten Personalabbau bei General Motors in Europa ist es um ein Werk bemerkenswert still: das GM-Werk im belgischen Antwerpen. Redakteure der World Socialist Web Site fragten vor Ort nach.

Opel-Betriebsrat stimmt der Streichung von 10.000 Stellen zu

Nach Einigung weitere Einschnitte angedroht

Von Martin Kreickenbaum, 11. Dezember 2004

Die wochenlangen Verhandlungen zwischen den Betriebsräten und dem General Motors Konzern endeten am Donnerstag mit der vollständigen Kapitulation des Betriebsrats.

General Motors: Standortwettbewerb in vollem Gange

Von Helmut Arens und Dietmar Henning, 27. November 2004

Gewerkschafts-Funktionäre von Opel in Deutschland sowie Saab in Schweden organisieren ein Lohn- und Sozialdumping, um die Einsparpläne des General-Motors-Konzerns durchzusetzen. Die Leitung von GM Europe ist so in der Lage, in einem ständigen Hin und Her immer weitere Zugeständnisse zu erpressen.

"Das Ziel der fristlosen Kündigungen ist die Einschüchterung der Belegschaft"

Interview mit Turhan Ersin, fristlos gekündigter Opel-Betriebsrat

Von Andreas Kunstmann und Dietmar Henning, 16. November 2004

Interview mit Turhan Ersin, Betriebsrat bei Opel in Bochum, den die Opel-Unternehmensleitung nach dem Streik fristlos gekündigt hat.

Ungleicher Lohn für gleiche Arbeit

IG Metall kapituliert bei VW

Von Dietmar Henning, 13. November 2004

Letzte Woche setzte die Volkswagen AG die von ihr geforderten Sparziele durch. Die IG Metall vereinbarte eine Senkung der Personalkosten ab 2006 um jährlich einer Milliarde Euro.

Schwedische Gewerkschaftsbürokratie versucht Opelarbeiter zu unterbieten

Von Steve James, 10. November 2004

Funktionäre der schwedischen Gewerkschaft Metall im Saab Werk Trollhättan von General Motors (GM) sorgen dafür, dass die Opelarbeiter in Deutschland unterboten werden, indem sie durch ein Abkommen mit dem Vorstand sicherstellen, dass die Ausbeutung der schwedischen Arbeiter erhöht wird.

Opel-Betriebsrat Franz verlangt Kürzungen bei US-Arbeitern

Von Dietmar Henning, 10. November 2004

In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau am 28. Oktober hat der Vorsitzende des Opel-Gesamtbetriebsrats Klaus Franz unmissverständlich gefordert, General Motors solle bei den Arbeitern in den USA Kürzungen durchsetzen.

Nach dem Ende des 7-tägigen Streiks:

Opel-Bochum geht mit fristloser Kündigung gegen Arbeiter vor

Von Wolfgang Weber und Dietmar Henning, 30. Oktober 2004

Die Opel-Unternehmensleitung hat nach dem von IG Metall und Betriebsrat abgewürgten Streik in Bochum zwei Opel-Beschäftigten fristlos gekündigt.

Leserbrief eines amerikanischen Autoarbeiters zum Kampf um die Arbeitsplätze bei Opel

29. Oktober 2004

Leserbrief eines ehemaligen Buick-Arbeiters aus Flint, Michigan, wo GM 1998 mit aktiver Beihilfe der Gewerkschaft UAW trotz eines achtwöchigen Arbeitskampfs ein ganzes Werk schloss.

Weshalb sabotieren IG Metall und Betriebsrat den Kampf bei Opel?

Von Ulrich Rippert, 23. Oktober 2004

Es ist unmöglich gegen die Angriffe der Konzernleitung zu kämpfen, ohne mit dem Betriebsrat und der IG Metall zu brechen. Die Arbeitklasse braucht eine grundlegend neue Orientierung. Sie muss sich politisch und organisatorisch neu aufstellen.

Opel Bochum:

IG Metall und Betriebsräte würgen Streik ab

Von Andreas Kunstmann, 21. Oktober 2004

Gestern fand in der RuhrCongress Halle in Bochum eine von der IG Metall und den Opel-Betriebsräten organisierte Belegschaftsversammlung statt, um den seit Donnerstag letzter Woche anhaltenden Streik zu beenden.

