NATO

USA und Nato bereiten Intervention in Syrien vor

Von Bill Van Auken, 21. März 2013

Der Oberbefehlshaber der US-Truppen in Europa erklärte am Dienstag vor dem Senat, dass die USA und die Nato Pläne für eine direkte Militärintervention in Syrien entwerfen.

Nach dem Nato-Gipfel: Gemetzel in Afghanistan geht weiter

Von Bill Van Auken, 24. Mai 2012

Trotz allem Gerede über „Übergang“ und „Umwandlung“ bedeuten die Vorschläge, die auf dem Nato-Gipfel in Chicago gemacht wurden, die Fortsetzung eines schmutzigen Kolonialkrieges und des Gemetzels an afghanischen Zivilisten.

NATO unterstützt US-Plan für Afghanistan

Von Bill Van Auken, 23. Mai 2012

Die Nato beendete am Montag ihren zweitägigen Gipfel in Chicago und legte dabei die Grundlagen für eine Militärpräsenz in Afghanistan bis Ende 2024 und darüber hinaus.

G8- und Nato-Gipfel finden ohne Putin statt

Von Clara Weiss, 18. Mai 2012

Die Absage Putins ist ein unmissverständliches Zeichen für die Verschlechterung der Beziehungen zwischen Moskau und der Nato.

„Freunde Syriens“ in Paris:

Imperialisten bereiten sich auf Krieg gegen Syrien vor

Von Johannes Stern, 25. April 2012

Die „Freunde Syriens“ – die imperialistischen Großmächte, ihre NATO-Verbündeten und die Golf-Monarchien – trafen sich in Paris, um Kriegsvorbereitungen gegen Syrien zu koordinieren.

Europarats-Bericht: Nato verantwortlich für Tod von 63 Flüchtlingen

Von Martin Kreickenbaum, 5. April 2012

Die Nato trägt eine hohe Mitschuld am Tod von 63 Flüchtlingen, die im vergangenen Frühjahr im Mittelmeer auf dem Weg von Libyen nach Italien jämmerlich verdursteten.

Amerikanische- und NATO-Kriegsverbrechen in Libyen

Von Barry Grey, 25. Januar 2012

Letzte Woche veröffentlichten Menschenrechtsorganisationen aus dem Nahen Osten einen Bericht, in dem sie ausführliche Beweise für Kriegsverbrechen der Vereinigten Staaten, der NATO und ihrer Marionetten, der „Rebellen“, lieferten.

Libyen: Menschenrechtsgruppen werfen NATO Kriegsverbrechen vor

Von Bill Van Aucken, 24. Januar 2012

Ein am Donnerstag veröffentlichter Bericht von Menschenrechtsgruppen aus dem Nahen Osten enthält Beweise dafür, dass die NATO in ihrem achtmonatigen Krieg zur Herbeiführung eines Regimewechsels in Libyen Kriegsverbrechen begangen hat.

Planen Obama und die Nato einen Militärputsch in Griechenland?

Von Bill Van Auken, 4. November 2011

Nach der internationalen Empörung über den Vorschlag, ein Referendum in Griechenland durchzuführen, wurde am Dienstagabend das Oberkommando des griechischen Militärs entlassen. Das wirkt wie der Versuch, einen Militärputsch zu verhindern.

Nato erklärt Libyenkrieg offiziell für beendet

Von Bill Van Auken, 2. November 2011

Seit Montag gilt der räuberische Krieg der Nato gegen Libyen offiziell als beendet. Die Nato hat ihr Ziel eines Regimewechsels erreicht, und das Land steht nun den westlichen Ölkonzerne zur Ausbeutung offen.

Die „Befreiung“ Libyens

Von Bill Van Auken, 25. Oktober 2011

Nach der Ermordung Muammar Gaddafis wird der libysche Nationale Übergangsrat (TNC), der von der Nato unterstützt wird, dieses Wochenende bekanntgeben, dass die angebliche „Befreiung“ des Landes abgeschlossen ist.

