Wirtschaft in Deutschland

Merkels Sparprogramm erinnert an Weimar

Von Ulrich Rippert, 10. Juni 2010

Die gesamte Last der Finanz- und Wirtschaftskrise soll auf die einfache Bevölkerung abgewälzt werden. Das geht nicht ohne Konfrontation und ist nicht mit demokratischen Strukturen zu vereinbaren.

Die CSU und die Milliardenverluste der BayernLB

Von Michael Schneider und Wolfgang Weber, 3. Juni 2010

Edmund Stoiber und andere führende CSU-Politiker haben gegen den Rat von Experten die Übernahme einer maroden Kärtner Bank durch die BayernLB durchgesetzt. Der Verlust von 3,7 Milliarden Euro wird nun durch Kürzungen im Landeshaushalt eingetrieben.

Sparprogramme in ganz Europa

Von Peter Schwarz, 29. Mai 2010

Um die gewaltigen Löcher zu stopfen, die die Gelder zur Rettung der Banken und das Paket zur Rettung des Euro in die öffentlichen Haushalte reißen, wird die arbeitende Bevölkerung jetzt zur Kasse gebeten.

Bundestag stimmt Griechenland-Krediten zu

Von Johannes Stern, 8. Mai 2010

Wie alle anderen Parteien hat auch die Linkspartei in der vergangenen Woche dem Eilverfahren zum Euro-Stabilisierungsgesetz zugestimmt und dieses so überhaupt erst ermöglicht.

Allparteienkoalition peitscht Griechenlandkredit durchs Parlament

Von Marius Heuser, 6. Mai 2010

Nicht eine Bundestagsfraktion - auch nicht die der Linkspartei - kritisiert die drastischen Sparmaßnahmen, die für große Teile der griechischen Bevölkerung bittere Armut und Massenarbeitslosigkeit bedeuten.

Bundesverfassungsgericht erklärt Hartz-IV-Regelsatz-Berechnung für verfassungswidrig

Von Dietmar Henning, 12. Februar 2010

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat am Dienstag die Berechnung der Hartz-IV-Regelsätze für verfassungswidrig erklärt. Auf mehr Geld können die Langzeitarbeitslosen aber nicht hoffen.

Die Deutsche Bank nimmt "die Krise als Chance"

Fünf-Milliarden-Profit für 2009

Von Stefan Steinberg, 9. Februar 2010

Die Deutsche Bank verzeichnet für 2009 einen riesigen Nettoprofit nach Steuern von fünf Milliarden Euro. Noch vor einem Jahr, nach der globalen Finanzkrise, wies sie einen Verlust von 3,9 Milliarden Euro aus.

Hetzkampagne gegen Hartz-IV-Empfänger

Zum angeblichen Missbrauch im Hartz-IV-System

Von Dietmar Henning, 5. Februar 2010

Je mehr die Arbeitslosigkeit steigt, desto heftiger entwickelt sich die Kampagne gegen die Arbeitslosen.

Wie Haiders Rechtspartei finanziert wurde

Von Markus Salzmann, 21. Januar 2010

Die "Rettung" der Hypo Alpe Adria Bank belastet die bayerische Staatskasse mit nahezu vier Milliarden Euro. Diese werden durch Kürzungen der öffentlichen Ausgaben der Bevölkerung aufgebürdet

IG Metall und IG Chemie springen Bundesregierung bei

Von Dietmar Henning, 13. Januar 2010

Die beiden größten deutschen Industriegewerkschaften haben in der Lohntarifrunde 2010 zum ersten Mal seit Jahren auf eine Lohnforderung verzichtet.

Deutschland: Arbeitslosigkeit wird 2010 steigen

Von Dietmar Henning, 9. Januar 2010

Im angebrochenen Jahr wird die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland voraussichtlich über 4 Millionen steigen. Die herrschende Elite in Wirtschaft, Politik und Staat bereitet sich mit sozialen und politischen Angriffen darauf vor.

