Gewerkschaften in Deutschland

Fluglotsen bereiten Streik vor

Von Johannes Stern, 16. April 2010

Bei dem geplanten Streik der Fluglotsen geht es auch um die Sicherheit der Passagiere.

Siemens kündigt den Abbau von weiteren 4.200 Arbeitsplätzen an

Von Elisabeth Zimmermann, 23. März 2010

Wenige Wochen nach der Ankündigung des Siemens-Vorstands Ende Januar, 2.000 Arbeitsplätze im Industriebereich abzubauen, folgte die neue Hiobsbotschaft, 4.200 Arbeitsplätze in der IT-Sparte SIS zu streichen.

Betriebsräte verwirklichen Kahlschlagpläne von General Motors

Von Dietmar Henning, 18. März 2010

Der massive Arbeitsplatzabbau in den europäischen Werken von Opel und Vauxhall nimmt Gestalt an. Die Betriebsräte arbeiten die Einzelheiten aus, während sie gleichzeitig die Beschäftigten aller Werke gegeneinander ausspielen.

Dax-Vorstände kassieren Millionengehälter

Von Elisabeth Zimmermann, 16. März 2010

Die Konzerne nutzen die Wirtschaftkrise, um die Kluft zwischen Durchschnitts- und Spitzeneinkommen zu vertiefen.

IGM-Chef Huber feiert Geburtstag im Kanzleramt

Von Ulrich Rippert, 12. März 2010

Oftmals sind es kleine, unauffällige Nachrichten, die einen tiefen Einblick in die gesellschaftliche Entwicklung geben. Die Zeitungsmeldung, dass der Vorsitzende der größten europäischen Industriegewerkschaft IG Metall, Berthold Huber, seinen 60. Geburtstag am 17. März auf Einladung der Regierungschefin im Berliner Kanzleramt feiern wird, ist eine solche Nachricht.

Vattenfall-Beschäftigte demonstrieren gegen Arbeitsplatzvernichtung und Lohnsenkung

Von Verena Nees, 5. März 2010

Vattenfall, einer der größten fünf Energiekonzernen Europas, will trotz hoher Gewinne massiv an den Personalkosten sparen.

Opel: Gewerkschaften und Betriebsräte bieten Mitarbeit beim Arbeitsplatzabbau an

Von Dietmar Henning, 27. Februar 2010

Die gewerkschaftliche Politik des Co-Managements, die angeblich bessere ökonomische Konzepte mit dem bornierten Standort-Nationalismus der Betriebsräte paart, führt seit Jahren zum ständigen Abbau der Belegschaften.

Die Kapitulation von Cockpit

Von Peter Schwarz, 24. Februar 2010

Die Pilotengewerkschaft fand sich unerwartet an der Spitze einer europaweiten Bewegung, die auf eine Konfrontation mit den europäischen Regierungen und den EU-Behörden zusteuerte. Darauf war sie weder vorbereitet, noch war sie bereit, eine solche Bewegung zu unterstützen.

Piloten bestreiken Lufthansa

Von Peter Schwarz, 20. Februar 2010

Bei dem Streik geht es nicht um höhere Löhne, sondern um die Absicherung von Arbeitsplätzen und Arbeitsbedingungen.

Pilotabschluss der IG Metall

Gewerkschaft übt Schulterschluss mit Merkel

Von Peter Schwarz, 19. Februar 2010

Die IG Metall will mit allen Mitteln verhindern, dass sich die wachsende Empörung über die Bereicherung der Banken und die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten zu einer europaweiten Mobilisierung der Arbeiter gegen das Diktat der Konzerne und Banken entwickelt.

GM-Sanierungskonzept für Opel: Ein Abwrackplan auf Raten

Von Dietmar Henning, 18. Februar 2010

Der General-Motors-Europachef Nick Reilly hat den lange angekündigten Sanierungsplan für Opel vorgestellt. Spätestens Ende des Jahres droht der nächste "Sanierungsplan" mit weiterem Arbeitsplatzabbau, Lohnkürzungen und Werksschließungen.

GM Europe: Die Schließung des Werks in Antwerpen ist erst der Anfang

Werk Bochum von Schließung bedroht

Von Dietmar Henning, 4. Februar 2010

Die Politik der Opel-Betriebsräte und der Gewerkschaft IG Metall droht, die schrittweise Schließung einzelner Werke zuzulassen. Auch die Insolvenz und damit die Vernichtung aller fast 50.000 Arbeitsplätze von GM Europe ist möglich.

Opel-Werksschließung in Antwerpen

Die Verteidigung der Arbeitsplätze erfordert eine Rebellion gegen die nationale Spalterpolitik der Gewerkschaften

Erklärung der Partei für Soziale Gleichheit

28. Januar 2010

Diese Erklärung wurde beim"internationalen Protesttag" in Antwerpen an die Opel-Arbeiter verteilt.

Schließung von Opel-Antwerpen:

Opel-Betriebsräte wollen Streiks vermeiden

Von unseren Korrespondenten, 28. Januar 2010

General Motors will das Opel-Werk in Antwerpen schließen. Doch die "Protestaktion" der Betriebsräte vom Dienstag entpuppt sich als Versuch, Kampfmaßnahmen der Belegschaft im Keim zu ersticken.