Europaweiter Aktionstag der GM-Beschäftigten

Wütende Arbeiter, kompromissbereite Gewerkschaften

Von unserem Reporterteam, 20. Oktober 2004

50 000 Beschäftigte an den 13 Standorten der europäischen Konzerntöchter von General Motors - Opel, Vauxhall und Saab - beteiligten sich gestern an Protestaktionen gegen den geplanten Abbau von 12 000 Arbeitsplätzen

Der Kampf bei Opel wirft grundlegende politische Fragen auf

Von der Redaktion, 19. Oktober 2004

Die Aggressivität und Rücksichtslosigkeit, mit der die Konzernleitung in Detroit vorgeht, ist Teil einer konzertierten Aktion der Konzerne, der Banken und der Regierung, unterstützt von Sachverständigen und Medien, um alle Rechte der Arbeiter zu zerschlagen.

Stimmen von Opel-Arbeitern:

"Wir können nicht mit Löhnen von 3 bis 4 Euro konkurrieren"

Von unseren Reportern, 16. Oktober 2004

Vertreter des WSWS sprachen vor dem Werk in Bochum-Langendreer mit Opel-Arbeitern.

Opel baut über 10.000 Arbeitsplätze ab

Proteste der Belegschaft

Von Dietmar Henning, 16. Oktober 2004

General Motors hat den Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen bei Opel in den nächsten zwei Jahren angekündigt.

Opel erpresst Belegschaft mit drohender Werksschließung

Von Helmut Arens, 25. September 2004

Der Autokonzern General Motors (GM) hat angekündigt, seine Mittelklassemodelle in Europa nur noch in einem Werk zu produzieren, und erpresst mit der drohenden Schließung eines Werkes die Belegschaften.

Hartz-Reformen bei Volkswagen

VW will Personalkosten um ein Drittel senken

Von Dietmar Henning, 24. September 2004

Der Name Hartz steht gegenwärtig für die Abschaffung der sozialen Sicherung von Arbeitslosen. Nach den Tarifverhandlungen bei der Volkswagen AG wird Hartz auch für die Abschaffung der in Jahrzehnten erkämpften Arbeitsbedingungen und Löhne in der deutschen Industrie stehen.

Süßwarenhersteller Nappo wollte 60-Stunden-Woche einführen

Von Dietmar Henning, 17. August 2004

In der Stadt Krefeld hat die Firmenleitung der Nappo Dr. Helle GmbH versucht, die 60-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich durchzusetzen.

Wie Arbeiter bei DaimlerChrysler in Sindelfingen den Abschluss sehen

Von Ludwig Niethammer, 5. August 2004

Die Arbeiter von DaimlerChrysler schätzen das Sparabkommen auffallend nüchtern ein. Inhaltlich lehnten sie den Abschluss zwar ab und viele bringen ihren Ärger über den Betriebsrat und die IG Metall zum Ausdruck. Aber gleichzeitig ist den meisten klar, dass mit Protest und betrieblichem Druck die Erpressung des Vorstands nicht zurückgewiesen werden kann

Freisprüche im Mannesmann-Prozess

Von Justus Leicht, 28. Juli 2004

Am 22. Juli ist in einem der spektakulärsten Wirtschaftsstrafprozesse der Bundesrepublik Deutschland vom Landgericht Düsseldorf das Urteil gesprochen worden.

DaimlerChrysler: Uneingeschränkte Kapitulation von IG Metall und Betriebsrat

Von Dietmar Henning und Peter Schwarz, 27. Juli 2004

TUC-Gewerkschaften reagieren auf Glaubwürdigkeitsverlust von Tony Blair.

Einige Lehren aus Detroit

DaimlerChrysler Arbeiter sind mit politischen Aufgaben konfrontiert

Von Ulrich Rippert, 23. Juli 2004

Die Beschäftigten bei DaimlerChrysler müssen sich auf einen langen und politischen Kampf einstellen.

Deutsche Post und Verdi einigen sich auf neuen Tarifvertrag

Von Jörg Victor, 17. Juni 2004

Die Löhne der Arbeiter und Angestellten der Post werden um 2,7, beziehungsweise 2,3 Prozent angehoben. Das Unternehmen stimmte zu, weil in den Jahren zuvor Löhne und Arbeitsbedingungen permanent verschlechtert und Arbeitsplätze abgebaut wurden.

Europaweite Proteste gegen Sozialabbau und Massenarbeitslosigkeit

Europaweite Proteste gegen Sozialabbau und Massenarbeitslosigkeit

Von Unserem Korrespondenten, 6. April 2004

Eine halbe Million Menschen gingen am vergangenen Samstag auf die Straße, um gegen die Kürzungen der Regierung bei den sozialstaatlichen Leistungen und Renten zu demonstrieren.