Karstadt: Gewerkschaft Verdi vereinbart Lohnkürzung und Schließung von Kaufhäusern

Von Dietmar Henning, 17. November 2009

Der Betriebsrat und der Insolvenzverwalter der Kaufhauskette Karstadt haben vereinbart, mehrere Kaufhäuser stillzulegen sowie insgesamt 150 Millionen Euro auf Kosten der Belegschaft einzusparen. Die Große Tarifkommission der Gewerkschaft Verdi hat diese Vereinbarung am Montag abgesegnet.

Klassenjustiz: Gericht gewährt Banker Abfindung von 1,5 Millionen Euro

Von Stefan Steinberg, 23. Oktober 2009

Der deutsche Banker Jens Peter Neumann, der einen Großteil der Verantwortung für die Rekordverluste der Dresdner Bank im Jahr 2008 trägt, hat seinen Berufungsprozess um eine Abfindung in Höhe von 1,5 Millionen Euro gewonnen.

Europa

Was steckt hinter der Aufschwungseuphorie?

Von Ulrich Rippert, 20. August 2009

In den großen europäischen Wirtschaftszentren bemühen sich Politiker und Medien, Aufschwungseuphorie zu verbreiten. Gleichzeitig werden enorme soziale Angriffe für die Zeit nach der Bundestagswahl vorbereitet.

Deutschland: Sechs Millionen Arbeitslose

Drastischer Anstieg der Kurzarbeit

Von Dietmar Henning, 5. August 2009

In Deutschland sind fast sechs Millionen Menschen arbeitslos, rund 2,5 Millionen mehr, als die offizielle Statistik zählt. Die Kurzarbeiter werden nicht hinzugerechnet, außerdem wurden die Kriterien für die Statistik verändert.

Opel GM-Europe und die systematische Spaltung der Arbeiter

Von Ulrich Rippert, 23. Juli 2009

Obwohl Magna mit einem Abbau von 11.600 Jobs am meisten Arbeitsplätze vernichten will, setzen sich die Betriebsräte der vier deutschen Werke und die IG Metall massiv für das Konzept des Autozulieferers ein.

Ermittlungen gegen Ex-Chef von Pleitebank IKB teilweise eingestellt

Von Justus Leicht, 7. Juli 2009

Der Chef der IKB, Stefan Ortseifen, muss wegen der massiven Anlage von Kundengeldern in US-Ramschhypotheken, die das Institut an den Rand des Ruins getrieben und den Steuerzahler Milliarden gekostet haben, keine Strafverfolgung fürchten.

Haushaltsdefizit: SPD und Union bereiten rigorose Sparmaßnahmen vor

Von Peter Schwarz, 26. Juni 2009

SPD und CDU/CSU sind entschlossen, die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und die Milliardenbeträge, die sie den Banken zur Verfügung gestellt haben, nach der Bundestagswahl auf die Bevölkerung abzuwälzen.

Deutsche Regierung beschließt Bad Banks

Von Stefan Steinberg, 16. Mai 2009

Am Mittwoch stimmte das Kabinett einem Plan zu die Gründung von "Bad Banks" zu erlauben, um die deutschen Banken zu ermutigen, ihre Bilanzen von Schrottanleihen und sogenannten "toxischen Wertpapiere" zu säubern. Der Plan ist das jüngste Instrument der deutschen Regierung zur Rettung des Banken- und Finanzsystems des Landes zu retten.

Wirtschaftskrise sprengt den Bundeshaushalt

Bundesregierung bereitet massive Sozialkürzungen vor

Von Ludwig Weller und Ulrich Rippert, 6. Mai 2009

Die Parteien der Großen Koalition bemühen sich vor den anstehenden Wahlen intensiv, das wahre Ausmaß der Wirtschaftskrise zu verschleiern.

Dividende für die Aktionäre, Entlassung für Tausende Arbeiter

ThyssenKrupp verschärft Konzernumbau

Von Elisabeth Zimmermann, 29. April 2009

Vier Wochen nach dem jüngsten Beschluss des ThyssenKrupp-Aufsichtsrats für einen radikalen Konzernumbau hat der Vorstand noch weiter gehende Umbaupläne bekannt gegeben, die noch viel mehr Arbeitsplätze kosten werden.