USA und Nato ermorden Muammar Gaddafi

Von Bill Van Auken, 22. Oktober 2011

Die brutale Ermordung des entmachteten libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi am Donnerstag zeigt den kriminellen Charakter des Krieges, den die USA und die Nato in den vergangenen acht Monaten geführt haben.

Die Zerstörung von Sirte

Von Patrick O’Connor, 20. Oktober 2011

Der Grund für die Gräueltaten, die jetzt in der libyschen Stadt geschehen, ist der Charakter der neokolonialen Intervention.

Nato unterstützt eine weitere Übergangsregierung in Libyen

Von Will Morrow, 11. Oktober 2011

Die neue Regierung besteht nahezu ausschließlich aus Ministern der alten Regierung. Der TNC gab zu, dass er sich nicht darauf einigen kann, wer die wichtigsten Ministerposten bekommen soll.

„Libyens Freunde“ teilen sich in Paris die Beute auf

Von Bill Van Auken, 3. September 2011

Am Donnerstag fand in Paris die Konferenz der „Freunde Libyens“ statt. Sie gab das Startzeichen für die Aufteilung des ölreichen nordafrikanischen Staates unter den Imperialisten.

Nato bereitet Blutbad in Sirte vor

Von Bill Van Auken, 2. September 2011

Mit dem Angriff der “Rebellen” auf Sirte unter Nato-Beschuss werden die imperialistischen Großmächte genau das erreichen, was ihre Intervention laut UN-Resolution angeblich verhindern sollte: ein Blutbad an der Zivilbevölkerung.

Immer mehr Beweise für Gräueltaten libyscher „Rebellen“

Von Patrick Martin, 31. August 2011

Es gibt zahlreiche Berichte von Journalisten in Tripolis über standrechtliche Erschießungen und Folter, die von den von der Nato unterstützten Machthabern in Libyen begangen werden.

Libyen: Der Imperialismus zeigt seine Verbrechervisage

Von Bill Van Auken, 30. August 2011

Der Angriff der Nato auf Libyen war von Anfang an kriminell und imperialistisch. Jetzt artet er in eine öffentliche Kopfjagd aus, um Muammar Gaddafi zur Strecke zu bringen.

Einmarsch in Tripolis mit NATO-Unterstützung

Von Patrick Martin, 23. August 2011

Das Gaddafi-Regime steht vor seinem Zusammenbruch, da NATO-Flugzeuge und Helikopter aus der Luft den Weg für die Bodentruppen des Übergangsrates freischießen.

Die US-Politik des Meuchelmords

Von Joseph Kishore, 2. Juli 2011

Nach mehr als einhundert Tagen Libyen-Krieg zielt die US-NATO-Strategie immer unverhohlener auf einen politischen Meuchelmord ab.

Nach 100 Tagen NATO-Bombardierung Libyens:

Internationaler Strafgerichtshof ordnet Gaddafis Verhaftung an

Von Bill Van Auken, 2. Juli 2011

Während die NATO-Bombardierung seit 100 Tagen anhält, ordnet Internationaler Strafgerichtshof Verhaftung von Gaddafi an

Gates liest Europa die Leviten

Von Bill Van Auken, 15. Juni 2011

Gates Rede vor der Nato war ein Ultimatum an die europäischen Mächte, ihre Militärausgaben und ihren Personaleinsatz zu erhöhen.

Nato-Bombenterror gegen Libyen

Von Bill Van Auken, 11. Juni 2011

Seit vier Tagen wird die libysche Hauptstadt Tripolis praktisch ununterbrochen bombardiert. Die imperialistische Aggression erinnert mehr und mehr an Eroberungskriege, wie sie Hitler und Mussolini in den 1930er Jahren führten.

Nato verlängert Libyen-Bombardierung bis September

Von Patrick O’Connor, 4. Juni 2011

Die Nato verkündete am Mittwoch die Fortsetzung ihrer militärischen Intervention in Libyen für weitere 90 Tage. Damit sind die Bombenangriffe auf das ölreiche nordafrikanische Land jetzt offiziell bis Ende September autorisiert.