GM gibt Schließung von Werk in Antwerpen bekannt

Das nationalistische Gift der Gewerkschaften

Von Dietmar Henning, 26. Januar 2010

Die deutschen und europäischen Betriebsräte versprühen systematisch das Gift des Nationalismus unter den Autoarbeitern

Höchste Arbeitsrichterin verteidigt Bagatellkündigungen

Von Justus Leicht, 8. Januar 2010

Die Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts (BAG) in Erfurt, Ingrid Schmidt, hat in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung Ende letzten Jahres die öffentliche Kritik an der fristlosen Kündigung von Arbeitnehmern wegen Kleinst- bzw. Bagatelldelikten zurückgewiesen und die von Arbeitslosigkeit Betroffenen scharf angegriffen.

Daimler verlagert Produktion

Von Ludwig Weller, 11. Dezember 2009

Die Ankündigung des Daimler-Vorstands, man wolle in Zukunft die C-Klasse-Limousine nicht mehr in Sindelfingen sondern in Bremen, USA, Südafrika und China bauen lassen, hat bei den Beschäftigten wie ein Bombe eingeschlagen.

Opel: Betriebsratsvorsitzender preist neue GM-Spitze

Von Dietmar Henning, 10. Dezember 2009

Der europäische Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz hat allen Forderungen GMs zugestimmt - dem Abbau von europaweit 9.000 Arbeitsplätzen sowie Lohnkürzungen von jährlich 265 Millionen Euro.

GM spielt europäische Regierungen und Betriebsräte gegeneinander aus

Von Dietmar Henning, 28. November 2009

Der Opel-Betriebsrat und die IG Metall wollten im Rahmen des Magna-Deals 10.000 Arbeitsplätze abbauen, die meisten außerhalb Deutschlands. Nun dreht GM-Europa-Chef Reilly den Spieß um und geht mit denselben Methoden gegen die deutschen Standorte vor.

Proteste der Opelarbeiter in Deutschland gegen drohende Massenentlassungen

Von unseren Reportern, 6. November 2009

Mehrere Tausend Opel-Arbeiter beteiligten sich an Protesten gegen drohende Entlassungen und Werksschließungen. Die Betriebsräte und Gewerkschaft hatten dazu aufgerufen, um die Spuren ihrer eigenen Rolle beim gescheiterten Opel-Magna-Deal zu verwischen.

Der Opel-Magna-Betrug

Ein abgekartetes Spiel gegen die Arbeiter

Von Ulrich Rippert, 5. November 2009

Einen Tag nachdem sich die Betriebsräte von Opel schriftlich bereit erklärten, Lohnsenkung und Sozialabbau im Umfang von 1,6 Milliarden Euro hinzunehmen, hat der Verwaltungsrat von General Motors (GM) den Verkauf von Opel an Magna gestoppt.

Zukunft Opels wieder offen

Von Dietmar Henning, 31. Oktober 2009

Die neue Bundesregierung ist noch nicht im Amt, da steht die Übername Opels durch Magna wieder in Frage. Das Schicksal des belgischen Opel-Werks in Antwerpen scheint besiegelt, den deutschen Werken in Bochum und Eisenach droht die Schließung.

Gebäudereiniger streiken gegen Lohndumping

Von Ludwig Weller, 24. Oktober 2009

Nachdem Ende September die Mindestlohn-Regelung für Gebäudereiniger ausgelaufen ist, versuchen nun etliche Firmen, die Löhne unter die bisherige Grenze von 8,15 Euro im Westen und 6,58 Euro im Osten drücken.

Aus für Quelle kostet 7.000 Arbeitsplätze

Von Peter Schwarz, 21. Oktober 2009

Die angebliche Rettung von Quelle durch die Bundesregierung diente nur dazu, die Stilllegung auf die Zeit nach der Bundestagswahl zu verschieben.

VW-Porsche-Übernahmeskandal

Norwegischer Pensionsfond bricht Kartell des Schweigens

Von Patrick Richter, 14. Oktober 2009

Der außenpolitische Chefkommentator der New York Times, Thomas L. Friedman, präsentiert das amerikanische Militär als humanitäre und befreiende Kraft - vor allem in Afghanistan und dem Irak.

Solidaritätsveranstaltungen für entlassene Kassiererin

Im Gespräch mit Emmely

Von Marius Heuser, 13. Oktober 2009

Auf einer Berliner Solidaritäts-Kundgebung sprachen Reporter der WSWS mit Emmely. Die kämpferische Frau sieht ihre Kündigung in einem größeren politischen Zusammenhang.

IG Metall stimmt Tausenden Entlassungen in der Druckmaschinenindustrie zu

Von Gustav Kemper, 10. Oktober 2009

Tausende von Arbeitsplätzen bei den weltgrößten Herstellern von Druckmaschinen, der Heidelberger Druckmaschinen AG (HDM) und Manroland, werden vernichtet, wenn die von den Banken geplante Fusion der beiden Firmen verwirklicht wird.

Opel/Vauxhall-Übernahme durch Magna:

Hauen und Stechen zwischen den Opel-Standorten

Von Dietmar Henning, 8. Oktober 2009

Mit Hochdruck arbeitet Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz daran, massive Lohn- und Arbeitsplatzverluste durchzusetzen, damit der Kaufvertrag Vertrags zwischen Opel/Vauxhall, General Motors (GM) und dem österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna zustande kommt.

