US-Politik

Obamas Brief an iranisches Staatsoberhaupt erschwert Atomverhandlungen

Von Peter Symonds, 12. November 2014

Unabhängig von den genauen Umständen hinter der Enthüllung des geheimen Briefes wird das Ergebnis vermutlich eine härtere Haltung Washingtons gegenüber dem Iran sein.

USA und Türkei uneins über Intervention in Syrien

Von Patrick Martin, 11. Oktober 2014

Obama und Erdogan befinden sich in einem Konflikt darüber, mit welchen Methoden sie ihr gemeinsames Ziel erreichen wollen: den Sturz von Baschar al-Assad.

US-Vizepräsident Joseph Biden gibt zu:

Amerikanische Verbündete haben ISIS bewaffnet

Von Patrick Martin, 8. Oktober 2014

Auf eine Frage an der Harvard University räumte Vizepräsident Biden ein, die Türkei, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar hätten ISIS mit Waffen beliefert.

Demokraten im Senat setzen sich durch:

Obama bricht Einwanderer-freundliches Versprechen

Von Patrick Martin, 13. September 2014

Bis zur Novemberwahl wollen weder konservative noch liberale Demokraten die massenhaften Abschiebungen stoppen.

US-Kriegstreiberei in Asien geht unvermindert weiter

Von Peter Symonds, 20. August 2014

Während die USA Provokationen gegen Russland und im Nahen Osten inszenieren, setzt die Obama-Regierung ihre "Konzentration auf Asien" gegen China fort.

Ein Staat im Staate:

Die CIA und die Vertuschung von Folter

Von Eric London, 2. August 2014

Das Eingeständnis der CIA, dass ihre Mitarbeiter im Rahmen der Vertuschung von Folter den amerikanischen Senat belogen haben, zeigt, wie unkontrolliert die Macht des Militär- und Geheimdienstapparates in den USA ist.

ISIS:

Eine dschihadistische Bewegung “Made in the USA”

Von Jean Shaoul, 1. August 2014

Die USA, die europäischen Großmächte und ihre Verbündeten in der Region haben alle ISIS und ähnliche Gruppen finanziell, militärisch und politisch unterstützt.

Die USA setzen Balkanländer unter Druck all ihre Verbindungen mit Russland abzubrechen

Von Paul Mitchell, 26. Juli 2014

Auf einer Konferenz auf höchster Ebene im nächsten Monat soll eine neue Offensive zur Integration der Balkanländer in die EU gestartet werden, um Russlands Einfluss auf dem Balkan zurückzudrängen.

Lügen und Heuchelei der USA über Gaza und die Ukraine

Von Bill Van Auken, 24. Juli 2014

Die gleiche Regierung, die wegen der Toten des Flugzeugabsturzes die Hände ringt und mit Vorwürfen über moralische Verantwortung provoziert, ist in vollem Umfang mitschuldig an den Toten im Gazastreifen.

Daten des russischen Militärs deuten auf Rolle der Ukraine bei Flugzeugabsturz hin

Von Alex Lantier, 23. Juli 2014

Russische Radar- und Satellitenbilder werfen ernsthafte Fragen über die Rolle des ukrainischen Regimes und seiner westlichen Hintermänner beim Absturz von MH17 auf.

USA verschärfen Drohungen gegen Russland wegen Flugzeugabsturz in der Ukraine

Von Alex Lantier, 22. Juli 2014

Zwar ist noch unklar, warum MH17 abgestürzt ist und welche Rolle Russland in der Tragödie gespielt hat, aber Washington nutzt sie aus, um Europa und Russland zu zwingen, sich seiner Politik unterzuordnen.

USA wollen vorläufiges Atomabkommen mit dem Iran verlängern

Von Keith Jones, 22. Juli 2014

Obamas Entscheidung, eine Verlängerung des vorläufigen Abkommens mit dem Iran über dessen Atomprogramm anzustreben, ist Teil einer Kampagne zur Stärkung von Washingtons Kontrolle über die wichtigste Öl exportierende Region der Welt.