Deutsche Regierung und Banker einigen sich auf Schaffung von "Bad Banks"

Von Stefan Steinberg, 23. April 2009

Führende Regierungspolitiker und Vertreter der Finanzwirtschaft haben vereinbart, "Bad Banks" zu schaffen, um toxische Papiere in Milliardenhöhe abzusichern, die in den Tresoren der deutschen Banken liegen. Die Schuldenlast müssen die Steuerzahler tragen.

Wirtschaftskrise in Europa - deutsche Exporte im freien Fall

Von Stefan Steinberg, 11. April 2009

Die Krise der größten Volkswirtschaft Europas hat schwerwiegende Auswirkungen auf den ganzen Kontinent.

ThyssenKrupp-Arbeiter demonstrieren gegen Konzernumbau auf ihre Kosten

Von Sybille Fuchs, 8. April 2009

Vielen Beschäftigten war die Sorge um ihre Zukunft ins Gesicht geschrieben. Doch die Gewerkschaft und die Betriebsräte nutzten die protestieren Arbeiter lediglich als Kulisse für ihre opportunistischen Reden und zahnlosen Appelle an die Konzernleitung.

Anstieg der Arbeitslosigkeit auf über 5 Millionen erwartet

Dramatische Auswirkungen der Wirtschaftskrise

Von Ludwig Weller, 2. April 2009

Neue Prognosen über den Wirtschaftseinbruch in Deutschland schokieren Experten und Politiker. Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise hat weitaus schlimmere Auswirkungen als bisher angenommen.

Massiver Arbeitsplatzabbau bei ThyssenKrupp

Arbeitnehmervertreter stimmen Konzernumbau zu

Von Elisabeth Zimmermann, 31. März 2009

Der ThyssenKrupp-Aufsichtsrat hat den radikalsten Konzernumbau seit der Fusion von Thyssen und Krupp vor zehn Jahren beschlossen. Die Umstrukturierung soll Hunderte Millionen Euro sparen und wird zum Abbau von Tausenden Stellen in Produktion und Verwaltung führen.

Dramatische Verluste der BVG

Linkspartei und Verdi unterstützen riskante Finanzgeschäfte der Berliner Verkehrsbetriebe

Von Andy Niklaus und Patrick Richter, 17. März 2009

Medienberichten zufolge weist das Jahresergebnis der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) für 2008 ein Minus von 247 Millionen Euro aus. Das ist das Ergebnis von so genannten Cross-Border-Leasing-Geschäften, die im Zuge der weltweiten Finanzkrise zusammenzubrechen drohen.

Traditionsfirmen schließen, Produktion geht zurück

Von Ludwig Weller, 14. Februar 2009

Die Rezession trifft Europa und Deutschland weit heftiger, als Wirtschaftsanalysten erwartet haben. Insolvenzen und Entlassungen häufen sich.

Täglich neue Ankündigungen von Entlassungen und Kurzarbeit

Starker Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar

Von Elisabeth Zimmermann, 3. Februar 2009

Die Arbeitslosigkeit ist im Januar in Deutschland stark angestiegen, um fast 400.000 auf 3,49 Millionen Menschen. Hunderttausende von Arbeitern aus den unterschiedlichsten Bereichen befinden sich in Kurzarbeit und jeden Tag kommen neue Ankündigungen von Arbeitsplatzabbau, Betriebsschließungen, Kurzarbeit hinzu.

Banken fordern weitere Milliarden vom Staat

Von Peter Schwarz, 22. Januar 2009

Nur drei Monate nach der Verabschiedung des 480-Milliarden-Euro-Pakets für die Banken wächst der Druck auf die Bundesregierung, weitere Milliarden locker zu machen, um die Spekulationsverluste der Banken auf die Öffentlichkeit abzuwälzen.