Opel-Arbeiter demonstrieren in Antwerpen für Erhalt des Werks

Betriebsräte und Gewerkschaften bereiten Ausverkauf vor

Von unseren Reportern, 24. September 2009

Die gesamte Veranstaltung hatte das Ziel, die Arbeiter speziell in Antwerpen ruhig zu stellen und mit falschen Versprechen und Hoffnungen abzuspeisen.

Offener Brief an die Beschäftigten aller Opel- und Vauxhall-Werke

Von Ulrich Rippert und Spitzenkandidat der Partei für Soziale Gleichheit im Bundestagswahlkampf, 22. September 2009

Flugblatt als PDF-Download (English, Français, Nederlands)

Der GM-Magna-Deal

IG Metall und Betriebsrat als Erfüllungsgehilfen im geostrategischen Machtkampf

Von Ulrich Rippert, 17. September 2009

Seit Beginn der Auseinandersetzung über Opel wird immer deutlicher, dass die Beschäftigten nicht nur mit einer aggressiven Geschäftsleitung in Detroit konfrontiert sind. Eine Schlüsselrolle bei den Angriffen auf die Arbeiter spielen die Gewerkschaften, allen voran die IG Metall, ihre Betriebsräte und der Großteil ihrer Vertrauensleute.

Porsche-Piëch-Clan plündert VW-Kasse

Gewerkschaft und Betriebsrat geben grünes Licht

Von Patrick Richter, 12. September 2009

Die Milliardärsfamilien Porsche und Piëch werden aus ihrer gigantischen Fehlspekulation freigekauft und als Zugabe mit dem größten Anteil an Volkswagen belohnt.

Der Opel-Betrug - zweiter Teil

Betriebsräte und IG Metall bieten noch mehr Zugeständnisse an

Von Dietmar Henning, 12. September 2009

Wieder wird eine Absichtserklärung zwischen General Motors (GM) und dem Autozulieferer Magna, weiter über die Übernahme von Opel in Europa zu verhandeln, bereits als "Rettung" Opels dargestellt. Doch immer noch ist nichts vertraglich geregelt.

Die Zukunft von Opel bleibt völlig offen

Von Marianne Arens und Peter Schwarz, 3. September 2009

Der Plan, die europäischen Teile von General Motors aus dem Mutterkonzern herauszulösen und an den österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna zu verkaufen, steht vor dem Scheitern.

90.000 Arbeitsplätze in der Autoindustrie akut gefährdet

Von Ludwig Weller, 29. August 2009

Mit dem Auslaufen der Abwrackprämie in den kommenden Wochen wird ein rapider Rückgang von PKW-Neuverkäufen erwartet.

GM und Opel

Machtkampf um den globalen Automarkt

Von Ulrich Rippert, 27. August 2009

Der Einsatz der Bundesregierung für den Verkauf von GM-Europe an Magna dient außenpolitischen Interessen. Denn Magna ist Mittelsmann für Russland.

Opel und die Außenpolitik

Magna, RHJ und das Verhältnis zwischen den USA, Russland und Deutschland

Von Dietmar Henning, 22. August 2009

Die deutsch-russischen Beziehungen, die in der Geschichte in der herrschenden Elite Deutschlands häufig zu Auseinandersetzungen geführt haben, bestimmen auch die Unterstützung Magnas und seiner russischen Partner in Deutschland.

Emmely und die Klassenjustiz

Eine Antwort auf Professor Rieble

Von Justus Leicht und Peter Schwarz, 18. August 2009

Professor Volker Rieble aus München hat in der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW) das Urteil gegen die Berliner Supermarkt-Kassiererin Barbara E.verteidigt, die entlassen wurde, weil sie von einem Kunden liegengelassene Pfandbons im Wert von 1,30 Euro eingelöst hatte. Professor Rieble nimmt dabei explizit auf einen Artikel der World Socialist Web Site Bezug.

17 Prozent Lohneinbußen bei Schaeffler

Klaus Ernst und Linkspartei unterstützen drastische Lohnkürzung

Von Michael Regens, 14. August 2009

Nachdem sich Ende letzten Jahres die Familie Schaeffler und ihre Gläubigerbanken bei der Übernahme von Continental mit mehreren Milliarden verspekuliert haben, übernehmen nun IG Metall und Betriebsräte die Aufgabe, das verzockte Geld bei den Beschäftigten von Schaeffler einzutreiben.

GM/Opel-Übernahme

Lug und Trug von Seiten der Betriebsräte und IG Metall

Von Dietmar Henning, 12. August 2009

Der Verkauf des europäischen GM/Opel-Konzerns entwickelt sich zu einer regelrechten Übernahmeschlacht, auf der verschiedene Seiten des Kapitals ihre Ziele auf Kosten der Belegschaften rücksichtslos verfolgen. Die Betriebsräte und die Gewerkschaften sind Teil dieser Verschwörung gegen die europäischen Opel-Arbeiter.

Die Übernahmeschlacht zwischen VW und Porsche ist entschieden

Porsche-Chef Wiedekings Spekulationsgeschäfte brachten Porsche an den Abgrund

Von Ludwig Weller, 31. Juli 2009

Der seit Monaten tobende Machtkampf zwischen VW und Porsche ist entschieden. Porsche wird als zehnte Marke in den Volkswagen-Konzern integriert. So gestärkt will VW Toyota als weltgrößten Autokonzern angreifen.