Der CIA-Spionageskandal und der Niedergang der amerikanischen Demokratie

Von Tom Carter, 16. Juli 2014

Dass die Obama-Regierung keine Anklage erhebt, zeigt dass hinter der Fassade der Demokratie in Wirklichkeit ein nicht gewählter, autoritärer Militär- und Geheimdienstapparat herrscht.

NSA-Spionageskandal: Warum reagiert Stefan Kornelius so wütend?

Von Johannes Stern, 15. Juli 2014

So mancher Leser der Süddeutschen Zeitung dürfte sich verwundert die Augen gerieben haben. Auf der Meinungsseite des Blatts fanden sich US-kritische Kommentare ihres außenpolitischen Ressortleiters, Stefan Kornelius.

Der US-Spionageskandal und die Rückkehr des deutschen Imperialismus

Von Peter Schwarz, 12. Juli 2014

Die Ausweisung des führenden US-Geheimdienstlers aus Deutschland steht in direktem Zusammenhang mit der Wiederbelebung des deutschen Imperialismus, wie sie von der Bundesregierung systematisch propagiert wird.

Obama und die CIA – wer hat in Washington das Sagen?

Von Bill Van Auken, 12. Juli 2014

Entweder lügt der US-Präsident, wenn er sagt, er habe nichts von der Spionage in Deutschland gewusst, oder er hat den militärisch-geheimdienstlichen Komplex nicht unter Kontrolle.

Clinton über Edward Snowden: Wer sind die wahren Verbrecher?

Von Patrick Martin, 11. Juli 2014

Ex-US-Außenministerin Hillary Clinton erklärte am Freitag, Edward Snowden solle in die USA zurückkehren und sich vor Gericht für die Enthüllung streng geheimer Dokumente verantworten.

Ukraine-Krise:

USA und Nato stellen Russland neue Ultimaten

Von Bill Van Auken, 28. Juni 2014

US-Außenminister John Kerry warnte die Moskauer Regierung, sie habe nur "Stunden" Zeit, um Schritte zur Beendigung der Revolte in der Ostukraine einzuleiten.

Kerrys Reise durch den Nahen Osten endet im Fiasko

Von Bill Van Auken, 27. Juni 2014

Die außerplanmäßige Reise des US-Außenministers in die Region verdeutlichte nur die heuchlerische und kriminelle Politik, die zu dem aktuellen Debakel im Irak geführt hat.

CIA plante, Edward Snowden zu entführen

Von Robert Stevens, 20. Juni 2014

Wie der Register berichtet, hat die CIA im Juni letzten Jahres ein Flugzeug nach Europa geschickt, um Whistleblower Edward Snowden zu ergreifen.

Erste Uneinigkeit der G7-Staaten über Sanktionen gegen Russland

Von Bill Van Auken, 7. Juni 2014

In einer gemeinsamen Erklärung unterstützten die G7-Mächte das rechte Regime in Kiew und verurteilten Russland, ohne sich jedoch auf die von Washington vorgeschlagenen neuen Sanktionen einigen zu können.

Obamas Rede in West Point: Ankündigung eines endlosen Krieges

Von Bill Van Auken, 31. Mai 2014

Die Rede muss als Warnung verstanden werden: das Ausklingen der Kriege im Irak und in Afghanistan schafft nur die Bedingungen für einen noch explosiveren Ausbruch des US-Imperialismus.

Edward Snowden verteidigt im US-Fernsehen seine Enthüllungen

Von Joseph Kishore, 31. Mai 2014

In seinem ersten Fernsehinterview mit den amerikanischen Medien verurteilte Snowden die kriminellen Aktivitäten der amerikanischen Regierung und erklärte, sie habe in massivem Ausmaß gegen die Verfassung verstoßen.

Die USA und der Militärputsch in Thailand

Von Peter Symonds, 27. Mai 2014

Die USA haben zwar angekündigt, die Zahlung von Hilfsgeldern an Thailand auszusetzen, die enge Zusammenarbeit des Pentagons mit dem thailändischen Militär wird hinter den Kulissen jedoch ungehindert weitergehen.