Bundesregierung steigt bei der Commerzbank ein

Von Patrick Richter, 16. Januar 2009

Mit der Beteiligung des Staats an der Commerzbank werden die Interessen des Finanzkapitals und die Politik der Bundesregierung in Zukunft noch enger als bisher zusammenfallen. Das gilt sowohl für die Innen- wie für die Außenpolitik.

Konjunkturpaket II: Nebelkerzen im Wahljahr 2009

Von Dietmar Henning, 15. Januar 2009

Das zweite Konjunkturpaket der Bundesregierung dient vor allem dazu, die arbeitende Bevölkerung zu beruhigen und das wahre Ausmaß der Wirtschaftskrise und die damit verbundenen Angriffe zu verschleiern.

Konjunkturpaket II

Merkels Pakt mit der deutschen Wirtschaft

Von Dietmar Henning, 10. Januar 2009

Die Vorschläge der Regierungsparteien zum Konjunkturpaket II spiegeln die Ratlosigkeit wieder, wie der internationalen Wirtschaftskrise zu begegnen ist. Und sie unterstreichen die Vehemenz, mit der die Regierung an der sozialen Umverteilung im Interesse der Wirtschaft und Reichen auf Kosten der Bevölkerung der letzten Jahre festhält.

Leiharbeiter sind die ersten Opfer der Rezession

Von Ludwig Niethammer, 8. Januar 2009

Erst die Leiharbeiter entlassen, dann Kurzarbeit, schließlich Massenentlassungen. Nach diesem Fahrplan reagieren derzeit viele Betriebe, allen voran in der Autoindustrie, auf die wachsende Rezession.

Druckmaschinenindustrie in freiem Fall

Von Gustav Kemper, 24. Dezember 2008

Seit September 2008 veröffentlichen die führenden Druckmaschinenhersteller alarmierende Nachrichten mit Ankündigungen von Kurzarbeit und Arbeitsplatzvernichtung an allen Standorten.

Hiobsbotschaften aus der Automobilindustrie

Von Ludwig Weller, 5. Dezember 2008

Nahezu täglich belegen neue Zahlen und Prognosen den weltweiten Absturz der Autoindustrie. Für die Beschäftigten bedeutet das Zwangsurlaub, Lohneinbußen und Entlassungen.

Bayerische Landesbank streicht nach Milliardenhilfen Tausende Arbeitsplätze

Von Markus Salzmann, 4. Dezember 2008

Die Steuergelder für die BayernLB sind an Konsolidierungsmaßnahmen gebunden, die sich direkt gegen die Beschäftigten richten. Von den weltweit rund 19.200 Stellen sollen insgesamt 5.600 wegfallen

Hiobsbotschaften aus der europäischen Autoindustrie

Von Ulrich Rippert, 25. Oktober 2008

Während die Börsenkurse der DAX-Konzerne am gestrigen Freitag dramatisch einbrachen, kündigten Autokonzerne einen massiven Abbau von Arbeitsplätzen und Sparmaßnahmen an.

OECD: Wachsende soziale Ungleichheit und Armut in Deutschland

Von Dietmar Henning, 25. Oktober 2008

In Deutschland sind in den letzten Jahren die soziale Ungleichheit und die Armut auch im Vergleich zu den OECD-Ländern extrem stark angewachsen. Dies geht aus einer Studie hervor, die am Dienstag die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) vorstellte.

500-Milliarden-Euro-Rettungspaket für Banken verabschiedet

Selbstentmachtung des Parlaments

Von Dietmar Henning, 21. Oktober 2008

Der Bundestag verabschiedete am Freitag das 500-Milliarden-Euro-Paket für die Banken, das so genannte "Gesetz zur Umsetzung eines Maßnahmenpakets zur Stabilisierung des Finanzmarktes".

Die Diktatur der Banken

Bundesregierung verabschiedet 500-Milliarden-Paket im Eilverfahren

Von Ulrich Rippert, 16. Oktober 2008

Ein Gesetz, das dieser und allen kommenden Regierungen jeden finanziellen Spielraum nimmt und das drastische Sparmaßnahmen zur Folge haben wird, die das Leben von Millionen Menschen und ihre Zukunft unmittelbar betreffen, wird in nur fünf Tagen ohne ernsthafte Diskussion durchs Parlament gepeitscht.