Ohne Kompass - Filme der Wende

Eine Filmreihe im Berliner Zeughauskino

Von Bernd Reinhardt, 29. Juli 2009

Ende Mai zeigte das Zeughauskino in Berlin die Filmreihe "Scheiden tut weh." Die vom Autor ausgewählten Spielfilme zwischen 1990-1992 zeigen das Zerplatzen der Reformhoffnungen auf einen lebenswerteren "Sozialismus" in der DDR und das Aufkeimen neuer Illusionen - diesmal in einen lebenswerten Kapitalismus.

Opel Europe

Bundesregierung erwägt Insolvenz

Von Dietmar Henning, 29. Juli 2009

Am letzten Wochenende zeichnete sich ab, dass die Bundesregierung von Beginn an erwogen hat, auch den europäischen Opel-Konzern in die Insolvenz zu führen. Betriebsräte und IG Metall reagierten nervös. Ihre Bereicherung mithilfe der Mitarbeiterkapitalbeteiligungsgesellschaft wäre in Gefahr.

Griechenland ein halbes Jahr nach den Jugendprotesten:

Linksbündnis SYRIZA verteidigt Polizei

Von Markus Salzmann, 22. Juli 2009

Im Anschluss an ein Treffen mit Funktionären der Polizeigewerkschaft bekundet Alekos Alavanos, der Vorsitzende der Parlamentsfraktion des Linksbündnisses SYRIZA, seine ausdrückliche Unterstützung für die griechische Polizei.

Opelarbeiter kämpfen gegen Streichung des Urlaubsgelds

Von Ulrich Rippert, 14. Juli 2009

Bei Opel wächst der Widerstand gegen immer weitere Lohnsenkungen, den Abbau von Tarifleistungen und andere Verschlechterungen.

10.000 Arbeitsplätze bei Quelle gefährdet

Von Markus Salzmann, 1. Juli 2009

Das Versandhaus Quelle ist durch den öffentlichen 50-Millionen-Kredit "mitnichten gerettet", wie Wirtschaftsminister Guttenberg betonte.

Arbeitsplatzabbau bei ThyssenKrupp nimmt Gestalt an

Von Elisabeth Zimmermann, 30. Juni 2009

IG Metall und Betriebsrat spielen bei der Umsetzung der Sparpläne eine zentrale Rolle. Sie beteiligen sich in den Mitbestimmungsgremien an ihrer Ausarbeitung und stimmen ihnen im Aufsichtsrat zu, während sie gleichzeitig durch hohle Proteste ein harmloses Ventil für die Empörung der Belegschaft schaffen.

Hunderttausende Schüler und Studenten demonstrieren gegen die Bildungsmisere

Von unseren Korrespondenten, 18. Juni 2009

Nach Angaben der Veranstalter demonstrierten am vergangen Mittwoch mehr als zweihunderttausend Schüler, Studenten und Lehrer in über 70 Städten gegen die Misere im Bildungssystem. Diese Massendemonstrationen waren der Höhepunkt einer ganzen Protestwoche, in der Streiks und Aktionen an verschiedenen Universitäten und Schulen stattfanden. In Berlin wurden zeitweise Gebäude der Humboldt-Universität und der Freien Universität besetzt.

Erzieherinnen kämpfen für bessere Bezahlung und Gesundheitsschutz

Von Dietmar Henning, 13. Juni 2009

Seit über einem Monat streiken die Beschäftigten in Kindergärten und Kindertagesstätten (Kita) sowie Jugendhilfe- und Sozialdienststellen für eine Regelung zum Gesundheitsschutz und höhere Löhne.

Die Pleite von Karstadt war gewollt

Von Ludwig Weller, 13. Juni 2009

Es steht außer Frage, dass die Insolvenz von Arcandor/Karstadt hätte vermieden werden können, wenn sie der Wirtschaftsflügel der Union und andere interessierte Kräfte nicht mit voller Absicht herbeigeführt hätten.

Bundesregierung treibt Arcandor in den Bankrott

Von Markus Salzmann und Ulrich Rippert, 10. Juni 2009

Nur einen Tag nach der Europawahl entschied die Bundesregierung, dem Handelskonzern Arcandor keinerlei staatliche Unterstützung zu gewähren, und besiegelte damit seine Insolvenz. Es geht um 56.000 Arbeitsplätze.

Der Opel-Betrug

Arbeitsplatzabbau# Lohnsenkung und Spaltung der Arbeiter

Von Dietmar Henning, 4. Juni 2009

Die so genannte "Opel-Rettung" ist ein groß angelegtes Täuschungsmanöver der Arbeiter durch die Bundesregierung und die Betriebsräte. Alle Vereinbarungen des vergangenen Wochenendes sind Absichtserklärungen. Nichts ist verbindlich außer dem massiven Arbeitsplatzabbau in Europa. Nach der Bundestagswahl im September dieses Jahres droht ein regelrechtes Arbeitsplatz- und Lohnsenkungsmassaker.

Opel-Rettung: Was wird gerettet?

Von Ulrich Rippert, 29. Mai 2009

Gegenwärtig wird viel über die "Rettung von Opel" gesprochen und geschrieben. Doch die wichtigste Frage wird dabei ausgeblendet: Um wessen Rettung geht es? Um die der Arbeiter, Arbeitsplätze und Löhne, oder um die der Kapitaleigner und Profite.