NATO-Bomben auf Tripolis töten und verletzen Zivilisten

Von Bill Van Auken, 28. Mai 2011

Am Dienstag, den 24. Mai, töteten Luftschläge britischer und anderer NATO-Kampfflugzeuge neunzehn libysche Zivilisten und verletzten weitere 150 Menschen, viele von ihnen schwer.

USA und Nato verteidigen gezielte Luftschläge gegen Gaddafi-Familie

Von Barry Grey, 6. Mai 2011

Vertreter der USA und der Nato haben Vorwürfe der libyschen Regierung beiseite gewischt, dass der Luftschlag vom Samstag ein gezielter Mordanschlag gegen Gaddafi war.

USA und Nato versuchen, Gaddafi zu töten

Von Bill Van Auken, 27. April 2011

Mit dem Angriff auf den Bab-al-Azizyah-Komplex in Tripolis am Montag ist der US-Nato-Krieg gegen Libyen in eine neue kriminelle Phase eingetreten, die nun auch die Politik staatlich organisierten Mordes einschließt.

Obama fordert Regimewechsel in Libyen

Von Stefan Steinberg, 19. April 2011

In einem offenen Brief gaben die Obama-Regierung und die Regierenden Frankreichs und Großbritanniens offen zu, dass mit der Bombardierung Libyens von Anfang an ein Regimewechsel beabsichtigt war.

Der Libyen-Krieg und die Verschärfung der inter-imperialistischen Konflikte

Von Alex Lantier und David North, 19. April 2011

Die gemeinsame Erklärung von Barack Obama, Nicolas Sarkozy und David Cameron am Donnerstag zu Libyen verschärft die politischen Spannungen in Europa.

Außenministerkonferenz in Berlin:

Nato-Partner uneins, doch Libyen-Krieg wird länger dauern

Von Stefan Steinberg, 16. April 2011

Die Außenminister aller 28 Nato-Staaten trafen sich am Donnerstag in Berlin in einer Atmosphäre, die von zunehmender Spannung und von Vorwürfen zwischen den Mitgliedsstaaten geprägt war. Die Hauptfrage, die auf dem zweitägigen Treffen diskutiert wurde, war der Krieg der Nato gegen Libyen.

Opposition und Nato lehnen Waffenstillstand der Afrikanischen Union für Libyen ab

Von Chris Marsden, 13. April 2011

Die libyschen Rebellen wiesen am Montag nach Gesprächen in Bengasi einen von der Afrikanischen Union vorgeschlagenen Waffenstillstand offiziell zurück.

Spaltungen zwischen den imperialistischen Mächten über Libyen verschärfen sich

Von Chris Marsden, 9. April 2011

Die Entscheidung Washingtons, seine Beteiligung an der Bombardierung Libyens einzustellen, hat die Spannungen zwischen den Großmächten, besonders zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten verschärft.

Der Krieg gegen Libyen und der europäische Imperialismus

Von Chris Marsden, 7. April 2011

Die Bereitschaft der europäischen Mächte, sich fast einhellig bedenkenlos hinter den imperialistischen Krieg gegen Libyen zu stellen, ist ein bedeutsames Ereignis im politischen Leben des Kontinents.

USA und Alliierte richten sich auf langen Krieg in Libyen ein

Von Barry Grey, 7. April 2011

Die imperialistischen Mächte bereiten sich auf länger andauernde Kriegshandlungen zur Absetzung Gaddafis und zur Errichtung eines kolonialistischen Vasallenstaates vor.

Krise und innere Konflikte über Libyen-Krieg in USA und Nato

Von Patrick Martin, 5. April 2011

Die USA ziehen ihre Flugzeuge aus dem Luftkrieg zurück. Die Rebellen haben dem libyschen Herrscher Muammar Gaddafi einen Waffenstillstand angeboten.