Finanzkrise:

Bundesregierung fürchtet politische Radikalisierung

Von Peter Schwarz, 8. Oktober 2008

Die staatliche Garantie für alle Spareinlagen in Deutschland, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Peer Steinbrück am Sonntag verkündet haben, ist lediglich eine politische Absichtserklärung. Die Bundesregierung beabsichtigt nicht, sie gesetzlich zu verankern.

Nach dem Pariser Finanzgipfel

Europäische Börsen im freien Fall

Von Peter Schwarz, 7. Oktober 2008

Am Wochenende überstürzten sich Ereignisse, die deutlich machten, wie stark Europa und insbesondere Deutschland vom Strudel der internationalen Finanzkrise erfasst sind.

Fusion von Dresdner- und Commerzbank kostet 9.000 Arbeitsplätze

Von Markus Salzmann, 6. September 2008

Mit der am Sonntag beschlossenen Fusion von Commerzbank und Dresdner Bank, die bislang zum Versicherungskonzern Allianz gehörte, entsteht das zweitgrößte Geldinstitut Deutschlands. Während diese Übernahme in Wirtschaftskreisen und in der Politik bejubelt wurde, bangen Tausende von Beschäftigten der beiden Geldhäuser um ihre Arbeitsplätze.

Bundesregierung verscherbelt IKB-Mittelstandsbank an US-Finanzinvestor

Von Markus Salzmann, 4. September 2008

Der Verkauf der IKB an Lone Star folgt dem Prinzip: Verluste vergesellschaften und Gewinnen privatisieren.

Der Arbeitsplatzabbau bei Siemens leitet ein neues Stadium sozialer Angriffe ein

PDF-Flugblatt

Von Elisabeth Zimmermann und Ulrich Rippert, 19. Juli 2008

Am 8. Juli 2008 bestätigte Siemens eines der härtesten Sparprogramme des Konzerns, dem weltweit über 17.000 Arbeitsplätze in Vertrieb und Verwaltung und einigen anderen Bereichen zum Opfer fallen werden. Die Beschäftigten sind betroffen und empört. Die zuständige Gewerkschaft IG Metall und die Betriebsräte haben diesen Angriffen auf Arbeiter und Angestellte nichts entgegenzusetzen und sind fast sprachlos.

Erneut massiver Arbeitsplatzabbau bei Siemens

Von Elisabeth Zimmermann, 1. Juli 2008

Am 27. Juni wurde über Pressemeldungen bekannt, dass der Umstrukturierung des Siemens-Konzerns noch weit mehr Arbeitsplätze zum Opfer fallen werden, als bisher befürchtet. Weltweit sollen in den nächsten zwei Jahren 17.200 Arbeitsplätze wegfallen, 6.400 davon in Deutschland.

Zornige Bauern demonstrieren in Berlin

Von unseren Reportern, 7. Juni 2008

Tausende Milchbauern aus ganz Deutschland versammelten sich am Mittwoch in Berlin, um gegen die niedrigen Preise zu protestieren, die ihnen die großen Molkereien und Einzelhandelsketten für ihr Produkt bezahlen.

Deutsche Milchbauern streiken gegen niedrige Milchpreise und hohe Energiekosten

Von Markus Salzmann, 3. Juni 2008

Mit der Forderung nach höheren Milchpreisen, sind am vergangenen Dienstag Tausende deutsche Landwirte in einen Lieferstreik getreten.

Weiterer Arbeitsplatzabbau bei Siemens

Von Elisabeth Zimmermann, 14. Mai 2008

Der Siemens-Konzern ist entschlossen, den im letzten Jahr beschlossenen Konzernumbau und die damit einhergehenden Massenentlassungen rigoros durchzusetzen. Er rechtfertigt dies mit einem hohen Gewinnrückgang und der internationalen Finanzkrise.