Opel: IG-Metall und Betriebsräte bieten eine Milliarde Euro Lohnverzicht an

Von Ludwig Weller, 23. Mai 2009

Die vom Opel-Betriebsrat vorgeschlagene "Mitarbeiterbeteiligung" würde die Belegschaft auf Gedeih und Verderb an den Konzern ketten und die Automobilarbeiter international spalten.

Aktionstage des EGB - ein zynisches Manöver der europäischen Gewerkschaftsbürokratien

Von Stefan Steinberg, 20. Mai 2009

Der Kongress der PPP markiert einen deutlichen Rechtsruck des Projekts einer neuen europäischen Linkspartei. Ihre Mitglieder sind zu Bündnissen mit rechten Kräften bereit, um einer unabhängigen Bewegung der Arbeiter zuvor zu kommen.

Fiat plant Massenentlassungen und Werksschließungen in ganz Europa

Von Marianne Arens und Dietmar Henning, 8. Mai 2009

Der italienische Autokonzern Fiat hat sein Konzept für die Opel-Übernahme vorgelegt. Darin vorgesehen sind der Abbau von mindestens 10.000 Arbeitsplätzen sowie Werksschließungen bei Vauxhall in England, bei Fiat in Italien und Polen.

IG Metall setzt Lohnkürzung bei Opel in Bochum durch

Von Dietmar Henning, 30. April 2009

In der vergangenen Woche setzte die IG Metall, unterstützt von den Betriebsräten, bei Opel in Bochum eine Lohnkürzung durch.

DGB-Chef warnt vor sozialen Unruhen in Deutschland

Von Dietmar Henning, 24. April 2009

Während Regierung, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften eng zusammenrücken, um die Folgen der Wirtschaftskrise auf die Arbeiter abzuwälzen, warnt DGB-Chef Sommer vor sozialen Unruhen, falls die Wirtschaft dem Rat der Gewerkschaften nicht folgt.

Französische und deutsche Conti-Beschäftigte protestieren gemeinsam gegen Werkschließungen

Von unserem Reporterteam, 24. April 2009

Am gestrigen Donnerstag (23. April) erlebte Hannover eine Premiere: Erstmals demonstrieren deutsche und französische Arbeiter gemeinsam gegen Werkschließungen und Massenentlassungen.

Trennung von Opel und General Motor läuft auf Hochtouren

Massiver Arbeitsplatzabbau und Werksschließungen bei Opel in Europa

Von Dietmar Henning, 18. April 2009

Während die US-Regierung General Motors (GM) in die Insolvenz drängt, treiben die europäischen Gewerkschaften und Betriebsräte die Trennung Opels vom amerikanischen Mutterkonzern voran und stimmen massiver Lohnsenkung und Arbeitsplatzabbau zu.

Woolworth-Insolvenz läutet neue Runde von Kürzungen ein

Von Michael Regens und Marius Heuser, 17. April 2009

Der Bankrott der traditionsreichen Kaufhauskette ist zweifelsfrei das Ergebnis der Ausweidung des Unternehmens durch verschiedene Finanzinvestoren, die erst zusammen mit den Gewerkschaften Sozialkürzungen und Stellanabbau durchsetzten, bevor profitable Teile des Konzerns verkauft wurden.

IG Metall setzt Opel-Arbeiter in Bochum unter Druck

Gewerkschaft fordert Verzicht auf Tariferhöhung

Stimmt mit "Nein"!

Von Dietmar Henning, 11. April 2009

Auf einer Opel-Belegschaftsversammlung in Bochum kam es zu heftigen Auseinandersetzungen: Arbeiter reagierten wütend auf den Versuch der IG Metall, Lohneinbußen durchzusetzen.

Ein Fall von Klassenjustiz

Zum Berliner Urteil gegen die Kassiererin Emmely

Von Verena Nees, 21. März 2009

Eine Berliner Supermarktkassiererin ist nach 31 Jahren zuverlässiger Arbeit wegen des Verdachts auf Unterschlagung zweier Pfandbons im Wert von insgesamt 1,30 Euro gekündigt worden. Das Landesarbeitsgericht hat die Küdigung bestätigt.

Die Opelarbeiter werden erpresst

Von Ulrich Rippert, 6. März 2009

Führende Kreise von Wirtschaft und Politik wollen den Autokonzern Opel bankrott gehen lassen und stilllegen. Die "Rettung" mit Staatshilfe, die andere vorschlagen, ist an einen massiven Stellenabbau und Lohnsenkungen geknüpft.

IG Metall und Betriebsrat spalten die Belegschaft von GM und Opel

Von Ulrich Rippert, 20. Februar 2009

Die Betriebsräte und IG Metall-Funktionäre in Deutschland reagieren auf den geplanten Arbeitsplatzabbau bei General Motors, indem sie eng mit dem Opel-Management und der deutschen Regierung zusammenarbeiten.

Conti/Schaeffler: Belegschaft soll für Spekulationsverluste bezahlen

Von Michael Regens, 13. Februar 2009

Die Entwicklung bei den Autozulieferern Schaeffler und Continental zeigt, wie Politik und Wirtschaft auf die internationale Wirtschaftskrise reagieren: Die Belegschaften haben die Last der Krise zu tragen, während das Vermögen der Besitzer mit staatlichen Mitteln gerettet wird.