Steinmeiers “Runder Tisch” vor dem Aus

Kiewer Regime lehnt Verhandlungen mit prorussischen Separatisten ab

Von Barry Grey, 15. Mai 2014

Die Westmächte befürchten, dass der Widerstand in der Ostukraine gegen das rechtsradikale Kiewer Regime einen Bürgerkrieg oder eine noch größere Rebellion auslösen könnte.

Neue Drohungen der USA und Europa wegen Referenden in der Ostukraine

Von Chris Marsden, 13. Mai 2014

In den ostukrainischen Regionen Donezk und Lugansk erklären prorussische Separatisten die Referenden vom Wochenende über ihre "Selbstregierung" für siegreich

Washington strebt Regimewechsel in Venezuela an

Von Bill Van Auken, 3. Mai 2014

Die rechten Proteste, die die USA finanziert haben, konnten Präsident Maduro zwar nicht stürzen, doch der Imperialismus und die lokale Bourgeoisie haben sie benutzt, um seine Regierung noch weiter nach rechts zu rücken.

Massenhafte Todesstrafen in Ägypten: Ein Verbrechen “Made in USA“

Von Bill Van Auken, 3. Mai 2014

Das ägyptische Regime ist sich sicher, dass Washington seine Massentodesurteile im Schnellverfahren stillschweigend unterstützt.

Nato verstärkt Aufrüstung gegen Russland

Von Johannes Stern, 2. Mai 2014

Die Nato-Staaten verstärken die Truppenstationierungen in Osteuropa, mit denen sie versuchen, Russland einzukreisen.

USA schicken Apache-Kampfhubschrauber an ägyptische Junta

Von Patrick Martin, 2. Mai 2014

Amerikanische Waffen werden bald gegen die arbeitende Bevölkerung Ägyptens eingesetzt werden.

Neue Sanktionen bringen die Ukraine näher an einen Bürgerkrieg

Von Barry Grey, 1. Mai 2014

Innerhalb der etablierten amerikanischen Politik und der Medien stammen die einzigen Gegenstimmen zur aggressiven Politik der Regierung von denjenigen, die eine noch mehr auf Konfrontation ausgerichtete Linie fordern.

Der zynische Umgang des Weißen Hauses mit dem Holocaust

Von Patrick Martin, 30. April 2014

Die Stellungnahme, die US-Präsident Obama am Montag anlässlich der jährlichen weltweiten Gedenkveranstaltungen für den Holocaust, eines der größten Verbrechen der jüngeren Geschichte, abgab, ist an schierer zynischer Doppelzüngigkeit schwer zu übertreffen.

Kriegsgefahr in Asien

Von Peter Symonds, 29. April 2014

Obama bereist die amerikanischen Verbündeten in Asien, heizt Krisenherde an, um die militärische Umzingelung Chinas zu stärken und einen neuen pazifischen Krieg vorzubereiten.

Wie Fed-Chefin Yellen ihren Einsatz für die Wall Street verpackte

Von Nick Beams, 5. April 2014

Janet Yellen, die Vorsitzenden der Federal Reserve, versuchte in ihrer Rede auf Übelkeit erregende Weise ihre Unterwürfigkeit unter die Interessen der Wall Street mit der Sorge um die arbeitenden Menschen zu bemänteln.

CIA-Folter und drohende Diktatur

Von Patrick Martin, 4. April 2014

Der Senatsbericht über CIA-Folter beweist, dass die herrschende Elite in den Vereinigten Staaten eine kriminelle Klasse ist.

CIA-Skandal: Brutale Foltermethoden und Regierungslügen entlarvt

Von Eric London, 3. April 2014

Ein immer noch als geheim eingestufter Bericht des Geheimdienstausschusses des Senats enthält laut der Washington Post vom Montag höchst belastende Informationen über das Ausmaß der amerikanischen Foltermethoden, als auch über die Lügen von Spitzenbeamten der CIA über diese Programme.

Die International Socialist Organisation und die Spionage der CIA

Von Patrick Martin, 3. April 2014

Die pseudolinke International Socialist Organization verschleiert die weitreichende Bedeutung des Angriffs auf demokratische Rechte durch den CIA-Spionageskandal.