Libyen-Krieg spaltet Nato

Von Peter Schwarz, 24. März 2011

Der imperialistische Überfall auf Libyen lässt die Gegensätze zwischen den Großmächten wieder entlang derselben Bruchlinien wie im vergangenen Jahrhundert aufbrechen.

USA und Europa verstärken Angriffe auf Libyen

Von Tom Eley, 23. März 2011

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben die Bombardierung Libyens ausgeweitet. Eine Rakete wurde auf eine Residenz Gaddafis abgefeuert.

UN-Resolution macht Weg frei für Nato-Angriff auf Libyen

Von Bill Van Auken, 19. März 2011

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag den Weg für eine Intervention der Vereinigten Staaten und anderer imperialistischer Großmächte in Libyen freigemacht.

Arabische Liga unterstützt Flugverbotszone in Libyen

Von Ann Talbot und Barry Grey, 15. März 2011

Am Samstag beschloss die Arabische Liga, eine Flugverbotszone für Libyen zu fordern und den Nationalen Übergangsrat in Bengasi anzuerkennen. Damit rückt eine direkte Intervention der USA und der Nato näher.

Frankreich erkennt libysche Oppositionsführung an

Von Patrick O’Connor, 12. März 2011

In Washington und Brüssel wird über Luftschläge und Flugverbotszonen diskutiert, um in Libyen eine dem Imperialismus freundliche Regierung zu installieren. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy erkennt einseitig die libysche Oppositionsführung an.

Material und Personal für Militärintervention in Libyen schon vor Ort

Von Julie Hyland, 3. März 2011

Die Vereinigten Staaten, Großbritannien und die europäischen Mächte bereiten sich auch mit militärischen Mitteln auf eine Intervention in Libyen vor.

Bundestag verlängert Afghanistan-Mandat um ein weiters Jahr

Von Sven Heymanns und Ulrich Rippert, 11. Februar 2011

Am 28. Januar stimmte der Bundestag einer Verlängerung des Afghanistan-Mandats um weitere zwölf Monate zu. Damit geht die deutsche Beteiligung an diesem Krieg ins zehnte Jahr.

Münchener Sicherheitskonferenz verteidigt ägyptisches Regime

Von Peter Schwarz, 9. Februar 2011

Die Konferenzteilnehmer waren sich einig, dass der gewaltige ägyptische Sicherheits- und Militärapparat, die Privilegien der steinreichen Oberschicht, die Ausbeutung der Arbeiterklasse zu Hungerlöhnen und die Außenpolitik im Interesse Washingtons unter allen Umständen erhalten werden müssen.

WikiLeaks Kabel enthüllt Nato-Plan für einen Krieg gegen Russland

Von Bill van Auken, 17. Dezember 2010

Depeschen des US Außenministeriums, die WikiLeaks veröffentlicht hat, haben Geheimpläne der Nato für einen Krieg gegen Russland und die baltischen Staaten unter der Führung der USA aufgedeckt.

Nato-Gipfel in Lissabon

Risse im atlantischen Bündnis

Von Peter Schwarz, 23. November 2010

Die neue Nato-Strategie verdeckt nur mühsam die Bruchlinien und Risse, die sich zwischen den 28 Mitgliedern des größten Militärbündnisses der Welt aufgetan haben.

US-General fordert höheren Blutzoll der Deutschen in Afghanistan

Von Stefan Steinberg, 23. Januar 2010

Der Kommandeur der internationalen Afghanistan-Schutztruppe ISAF, General Stanley McChrystal, fordert in der Bild -Zeitung ein größeres Engagement Deutschlands in Afghanistan.

Obama verfolgt in der Türkei strategische Interessen der USA

Von Bill Van Auken, 8. April 2009

Bei seinem Türkei-Besuch versuchte sich Präsident Barack Obama vom außenpolitischen Erbe George W. Bushs im Nahen Osten zu distanzieren, verfolgte aber die gleichen strategischen Interessen des US-Imperialismus, die zu den Kriegen seines Vorgängers geführt hatten.