Insolvenz von Chiphersteller Qimonda bedroht 12.000 Arbeitsplätze

Von Elisabeth Zimmermann, 27. Januar 2009

Die Insolvenz des Speicherchip-Herstellers Qimonda gefährdet weltweit 12.000 Arbeitsplätze, 4.600 davon in Dresden und München, 1.800 im portugiesischen Porto und 2.500 in den USA.

Eisenbahnergewerkschaft Transnet versinkt im Morast

Von Ludwig Weller, 27. November 2008

Am Montag hat die Bahngewerkschaft Transnet auf ihrem Gewerkschaftstag zum zweiten Malin diesem Jahr den Vorsitzenden ausgewechselt. Das langjährige Vorstandsmitglied Alexander Kirchner wurde zum neuen Gewerkschaftschef gewählt.

WSWS dokumentiert Debatte über Tarifabschluss in Berlin

Von Marius Heuser, 25. November 2008

Nach beinahe eineinhalb Jahren, in denen die Beschäftigten des Öffentlichen Diensts in Berlin mit zahlreichen Protestaktionen, Demonstrationen und Streiks für eine Erhöhung ihrer Einkommen gekämpft haben, hat die Tarifgemeinschaft unter der Führung von Verdi einen Tarifvertrag ausgehandelt, der lediglich eine weitere Reallohnsenkung bedeutet.

GEW-Veranstaltung in Berlin

Lehrer und Erzieher wehren sich gegen Tarifabschluss

Von Marius Heuser, 25. November 2008

Auf einer Infoveranstaltung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) machten Dutzende angestellte Lehrer und Erzieher ihrem Unmut über den Abschluss im Öffentlichen Dienst Berlins Luft.

Die Debatte über die Opel-Bürgschaft

500 Milliarden für die Banken - Lohn- und Sozialabbau für die Arbeiter

Von Ludwig Weller, 22. November 2008

Gegner und Befürworter einer Bundesbürgschaft für Opel haben eines gemeinsam. Beide sind der Ansicht, dass die Last der Wirtschaftskrise auf die Beschäftigten und die Bevölkerung abgewälzt werden soll.

Opel-Krise

Betriebsräte und IG Metall bieten Lohnsenkung und Kurzarbeit an

Von Ulrich Rippert, 21. November 2008

Gegner und Befürworter einer Bundesbürgschaft für Opel haben eines gemeinsam. Beide sind der Ansicht, dass die Last der Wirtschaftskrise auf die Beschäftigten und die Bevölkerung abgewälzt werden soll.

Wut und Empörung über Tarifabschluss im öffentlichen Dienst von Berlin

Stimmt in der Urabstimmung mit Nein!

Von der Partei für Soziale Gleichheit (PSG), 19. November 2008

Nach beinahe eineinhalb Jahren, in denen die Beschäftigten des Berliner öffentlichen Diensts für eine Erhöhung ihrer Einkommen gekämpft haben, hat die Tarifgemeinschaft einen Tarifvertrag ausgehandelt, der für die Beschäftigten eine weitere Reallohnsenkung bedeutet.

Infineon-Tochter Qimonda droht das Aus - über 13.000 Arbeitsplätze gefährdet

Von Elisabeth Zimmermann, 18. November 2008

Seit über zwei Wochen demonstrieren vor dem größten Qimonda-Standort in Dresden Beschäftigte und Leiharbeiter mit einer Mahnwache gegen den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Es wurden schon zahlreiche Kündigungen ausgesprochen. 500 Leiharbeiter verlieren bereits Ende November ihren Arbeitsplatz.

Interviews mit Arbeitern bei BMW in München

15. November 2008

Die Geschäftsführung der Bayerischen Motoren Werke (BMW) hat Maßnahmen ergriffen, um die Last der beginnenden Rezession und die Krise in der Autoindustrie in vollem Umfang auf die Beschäftigten abzuwälzen. Sie arbeitet dabei Hand in Hand mit den Betriebsräten und den zuständigen Funktionären der IG Metall in Bayern und Sachsen.

BMW-Geschäftsleitung schickt Arbeiter in Zwangsurlaub

WSWS-Reporter sprachen mit Beschäftigten im Münchner Stammwerk

Von Markus Salzmann und Michael Regens, 15. November 2008

Die Geschäftsführung der Bayerischen Motoren Werke (BMW) hat Maßnahmen ergriffen, um die Last der beginnenden Rezession und die Krise in der Autoindustrie in vollem Umfang auf die Beschäftigten abzuwälzen. Sie arbeitet dabei Hand in Hand mit den Betriebsräten und den zuständigen Funktionären der IG Metall in Bayern und Sachsen.

Metall-Tarifabschluss stößt auf Widerstand

Von Ulrich Rippert, 14. November 2008

Der am Mittwoch bekannt gegebene Tarifabschluss in der Metallindustrie bedeutet für die 3,6 Millionen Beschäftigten der Branche eine deutliche Senkung der Reallöhne. Nachdem die Einzelheiten bekannt sind, wächst in vielen Betrieben der Widerstand gegen einen Tarifvertrag, der einem Lohndiktat der Gewerkschaft und Arbeitgeberverbände gleichkommt.