Richter erklärt Antrag auf Überwachung für unvereinbar mit Verfassung

Von Thomas Gaist, 22. März 2014

Ein Bundesrichter hat entschieden, dass von der NSA gestellte Anträge auf Vollmachten verfassungswidrig sind.

Die Heuchelei der Vereinigten Staaten über das Unabhängigkeitsreferendum auf der Krim

Von Chris Marsden, 20. März 2014

Kaum etwas vermag größeren Ekel zu erregen als die Pose empörter Verteidiger des „Völkerrechts“, welche die Obama-Regierung und ihre europäischen Verbündeten angesichts der Entwicklung auf der Krim an den Tag legen.

Obama und Kerry belehren Russland zum Thema Ukraine

Von Bill Van Auken, 4. März 2014

Mit welchem Recht belehren Obama und Kerry Moskau über "Stabilität" und "territoriale Integrität“, wenn der US-Imperialismus Gewalt geschürt und den Zerfall von Staaten in der Region gefördert hat?

Berlin und Washington schüren Bürgerkrieg in der Ukraine

Von Peter Schwarz, 20. Februar 2014

Die jüngsten Ereignisse in der Ukraine zeigen, dass Washington, Berlin und Brüssel bereit sind, das Land zu spalten und in den Bürgerkrieg zu treiben, um ihre geopolitischen Ziele zu erreichen.

Zusammenstöße in der Ukraine: amerikanisch-europäische Intervention eskaliert

Von Oliver Campbell und Peter Symonds, 20. Februar 2014

Die blutigen Ereignisse in Kiew sind das direkte Ergebnis der Kampagne der USA und Deutschlands zum Sturz des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch.

Ukraine: Diplomatisches Telefonat enthüllt amerikanische Pläne für Regimewechsel

Von Patrick O’Connor, 8. Februar 2014

Vertreter der US-Regierung haben mit Führern der Opposition darüber diskutiert, wer in der Ukraine an die Regierung gebracht werden soll.

Die Insolvenz von Detroit und die globale soziale Konterrevolution

Von Jerry White, 5. Februar 2014

Mit dem „Sanierungsplan“ für die bankrotte Stadt Detroit werden die Angriffe auf Arbeiter in ganz Amerika und weltweit weiter eskalieren.

Demokratische Rechte und die Verteidigung von Edward Snowden

Von Thomas Gaist und Joseph Kishore, 25. Januar 2014

Nach Obamas Rede über die Überwachungsprogramme der NSA verschärft das politische Establishment Amerikas seine Hetzkampagne gegen den Whistleblower Edward Snowden.

Genf II: USA weiter für Regimewechsel in Syrien

Von Patrick O’Connor, 24. Januar 2014

Auf der Eröffnungssitzung der Konferenz über die Syrienkrise beharrte die Obama-Regierung darauf, dass der Zweck der Genf II-Verhandlungen darin bestehen müsse, Präsident Bashar al-Assad abzusetzen und ein pro-amerikanisches Marionettenregime an die Macht zu bringen.

Drei Tote bei Zusammenstößen zwischen ukrainischem Regime und rechten Demonstranten

Von Stefan Steinberg, 24. Januar 2014

Die EU und die USA haben mit ihren Versuchen, Janukowitschs Regime zu stürzen, nationalistische und neofaschistische Kräfte entfesselt, die jetzt Unruhen in der Ukraine schüren.

NSA-Verteidiger verdoppeln Hetzkampagne gegen Edward Snowden

Von Bill Van Auken, 22. Januar 2014

Wie sich zeigt, gipfelt Obamas NSA-"Reform" in einer neuen Hetzkampagne gegen Edward Snowden, und Politiker beider Parteien folgen seinem Beispiel.

Obama verteidigt Polizei- und Überwachungsstaat

Von Eric London und Barry Grey, 21. Januar 2014

Obamas Rede hat gezeigt, dass die Verfassung und die Bill of Rights für die herrschende Elite Amerikas praktisch keine Gültigkeit mehr haben.