SPD öffnet das Tor zur Privatisierung der Bahn

Von Hendrik Paul, 18. April 2008

Am vergangenen Sonntag legte die Führung der SPD den Grundstein für den Börsengang der Deutschen Bahn AG und damit für die Privatisierung des letzten großen Staatsunternehmens in Deutschland.

Bayerische Landesbank im Strudel der Finanzkrise

Bevölkerung haftet für Spekulationsverluste

Von Markus Salzmann, 10. April 2008

Mit 4,3 Milliarden Euro sind die Abschreibungen der BayernLB im Zuge der US-Immobilienkrise mehr als doppelt so hoch wie ursprünglich angenommen.

Siemens baut weltweit 7.000 Stellen ab

Von Dietmar Henning, 28. Februar 2008

Der Siemens-Konzern hat angekündigt, weltweit 7.000 Arbeitsplätze abzubauen, die meisten davon in Deutschland.

Steuerhinterziehung und moralische Erneuerung

Zu den Hintergründen des Falls Zumwinkel

Von Ulrich Rippert, 21. Februar 2008

Die hemmungslose Bereicherung der Besitzenden auf Kosten der Allgemeinheit ist seit über dreißig Jahren offizielle Regierungspolitik.

Mehr als 15.000 demonstrieren in Bochum gegen Schließung von Nokia

Von unseren Reportern, 24. Januar 2008

Mehr als 15.000 Arbeiter, Schüler und Studenten haben am Dienstag in Bochum gegen die geplante Schließung des Nokia-Werkes demonstriert.

Nokia kündigt Schließung des Werks in Bochum an

Der Kampf zur Verteidigung der Arbeitsplätze erfordert eine internationale Strategie

Von Dietmar Henning, 19. Januar 2008

Politiker und Gewerkschaften versuchen nun, die Tatsache, dass Nokia umfangreiche Steuergelder einkassiert hat, auszunutzen, um von ihrer eigenen Politik abzulenken und die Beschäftigten des Nokia-Konzerns zu spalten

Sächsische Landesbank fällt der Kreditkrise zum Opfer

Von Nick Beams, 22. August 2007

Der Zusammenbruch des amerikanischen Subprime-Hypothekenmarktes hat in Europa ein weiteres Opfer gefordert. Am Freitag wurde bekannt, dass die Sachsen LB, die sächsische Landesbank, in die Klemme geraten war.

Der schrittweise Tod von Siemens/BenQ: Ein abstoßendes Spektakel

Von Dietmar Henning, 26. Januar 2007

Die endgültige Schließung von BenQ Mobile in Deutschland ist so gut wie sicher.

Siemens/BenQ und die Rolle der IG Metall

Von Dietmar Henning, 21. Oktober 2006

Bei BenQ Mobile in Deutschland verlieren fast 2.000 der rund 3.000 Beschäftigten ihren Arbeitsplatz.

BenQ macht die Drecksarbeit für Siemens

BenQ-Beschäftigte fühlen sich verraten und verkauft

Von Dietmar Henning, 7. Oktober 2006

Die Stimmung unter den Beschäftigten des Kamp-Lintforters BenQ-Werks ist auf dem Tiefpunkt. Sie sehen keine reelle Chance, ihre Arbeitsplätze zu retten.

Deutsche Konzerngewinne explodieren

Von Ludwig Niethammer, 17. August 2006

Die im August veröffentlichten Halbjahresbilanzen großer deutscher Dax-Unternehmen sprechen eine deutliche Sprache. Die sprudelnden Gewinne der führenden Konzerne setzen sich auch dieses Jahr unvermindert fort.

Neuer Anlauf zu radikaler Steuerreform

Von Peter Schwarz, 15. Februar 2006

Wirtschaft und Regierung unternehmen einen neuen Anlauf zu einer radikalen Steuerreform, die eine ähnliche Umverteilung von Einkommen und Vermögen zur Folge hätte wie die Flat Tax.