Interviews mit streikenden Lehrern in Berlin

12. November 2008

Am Montag demonstrierten knapp zehntausend Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Berlin gegen die jahrelangen Gehaltskürzungen, die extrem gesteigerte Arbeitsverdichtung und den miserablen Zustand des Berliner Bildungswesens.

IG Metall blockt Tarifbewegung ab

Von Ludwig Weller, 11. November 2008

550.000 Metall- und Elektroarbeiter haben vergangene Woche an Warnstreiks teilgenommen. Es war die erste Warnstreikwoche, die mit dem Ende der Friedenspflicht begann. Die starke bundesweite Beteiligung hat gezeigt, dass die Beschäftigten zu keinen weiteren Lohneinbußen bereit sind.

Berlin: Zehntausend Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes demonstrieren gegen den rot-roten Senat

Von unseren Korrespondenten, 11. November 2008

Am Montag demonstrierten knapp zehntausend Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Berlin gegen die jahrelangen Gehaltskürzungen, die extrem gesteigerte Arbeitsverdichtung und den miserablen Zustand des Berliner Bildungswesens.

PSG-Mitglied kandidiert für Personalrat der Berliner Verkehrsbetriebe

Von unserem Reporter, 1. November 2008

Ein halbes Jahr nach dem großen Streik der Berliner Verkehrsarbeiter finden Anfang November Personalratswahlen bei der BVG statt.

Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie

IG Metall fordert 8 Prozent - und bereitet Ausverkauf vor

Von Dietmar Henning, 3. Oktober 2008

Am 2. Oktober haben die Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie in Darmstadt begonnen.

Volkswagen: IG Metall organisiert Jubelveranstaltung für Bundeskanzlerin Merkel

Von Dietmar Henning, 30. September 2008

Am 23. September hat der Betriebsrat im Volkswagen-Stammwerk Wolfsburg eine Jubelveranstaltung für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) organisiert.

Machtkampf um VW

40.000 Arbeiter demonstrieren in Wolfsburg

Von Dietmar Henning, 16. September 2008

Am Freitag demonstrierten 40.000 Volkswagen-Arbeiter vor der Konzernzentrale in Wolfsburg gegen den Großaktionär Porsche. Dieser versucht mithilfe der Europäischen Kommission das so genannte VW-Gesetz abzuschaffen.

Urabstimmung bei Lufthansa

Verbreitete Ablehnung des Verdi-Abschlusses

Von Markus Salzmann, 15. August 2008

Fast die Hälfte der Verdi-Mitglieder bei Deutschlands größter Fluglinie Lufthansa haben den von der Dienstleistungsgewerkschaft ausgehandelten Tarifabschluss abgelehnt. Bei der Urabstimmung stimmten 51 Prozent mit Ja. Nach geltendem Arbeitsrecht waren für eine Annahme nur 25 Prozent notwendig.

Siemens-Arbeitsplatzabbau

Betriebsräte und IG Metall spalten Konzernbelegschaft

Von Markus Salzmann, 30. Juli 2008

In Verhandlungen mit der Siemens-Geschäftsleitung haben Betriebsräte und Vertreter der IG Metall sich für einen Deal nach dem Sankt-Florian-Prinzip eingesetzt. (Heiliger Sankt Florian / Verschon mein Haus / Zünd andre an!)

Sozialer Abstieg konkret

Was ist aus den Arbeitern der Bremer Vulkan-Werft geworden?

Von Werner Albrecht und Dietmar Henning, 18. Juli 2008

Das Buch "Ein neuer Anfang wars am Ende nicht" aus dem VSA-Verlag beschreibt anschaulich die soziale und gesundheitliche Lage der ehemaligen Arbeiter der Vulkan-Werft in Bremen.

Eine politische Bilanz des Streiks bei den Berliner Verkehrsbetrieben

Von Marius Heuser, 13. Juni 2008

Der fast zweimonatige Streik bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) hat in einer herben Niederlage geendet. 85 Prozent der Belegschaft, die so genannten Altbeschäftigten, erhalten im laufenden Jahr etwa 2,7 Prozent Lohnzuwachs und im nächsten Jahr noch einmal 1 Prozent ab August, im Jahresmittel also gut 0,4 Prozent. Im Durchschnitt ergibt das eine jährliche Lohnsteigerung von weniger als 1,6 Prozent. Bei einer galoppierenden Inflation von mindestens 3 Prozent, die bei Lebensmittel- und Energiepreisen noch deutlich höher ausfällt, bedeutet dieses Ergebnis eine massive Reallohnsenkung. Die Neubeschäftigten, die ohnehin schon ein Drittel weniger verdienen als ihre Kollegen, erhalten einen geringfügig höheren Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel von Gewerkschaftschef Hansen:

Neue Abbaupläne und Gewerkschaft im Aufruhr

Von Sybille Fuchs, 5. Juni 2008

Hansens Wechsel in den Bahnvorstand hat die Gewerkschaft Transnet in Verlegenheit gebracht.

Urabstimmung bei den Berliner Verkehrsbetrieben

Zwei Drittel lehnen Verdi-Abschluss ab

Von Ulrich Rippert, 24. Mai 2008

Fast zwei Drittel der Verdi-Mitglieder bei den Berliner Verkehrsbetrieben haben den von der Gewerkschaft ausgehandelten Tarifabschluss abgelehnt. Lediglich 34,3 Prozent stimmten bei der Urabstimmung mit Ja.