Warum die Wall-Street-Verbrecher straffrei ausgehen

Von Barry Grey, 10. Januar 2014

In den Vereinigten Staaten setzt sich nicht die Demokratie durch, sondern die Wiedergeburt des aristokratischen Privilegs.

Snowdens neueste Enthüllungen entlarven Obamas Lügen über die Überwachungsprogramme der NSA

Von Bill Van Auken, 27. Dezember 2013

Präsident Obama nutzte eine Pressekonferenz zum Jahresende, um die massiven Überwachungsoperationen der National Security Agency in orwellscher Manier zu verteidigen.

Wall Street feiert Ankündigung der Fed - Aktienkurse steigen auf Rekordniveau

Von Barry Grey, 21. Dezember 2013

Die Stellungnahme der Fed zielte darauf ab, die Besorgnis der Märkte wegen der Verringerung der Wertpapieraufkäufe zu zerstreuen, indem sie verspricht, die Zinssätze auf ihrem historischen Tiefststand zu halten.

Obamas Betrug mit dem Mindestlohn

Ungleichheit und der Kampf für Sozialismus

Von Andre Damon, 11. Dezember 2013

Angesichts sinkender Zustimmungswerte hat die Obama-Regierung eine PR-Kampagne begonnen, um sich als Gegnerin von Ungleichheit darzustellen.

Nach dem Urteil im Detroiter Insolvenzprozess:

Forderungen nach Rentenkürzungen in ganz Amerika

Von Jerry White, 10. Dezember 2013

Ein Bundesrichter hat den Insolvenzantrag von Detroit für rechtskräftig erklärt, und schon zeigen sich die verheerenden Folgen für die Arbeiterklasse in ganz Amerika.

Der Insiderhandel bei SAC und die amerikanische Finanzaristokratie

Von Andre Damon, 12. November 2013

SAC Capital Advisors, einer der lukrativsten Hedgefonds der Geschichte, hat sich des massiven Insiderhandels schuldig bekannt, aber seinem Besitzer droht weder eine Anzeige noch der Verlust seines enormen Vermögens.

Das Insolvenzverfahren in Detroit: die Aussagen der ersten Woche

Von Thomas Gaist, Jerry White und Shannon Jones, 8. November 2013

Die Aussagen vor dem Insolvenzgericht unterstreichen den Hauptzweck des Insolvenzverfahrens: die Ausplünderung der arbeitenden Bevölkerung Detroits.

Obamacare und die “Krise” einer alternden Gesellschaft

Von Kate Randall, 2. November 2013

Die Amerikaner leben zu lang. Das behaupten aktuelle Expertisen, denen zufolge die hohen Renten und Krankheitskosten die Ausgaben für das Militär gefährden. Erneut zeigen sich die reaktionären Interessen hinter dem Projekt „Obamacare“.

NSA-Affäre belastet deutsch-amerikanische Beziehungen

Von Peter Schwarz, 1. November 2013

Hochrangige deutsche und europäische Politiker geben sich derzeit in Washington die Tür in die Hand, um die Auswirkungen der Abhöraffäre zu begrenzen.

Das Insolvenzverfahren in Detroit:

Eine amerikanische Stadt wird geplündert

Von Jerry White, 1. November 2013

In den Gerichtssälen von Detroit findet ein ekelhaftes Spektakel statt, das für Arbeiter in den Vereinigten Staaten und weltweit üble Auswirkungen haben wird.

NSA-Skandal hat globale Ausmaße

Von Joseph Kishore, 31. Oktober 2013

Die Obama-Regierung rutscht immer tiefer in einen weltweiten diplomatischen Skandal, den neue Enthüllungen des Whistleblowers und früheren NSA-Mitarbeiters Edward Snowden ausgelöst haben.

Amerikanische Geheimdienstchefs verteidigen Abhören von Staatschefs und Massenüberwachung

Von Barry Grey, 31. Oktober 2013

Die Anhörung wurde gemeinsam vom republikanischen Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses und dem ranghöchsten Demokraten im Ausschuss organisiert, um Clapper und Alexander ein Forum zu bieten, auf dem sie ihre Geheimdienste verteidigen konnten.