Mannesmann-Prozesses:

Management und Gewerkschaftsfunktionäre gemeinsam auf der Anklagebank

Von Patrick Richter, 14. Februar 2004

Die Befürworter des Mannesmann-Prozesses fürchten, dass die soziale Empörung außer Kontrolle gerät, wenn führende Wirtschaftsvertreter bei der Einführung amerikanischer Verhältnisse in Deutschland ebenso arrogant und protzerhaft wie jenseits des Atlantiks auftreten und offen Millionen in ihre eigenen Taschen stecken.

Berlin: 10.000 demonstrieren gegen Agenda 2010

Von Verena Nees, 20. Mai 2003

Die Empörung über das bisher schärfste Kürzungsprogramm, das je eine Bundesregierung der Nachkriegszeit vorgeschlagen hat, brachte in Berlin 10.000 auf die Beine.

1. Mai im Freizeitpark

DGB veranstaltet symbolischen Protest im Hintertaunus

Von Ulrich Rippert, 6. Mai 2003

Mittlerweile gehört es zur Tradition des DGB und seiner Einzelgewerkschaften, dass vor einem Ausverkauf ein lautstarker Protest organisiert wird.

Arbeitsgericht Frankfurt verbietet Streik der Lokführer

Von Dietmar Henning, 30. April 2003

Das Arbeitsgericht Frankfurt hat Streiks der Lokführer auf Antrag der Deutschen Bahn AG verboten.

Mannesmann-Vodafone-Fusion

Staatsanwälte erheben Anklage gegen Manager und IG-Metall-Chef Klaus Zwickel

Von Ludwig Niethammer, 8. März 2003

In gewisser Hinsicht dient der Prozess gegen die Mannesmann-Verantwortlichen als Feigenblatt für verschärfte Angriffe auf die arbeitende Bevölkerung.

Gewerkschaften und Irakkrieg

Gewerkschafterkonferenz im DGB-Haus Frankfurt

Von Marianne Arens, 25. Januar 2003

Auf einer DGB-Versammlung zum Irakkrieg im Frankfurter Gewerkschaftshaus forderten die Podiumssprecher am 19. Januar einmütig, die deutschen Gewerkschaften müssten an der neuen Friedensbewegung teilnehmen und diese darauf ausrichten, Druck auf die Bundesregierung, die EU und die Vereinten Nationen auszuüben.

Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst

Auftakt zu weiteren Angriffen auf Arbeitnehmer

Von Peter Schwarz, 11. Januar 2003

Die Gewerkschaft Ver.di hat den Angriffen auf Arbeitsplätze und Gehälter nichts entgegenzusetzen.

Beschäftigten im öffentlichen Dienst droht Nullrunde

Von Ludwig Niethammer, 26. Oktober 2002

Im öffentlichen Dienst droht ein Tarifkampf, doch Verdi will sich nicht mit der rot-grünen Regierung anlegen.

Tarifauseinandersetzungen im Einzelhandel

Internationaler Verdrängungswettbewerb auf Kosten der Arbeiter

Von Jörg Victor und Dietmar Henning, 13. Juli 2002

Die Tarifverhandlungen im Einzelhandel mit bundesweit rund 2,5 Millionen Beschäftigten ziehen sich nun schon seit zwei Monaten hin. Gewerkschaft und Arbeitgeberverband sind dabei nicht nur mit der zunehmenden Wut der Beschäftigten, sondern auch mit einem sich verstärkenden internationalen Konkurrenzkampf unter den Großkonzernen konfrontiert.

Metallerstreik in Deutschland beendet

Von Dietmar Henning, 18. Mai 2002

Der Streik in der Metallindustrie diente vor allem dazu# Druck abzulassen.

Opel-AG weitet ihre Angriffe auf die Belegschaft aus

Von Jörg Victor, 9. März 2002

Bei Opel geht der Arbeitsplatzabbau weiter - unter aktiver Mitarbeit des Betriebsrats.

Rot-grüne Regierung will Niedriglöhne durchsetzen

Mainzer Kombilohnmodell soll bundesweit ausgedehnt werden

Von Ludwig Niethammer und Benjamin Harder, 16. Januar 2002

Das Phänomen der "working poor" könnte mit Hilfe der Kombilöhne auch in Deutschland Einzug halten.