Vom Gewerkschaftsboss zum Personalchef

Der Fall Norbert Hansen

Von Stefan Steinberg, 16. Mai 2008

Kaum hatte die Große Koalition in Berlin sich am 30. April auf die Teilprivatisierung der Deutschen Bahn AG (DB) geeinigt, wurde einer der Hauptbefürworter des Börsengangs dieses größten noch im staatlichen Besitz befindlichen Unternehmens mit einem lukrativen Vorstandsposten belohnt. Der 55jährige bisherige Vorsitzende der Gewerkschaft Transnet Norbert Hansen wurde nur acht Tage später zum Arbeitsdirektor der neu geschaffenen Holdinggesellschaft berufen, die zu 24,9 Prozent privatisiert werden soll.

Heftige Debatte über Verdi-Ausverkauf

Beschäftigte der Berliner Verkehrsbetriebe schreiben an die WSWS

15. Mai 2008

Seit bekannt wurde, wie schlecht der Tarif-Abschluss ist, den Verdi Anfang des Monats, nach fast 8 Wochen Streik unterschrieben hat, wächst unter den BVG-Beschäftigten der Widerstand.

Streik bei den Berliner Verkehrsbetrieben

Urabstimmung: Wie weiter?

Von Ulrich Rippert, 15. Mai 2008

Seit bekannt wurde, wie schlecht der Tarif-Abschluss ist, den Verdi Anfang des Monats, nach fast 8 Wochen Streik unterschrieben hat, wächst unter den BVG-Beschäftigten der Widerstand.

Briefwechsel zum Streik bei den Berliner Verkehrsbetrieben

Verdi-Vertrauensmann verteidigt Ausverkauf und beschimpft die Arbeiter

13. Mai 2008

Am Pfingstwochenende erhielt die Redaktion der WSWS einen Brief von einem Verdi-Vertrauensmann, der die Erklärung der Redaktion "Verdi unterschreibt Ausverkauf des Verkehrsarbeiterstreiks in Berlin - Stimmt in der Urabstimmung mit Nein!" (http://www.wsws.org/de/2008/mai2008/bvg-m07.shtml) heftig kritisiert. Er wirft der Redaktion Falschdarstellung von Fakten und Ereignissen, Überschätzung der Kampfbereitschaft der Arbeiter und Unkenntnis der tatsächlichen Stimmungslage vor.

Verdi unterschreibt Ausverkauf des Verkehrsarbeiterstreiks in Berlin

Stimmt in der Urabstimmung mit Nein!

Von der Redaktion, 7. Mai 2008

Gemessen an dieser Forderung ist der jetzt unterzeichnete Tarifvertrag ein Schlag ins Gesicht der BVG-Beschäftigten, die mit Unterbrechungen zwei Monate lang gestreikt und große Entbehrungen auf sich genommen hatten.

Verdi verhindert Poststreik

Von Jörg Victor, 3. Mai 2008

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat einen Streik bei der Post in letzter Minute verhindert. Sie einigte sich mit der Deutschen Post World Net am vergangenen Mittwoch, dem 30. April auf einen neuen Tarifvertrag. Einen Tag zuvor hatten sich 93 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder bei der Post in der Urabstimmung für einen unbefristeten Streik ausgesprochen. Er sollte am Freitag beginnen.

BVG Streik in Berlin: Verdi wird nervös

Von Marius Heuser, 2. Mai 2008

Während Verdi angesichts immer dreisterer Offerten der Arbeitergeberseite und insbesondere von Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) alles daran setzt, die Situation unter Kontrolle zu behalten und eine Eskalation zu vermeiden, regt sich unter den Beschäftigten Widerstand gegen die Hinhaltetaktik der Gewerkschaft.

Verdi blockiert Streik der BVG-Beschäftigten gegen rot-roten Senat in Berlin

Chronologie eines Ausverkaufs

Von Ludwig Niethammer, 26. April 2008

Die Hinhaltetaktik, mit der Verdi die Belegschaft der Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) von einem Vollstreik abzuhalten versucht, nimmt immer groteskere Züge an.

Eine politische Bilanz des Lokführerstreiks

Von Ulrich Rippert, 9. April 2008

Hinter Bahnchef Mehdorn und seinen Vorstandskollegen stand und steht die gesamte Elite in Wirtschaft und Politik. Sie ist entschlossen, ihr Gesellschaftsmodell, in dessen Mittelpunkt die Jagd nach Profit und die persönliche Bereicherung stehen, der gesamten Bevölkerung aufzuzwingen.

Tarifabschluss im öffentlichen Dienst

Die Verteidigung der Einkommen erfordert eine neue Perspektive

Von der Partei für Soziale Gleichheit, 3. April 2008

Der Tarifabschluss für die gut zwei Millionen Beschäftigten des Bundes und der Kommunen, der am Montag in Potsdam bekannt gegeben wurde, erfüllt vor allem einen Zweck: Er soll verhindern, das sich die Tarifbewegung im öffentlichen Dienst und weiten Teilen der Privatwirtschaft zu einer breiten Bewegung gegen die Regierung auswächst und ihrer Politik der Umverteilung von unten nach oben ein Ende setzt.