Kürzungen bei Lebensmittelmarken

Ein Zeichen für die Rücksichtslosigkeit der herrschenden Klasse

Von Andre Damon und Barry Grey, 30. Oktober 2013

Ab Freitag werden die Lebensmittelhilfen gekürzt werden, auf die 45 Millionen Amerikaner angewiesen sind.

US-Haushalt- und Schuldenkrise:

Renten und Krankengeld jetzt im Visier

Von Patrick Martin, 10. Oktober 2013

Demokraten und Republikaner verhandeln über Sozialkürzungen, die Millionen Menschen betreffen.

Zum 5. Jahrestag des Wall Street Crashs:

Obama greift zur Technik der Großen Lüge

Von Barry Grey, 18. September 2013

Am Montag hielt US-Präsident Barack Obama aus dem Weißen Haus eine Rede, die zeigte wie unüberbrückbar die Kluft zwischen dem gesamten politischen Establishment und der breiten Masse der arbeitenden Bevölkerung ist.

Obamas Weißbuch über NSA-Spitzelei

Von Tom Carter und Joseph Kishore, 15. August 2013

Die Obama-Regierung hat ein Weißbuch herausgebracht, das gegen Inhalt und Geist der amerikanischen Verfassung verstößt.

Die Bürgermeisterwahl in Detroit

Von Barry Grey und Andre Damon, 10. August 2013

Das Auffälligste an der Vorwahl zur Detroiter Bürgermeisterwahl am Dienstag war die extrem niedrige Wahlbeteiligung; in ihr drückt sich die Entfremdung der Arbeiterklasse vom gesamten politischen System aus.

Konkursverwalter Kevyn Orr: Die Arbeiter von Detroit waren “dumm, faul, glücklich und reich”

Von Eric London und Barry Grey, 10. August 2013

In einem am Samstag veröffentlichten Interview äußert sich der Konkursverwalter Kevyn Orr voller Verachtung über die Arbeiterklasse und demokratische Rechte.

Obama und Folter

Von Ed Hightower, 8. August 2013

Obama lässt sogar Folter zu: Das zeigt sich klar an der Reaktion der Regierung auf zwei Gerichtsurteile zur Behandlung von Guantanamo-Häftlingen.

Die amerikanische Terrorpanik

Von Patrick Martin, 7. August 2013

Die Obama-Regierung hält sich an eine bekannte Vorgehensweise und schürt in der Bevölkerung mit vagen und unbegründeten Warnungen Angst.

Edward Snowden erhält vorübergehendes Asyl in Russland

Von Thomas Gaist, 6. August 2013

Wie zu erwarten war, löste die Bewilligung des Asylantrags heftige Kritik und Drohungen mit Repressalien seitens der USA aus.

Kerry unterstützt ägyptische Militärdiktatur

Von Patrick Martin, 6. August 2013

Der US-Außenminister erklärte, mit dem Militärputsch vom 3. Juli sei die Demokratie wiederhergestellt worden.

Die Insolvenz von Detroit und die Entwicklung zur Diktatur

Von Andre Damon und Barry Grey, 3. August 2013

Die Insolvenz von Detroit wird in den Medien weitgehend als Modell für schärfere Angriffe auf die sozialen Bedingungen und demokratischen Rechte der amerikanischen Arbeiterklasse gesehen.

Das Urteil gegen Bradley Manning:

Die Enthüllung von Verbrechen wird kriminalisiert

Von Joseph Kishore, 2. August 2013

Manning, Assange und Snowden haben ihr Leben riskiert, um die amerikanische Bevölkerung über das geheime Vorgehen eines Militär- und Geheimdienstapparates aufzuklären, der ohne Rücksicht auf das Gesetz agiert und über diesem steht.

Schuldspruch für Bradley Manning:

Eine juristische Farce

Von Barry Grey, 1. August 2013

Die Regierung weiß sehr genau, dass der „Feind,“ zu dessen Nutzen Manning mutig Beweise für amerikanische Kriegsverbrechen im Irak und Afghanistan enthüllt hat, die amerikanische Bevölkerung ist.