Nato unterstützt Ausweitung des Kriegs in Zentralasien

Von Chris Marsden, 7. April 2009

Der Gipfel zum 60. Jahrestag der Nato in Straßburg endete mit der plakativen Verpflichtung Europas, zusätzlich "bis zu" 5.000 Truppen für Afghanistan zur Verfügung zu stellen.

Die Nato feiert 60. Jahrestag und weitet den Krieg in Zentralasien aus

Von Stefan Steinberg, 4. April 2009

Die Diskussionen beim Nato-Gipfel, der am Freitag und Samstag stattfindet, werden beherrscht von der Besetzung Afghanistans - dem längsten Krieg, den das Militärbündnis in seiner 60jährigen Geschichte geführt hat.

Münchner Sicherheitskonferenz: US-Vizepräsident Biden kündigt Fortsetzung der aggressiven US-Militärpolitik an

Von Ulrich Rippert, 10. Februar 2009

US-Vizepräsident Joe Biden stellte auf der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz klar, dass die Obama-Administration die aggressive Außenpolitik ihrer Vorgängerin unter George W. Bush fortsetzen wird.

USA und Europa verurteilen Russlands Anerkennung georgischer Provinzen

Von Stefan Steinberg, 29. August 2008

Mit der scharfen Kritik der USA und der westeuropäischen Mächte an Russlands Entscheidung, die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien anzuerkennen, sind das Schwarze Meer und der Südkaukasus zu einem Pulverfass geworden.

USA nutzen Georgien-Krise, um Raketen-Deal mit Polen durchzudrücken

Von Stefan Steinberg, 22. August 2008

Das am Mittwoch von US-Außenministerin Condoleezza Rice und dem polnischen Außenminister Radoslaw Sikorski unterzeichnete Abkommen zur Stationierung einer Raketenabwehr auf polnischem Boden markiert einen wichtigen Wendepunkt in den internationalen politischen Beziehungen.

NATO-Konferenz in Brüssel: USA erhöhen Druck auf Russland

Von Stefan Steinberg, 21. August 2008

Der US-amerikanische Konfrontationskurs mit Russland verschärft das grundlegende Dilemma Europas. Auf ihrer jüngsten Brüsseler Konferenz wiesen die NATO-Außenminister Russland die Verantwortung an der aktuellen Krise im Kaukasus zu, obwohl führende europäische Westmächte auf gute Beziehungen zu Russland angewiesen sind.

Russland reagiert auf amerikanisches Antiraketen-System in Europa

Von Wladimir Wolkow, 19. August 2008

Das Finanzpaket der italienischen Regierung setzt den Rotstift sowohl bei den Ausgaben staatlicher Ministerien, als auch in den Regionen, Provinzen und Gemeinden an.

EU-Treffen zu Georgien von Spannungen zwischen Europa und USA geprägt

Von Stefan Steinberg, 16. August 2008

Das EU-Außenministertreffen vom vergangenen Mittwoch in Brüssel verzichtete in der Georgien-Frage auf jede Kritik an Russland und geriet dadurch unweigerlich in starken Gegensatz zu den Vereinigten Staaten.

Bush bei NATO-Gipfel ausgebremst

Von Stefan Steinberg, 5. April 2008

Beim NATO-Gipfel in der rumänischen Hauptsstadt Bukarest in dieser Woche war US-Präsident George W. Bush mit der konzertierten Opposition europäischer Bündnispartner gegen seine Pläne zur weiteren Osterweiterung der Allianz konfrontiert. Nur ein Kompromiss in letzter Minute erlaubte dem amerikanischen Präsidenten das Gesicht zu wahren. Besonders deutsche Politiker waren verärgert und beunruhigt darüber, dass der amerikanische Präsident auf der schnellen Aufnahme Georgiens und der Ukraine in die NATO bestand.