Was es mit den "hohen" Lohnforderungen der IG Metall auf sich hat

Von Ludwig Niethammer, 22. Dezember 2001

Hinter der "hohen" Lohnforderung der IG Metall verstecken sich Manöver und Machtkämpfe innerhalb der Bürokratie.

General Motors wird kurzfristig Tausende Arbeitplätze vernichten

Von Sybille Fuchs, 24. Oktober 2001

In der weltweiten Automobilfertigung sind riesige Überkapazitäten entstanden, für deren Abbau nun die Belegschaften bluten sollen.

VW-Tarifmodell "5000 mal 5000"

IG Metall organisiert Einstieg in Niedriglohnsektor

Von Ulrich Rippert, 6. September 2001

Das VW-Tarifmodell "5000 mal 5000", gepriesen von der IG Metall, hat die Schleusen für völlig neue Formen der Flexibilisierung geöffnet.

IG-Metall-Chef Klaus Zwickel in Millionendeal bei Mannesmann verwickelt

Von Ludwig Niethammer, 25. August 2001

IG-Metall-Chef Klaus Zwickel empörte sich über die hohe Abfindung an den Mannesmann-Vorstand; in Wirklichkeit war er dabei, als die Gelder verteilt wurden.

Was steckt hinter dem VW-Projekt 5000 x 5000 ?

Von Ludwig Niethammer, 25. Juli 2001

Mit dem Modell 5000 mal 5000 will VW den Flächentarifvertrag endgültig zu den Akten legen.

Die Schlichtung zwischen Lufthansa und Vereinigung Cockpit

Die VC macht das Unternehmen und seine Aktionäre zu den Gewinnern der Tarifauseinandersetzung

Von Jörg Victor, 27. Juni 2001

Verlauf und voraussichtlicher Abschluss des Arbeitskampfes bei der Lufthansa werfen ein Schlaglicht auf aktuelle Probleme der gewerkschaftlichen Organisation. Weder VC noch ver.di bieten eine Perspektive.

Das Vermächtnis des Hans-Olaf Henkel

Eine Bilanz des scheidenden BDI-Präsidenten

Von Ludwig Niethammer, 16. Januar 2001

Kaum jemand ist derart offen für eine Polarisierung der Gesellschaft eingetreten, wie der scheidende BDI-Präsident Hand-Olaf Henkel.

Post AG und Gewerkschaft senken Löhne für befristet Beschäftigte

Von Jörg Victor, 5. Januar 2001

Die Deutsche Post AG hat die Vorreiterrolle bei Lohnsenkungen im Zustellbereich übernommen - mit voller Unterstützung der Gewerkschaft DPG.

Das Finanzdebakel bei der Deutschen Bahn

Von Hendrik Paul, 6. Dezember 2000

Horrormeldungen über Verluste bei der Bahn kündigen eine neue Runde des radikalen Personal- und Leistungsabbaus an.

ver.di ist tot. Es lebe ver.di

Die ÖTV wählt einen neuen Vorsitzenden

Von Helmut Arens, 18. November 2000

Der ÖTV-Vorsitzende Mai musste wegen der Opposition gegen ver.di zurücktreten, dafür nimmt die Organisation jetzt umso energischer Kurs auf ver.di.

Hoesch Spundwand und Profile vor dem Ende

Folgen der Fusionswelle in der Stahlindustrie

Von Ernst Schwarz, 16. Juli 1999

Der Hoesch Spundwand und Profile GmbH droht Verkauf oder Stillegung. Ein Kapitel im Trauerspiel der Arbeitsplatzvernichtung in der Stahlbranche.

Bankangestellte mobilisieren gegen Samstagsarbeit

Von Helmut Arens, 22. Mai 1999

Die diesjährige Tarifrunde für die Bankangestellten nahm heftige Formen an, da die Beschäftigten neben gesteigerter Arbeitshetze einen Stellenabbau in sechsstelliger Höhe zu befürchten haben. Die Bankenbranche gilt in dieser Hinsicht als die Stahlindustrie der nächsten Jahre.

Tarifrunde in der Metallindustrie

Die IG-Metall versucht, einen Streik zu verhindern

Von Ludwig Niethammer, 16. Februar 1999

Hunderttausende Metallarbeiter haben sich in den letzen Wochen an Warnstreiks beteiligt, um der Forderung nach einer spürbaren Lohnerhöhung Nachdruck zu verleihen.