Geldsegen für Aktionäre

Eine Spätfolge der rot-grünen "Reformen"

Von Peter Schwarz, 29. Dezember 2005

Der deutsche Aktienindex Dax legte 2005 um 27 Prozent zu und erreichte am Mittwoch vor Weihnachten den höchsten Stand seit fast vier Jahren - ein Geldsegen für Anleger und Investoren.

Deutsche Telekom will 32.000 Arbeitsplätze abbauen

Von Lutz Köppe, 25. November 2005

Die Deutsche Telekom, mit 245.000 Beschäftigten der größte Telekommunikationskonzern Europas, kündigte am 2. November den Abbau von 32.000 seiner 170.000 Arbeitsplätze in Deutschland an.

Große Koalition plant Absenkung der Unternehmenssteuern

Von Patrick Richter, 4. Mai 2005

Regierung und Union wollen den Körperschaftssteuersatz gemeinsam von 25 auf 19 Prozent senken

Kahlschlag bei Karstadt-Quelle

Von Patrick Richter, 14. Oktober 2004

Die Ankündigung eines einschneidenden Sanierungspakets beim Karstadt-Quelle-Konzern Ende September ist ein weiterer Schritt, Löhne und Sozialleistungen in einer Branche nach der anderen systematisch abzusenken.

Arbeitslosigkeit erreicht Höchststand

Von Lena Sokoll, 10. August 2004

Mit Hartz IV bekämpft die Regierung nicht die Arbeitslosigkeit sondern die Arbeitslosen und erhöht den Druck auf alle Beschäftigten, schlechtere Arbeitsbedingungen hinzunehmen.

Massenentlassungen in neuer Dimension

Telekom plant Streichung von 55.000 Stellen in drei Jahren

Von Hendrik Paul, 11. Oktober 2002

Die Deutsche Telekom AG kündigt einen Stellenabbau von über 50.000 in nur drei Jahren an

Nachlassende Konjunktur führt zu Entlassungswelle in Deutschland

Von Benjamin Harder, 20. November 2001

In den kommenden Monaten steht in Deutschland die Vernichtung von Hunderttausenden von Arbeitsplätzen an.

Opel-Arbeiter vor massivem Stellenabbau und Lohnsenkungen in ganz Europa

Teil 2: Die Rolle des Bochumer Betriebsrats und seines Vorsitzenden Peter Jaszczyk

Von Jörg Victor und Wolfgang Weber, 12. September 2001

Der deutsche Automobilhersteller Opel, Tochterunternehmen des weltgrößten Autobauers General Motors (GM), wird in den nächsten Monaten den massivsten Abbau von Arbeitsplätzen und Löhnen durchführen, den das Unternehmen jemals in seiner Geschichte in so kurzer Zeit vorgenommen hat.

Opel-Arbeiter vor massivem Stellenabbau und Lohnsenkungen in ganz Europa

Teil 1: IG Metall und Betriebsräte stimmen dem Restrukturierungsplan "Olympia" zu

Von Jörg Victor und Wolfgang Weber, 11. September 2001

Der deutsche Automobilhersteller Opel, Tochterunternehmen des weltgrößten Autobauers General Motors (GM), wird in den nächsten Monaten den massivsten Abbau von Arbeitsplätzen und Löhnen durchführen, den das Unternehmen jemals in seiner Geschichte in so kurzer Zeit vorgenommen hat.

Einbruch der Konjunktur

Regierung Schröder gerät unter Druck

Von Patrick Richter, 17. August 2001

Die Verschlechterung der Konjunkturaussichten hat die Wirtschaftspolitik der Regierung Schröder wie ein Kartenhaus zusammenfallen lassen.

Der Börsengang der Deutschen Post

Teil 3: Die Liberalisierung und ihre Auswirkungen

Von Jörg Victor, 16. November 2000

Die Umwandlung des Staatskonzerns Deutsche Post in den privaten Weltkonzern Deutsche Post World Net hat verheerende Folgen auf Beschäftigte und Gesellschaft.