Vater von Edward Snowden richtet einen offenen Brief an Obama, in dem er die “Orwellschen Überwachungsprogramme” verurteilt

Von Thomas Gaist, 31. Juli 2013

In einem mit seinem Anwalt zusammen verfassten Brief, verteidigt Lon Snowden die Taten seines Sohnes als Bürgerpflicht und warnt die Amerikaner vor der “Dynamik des Dritten Reiches”.

US-Regierung versichert Putin, Snowden werde nicht gefoltert

Von Thomas Gaist, 30. Juli 2013

US-Justizminister Holder sprach in einem Brief an die Moskauer Regierung Snowden das Recht auf Asyl ab und versicherte gleichzeitig, man wolle ihn weder foltern noch hinrichten.

Mörder von Trayvon Martin von allen Anklagepunkten freigesprochen

Von Barry Grey, 16. Juli 2013

Der Freispruch für George Zimmerman, den Mörder des 17-jährigen Trayvon Martin, stellt den reaktionären Höhepunkt eines Prozesses dar, der von Anbeginn an eine Justiz-Farce war. Diese spielte sich vor dem Hintergrund der Tragödie eines jungen Mannes ab, der kein Verbrechen begangen und der keine Gefahr für seinen Todesschützen dargestellt hatte.

Die NSA hat in Deutschland freie Hand

Von Peter Schwarz, 11. Juli 2013

US-Geheimdienste dürfen in Deutschland mit dem Segen und Wissen der Bundsregierung alles machen. Das geht aus einem Interview der Süddeutschen Zeitung mit dem Zeithistoriker Josef Foschepoth hervor.

Amerikanischer Unabhängigkeitstag:

Obama glorifiziert Militarismus

Von Patrick Martin, 9. Juli 2013

In seiner Rede zum 4.Juli pries US-Präsident Obama den “Heldenmut der Revolutionäre”. Gleichzeitig setzt er seine Hetzjagd gegen den ex-NSA-Agenten Ed Snowden fort, der tatsächlich für Freiheit und Demokratie einsteht.

Bei ihrer Jagd auf Snowden bedrohen die USA China und Russland

Von Peter Symonds, 27. Juni 2013

Das einzige “Gesetz”, welches das Weiße Haus anerkennt, ist eines, das den politischen wirtschaftlichen und strategischen Interessen des US-Imperialismus dient.

Bengasi und die Krise der Obama-Regierung

Von Bill Van Auken, 17. Mai 2013

Die Kontroverse um den Anschlag auf amerikanische Einrichtungen in Bengasi ist wieder aufgeflammt, obwohl die wahren Fragen dahinter verborgen bleiben.

Zunehmende Medienhysterie um Anschläge in Boston

Von Barry Grey, 19. April 2013

Während die Bevölkerung der USA mit Trauer und Abscheu auf die Bombenanschläge reagiert und Ruhe bewahrt, versuchen die Medien, die Menschen zu desorientieren und Panik zu verbreiten.

Ein Finanzdiktator für Detroit

Von Joseph Kishore, 16. März 2013

Der Konkursanwalt und neue Finanzmanager Kevin Orr wird beträchtliche Vollmachten und eine zentrale Aufgabe haben: die Angriffe auf die Arbeiterklasse voran zu treiben.

Zu groß zum Einsperren

Von Joseph Kishore, 13. März 2013

US-Justizminister Eric Holder erklärte letzte Woche vor dem Justizausschuss des Senats, die großen Finanzinstitute, die in kriminelle Machenschaften verstrickt waren, seien zu wichtig, als das man sie strafrechtlich verfolgen könnte.

New York Times verteidigt Drohnenmord

Von Patrick Martin, 13. März 2013

Eine Titelstory der New York Times über die Ermordung von Anwar al-Awlaki zeigt den kriminellen Charakter der Ermordung und die Verachtung des liberalen Establishments für demokratische Rechte.