Münchner Sicherheitskonferenz

US-Verteidigungsminister Gates erpresst die Nato

Von Ulrich Rippert, 12. Februar 2008

Der Ausgang der italienischen Parlamentswahl steht noch nicht fest, da laut Umfragen ein großer Teil der Wähler noch unentschieden ist. In beiden Lagern hat ein heftiges Taktieren begonnen, das sich - da weder die eine noch die andere Seite eine Antwort auf die dringenden sozialen Probleme hat - vor allem um Äußerlichkeiten dreht.

Spannungen zwischen Nato und Russland eskalieren

Von Peter Schwarz, 18. Juli 2007

Mit der einseitigen Kündigung des Vertrags über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE) durch Russland haben die Spannungen zwischen der Nato und dem Nachfolgestaat der Sowjetunion einen neuen Höhepunkt erreicht.

Geplante US-Raketenbasis in Polen und Tschechien verschärft Spannungen in Europa

Von Markus Salzmann und Cezar Komorovsky, 14. März 2007

Die von der US-Regierung geplante Stationierung von Abwehrraketen in Polen und der zugehörigen Radaranlage in Tschechien hat nicht nur die Beziehung zwischen Russland und den USA stark belastet, sondern hat auch innerhalb der Europäischen Union zu merklichen Spannungen über die Rolle Europas angesichts einer immer aggressiveren Außenpolitik der USA geführt.

Nato-Gipfel in Riga

Scharfe Konflikte über Afghanistan-Einsatz

Von Peter Schwarz, 1. Dezember 2006

Der Nato-Gipfel, der am Dienstag und Mittwoch in der lettischen Hauptstadt Riga stattfand, war von bitteren Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA auf der einen und Frankreich, Deutschland, Italien sowie Spanien auf der anderen Seite geprägt.

Münchner Sicherheitskonferenz

Imperialisten rücken näher zusammen

Von Peter Schwarz, 8. Februar 2006

Angesichts des militärischen Debakels der USA im Irak und verschärften Auseinandersetzungen mit dem Iran rücken die USA und die europäischen Mächte enger zusammen.

Münchner Sicherheitskonferenz

Schröder fordert Weltmachtrolle für Deutschland

Von Peter Schwarz, 16. Februar 2005

Der Form nach versöhnlich, inhaltlich umso konfliktreicher - so kann man die Bilanz der Münchner Sicherheitskonferenz zusammenfassen, die am vergangenen Wochenende zum 41. Mal in Folge in der bayrischen Hauptstadt stattfand.

Die NATO-Erweiterung und die politische Krise in Europa

Teil 2

Von Niall Green, 30. Juni 2004

Die NATO ist mehr als sie es im Kalten Krieg je war zu einem Instrument geworden, mit dem die USA aggressiv ihr Macht über Europa ausüben. Die europäischen Mächte haben dem nichts entgegenzusetzen, weil sie selbst den USA nachstreben und auf einen Anteil an der Beute hoffen.

Die NATO-Erweiterung und die politische Krise in Europa

Teil 1

Von Niall Green, 29. Juni 2004

Die 7 neuen Mitglieder sind der NATO zu einem Zeitpunkt beigetreten, wo die Gegensätzlichkeiten zwischen den wichtigsten Mitgliedern größer sind denn je. Die Neuzugänge kamen nicht als unabhängige Nationen in die Militärallianz sondern als Verstärkung Amerikas in einer Auseinandersetzung zwischen Großmächten.

Irak-Krieg spaltet die Nato

Von Peter Schwarz, 13. Februar 2003

Die internationalen Beziehungen kehren zu Vorkriegsbedingungen zurück.

Die Desintegration der Nato

Von Peter Schwarz, 29. November 2002

Der Prager Gipfel der Nato kündigt das nahende Ende der transatlantischen Allianz an.

Nato-Gipfel in Prag

Irakkrieg soll Vorbild für Nato-Strategie werden

Von Peter Schwarz, 21. November 2002

Die Annäherung in der Irakfrage kann die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Europa, die in den Monaten vor dem Nato-Gipfel sichtbar wurden, nicht vermindern.