Der Börsengang der Deutschen Post

Teil 2: Die sozialen Kosten des Börsengangs

Von Jörg Victor, 15. November 2000

Die Umwandlung des Staatskonzerns Deutsche Post in den privaten Weltkonzern Deutsche Post World Net hat verheerende Folgen auf Beschäftigte und Gesellschaft.

Der Börsengang der Deutschen Post

Teil 1: Vom nationalen Monopolisten zum Global Player

Von Jörg Victor, 14. November 2000

Die Umwandlung des Staatskonzerns Deutsche Post in den privaten Weltkonzern Deutsche Post World Net hat verheerende Folgen auf Beschäftigte und Gesellschaft.

Zugunglück von Brühl

Bericht des Eisenbahn-Bundesamtes bestätigt verheerende Sicherheitsmängel bei der Deutschen Bahn

Von Hendrik Paul, 4. Juli 2000

Der Untersuchungsbericht des Eisenbahn-Bundesamtes zeigt, dass nicht der Lokführer, sondern die deutsche Bahn AG die Verantwortung für das Zugunglück von Brühl trägt.

Fusion von Deutscher Bank und Dresdner Bank gescheitert

Von Patrick Richter, 12. April 2000

Die Fusion von Deutscher und Dresdner Bank ist am Versuch gescheitert, die deutsche Unternehmenskultur mit den internationalen Finanzmärkten zu versöhnen. Zukünftige Fusionen werden härter und brutaler sein.

Die Fusion von Deutscher und Dresdner Bank

Kampf um weltweite Dominanz

Von Patrick Richter, 14. März 2000

Die Verschmelzung von Deutscher und Dresdner Bank kündigt tiefgreifende Veränderungen in der deutschen Gesellschaft an.

Vodafone schluckt Mannesmann

Die Übernahme hat weitgehende gesellschaftliche Folgen

Von Peter Schwarz, 10. Februar 2000

Die Übernahme des Düsseldorfer Mannesmann-Konzerns durch das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone schlägt eine Bresche für jene Form des Kapitalismus, in der traditionell gewachsene Strukturen, sozialpartnerschaftliche Absprachen und langfristige Strategien den kurzfristigen Interessen der Aktionäre weichen müssen.

Die rot-grüne Steuerreform

Ein grundlegender Einschnitt in den Sozialstaat

Von Patrick Richter, 5. Januar 2000

Der Abschaffung der Steuer auf Beteiligungsgewinne hat weitgehende politische und gesellschaftliche Veränderungen zur Folge.

Jubel über Holzmann-Rettung - aber was sind die Konsequenzen?

Von Ulrich Rippert, 26. November 1999

Die "Rettung" des Baukonzerns Philipp Holzmann erweist sich als illusorischer Erfolg. Sie leitet eine neue Runde von Lohn- und Sozialabbau ein.

Größte Baupleite in Deutschland

Über 60.000 Arbeitsplätze bedroht

Von Ulrich Rippert, 24. November 1999

Die Entscheidung der Banken, die Philipp Holzmann AG in den Konkurs zu treiben, bildet den Auftakt, nun auch in Deutschland die Interessen der Aktionäre zur Grundlage wirtschaftlicher Entscheidungen zu machen.

Europa stärkt seine Rüstungsindustrie

Die Fusion von Dasa und Aerospatiale Matra S.A. zur EADS

Von Patrick Richter, 21. Oktober 1999

Mit der Fusion von Dasa und Aerospatiale Matra entsteht in Europa einer der weltweit größten Rüstungskonzerne.

Die Fusion von Veba und Viag

Was steckt hinter der Liberalisierung des deutschen Strommarktes

Von Patrick Richter, 1. Oktober 1999

Die Liberalisierung des deutschen Strommarktes wird zur Dominanz weniger großer Konzerne führen. Sie hat weitgehende Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Ein Weltkonzern verschwindet

Hoechst AG geht mit Rhone-Poulenc zusammen

Von Helmut Arens, 5. März 1999

Durch die Fusion von Hoechst und Rhone-Poulenc entsteht einer der weltweit führenden Konzerne im Pharma- und Agrarsektor.