Süd- und Zentralamerika

In Bolivien wächst der Widerstand gegen den Putsch

Von Andrea Lobo, 16. November 2019

In der bolivianischen Hauptstadt La Paz, in El Alto und in Cochabamba demonstrieren tausende Arbeiter und Bauern gegen Polizei und Militär.

Der US-gestützte Putsch in Bolivien

Von Bill Van Auken, 14. November 2019

Der von den USA unterstützte Staatsstreich in Bolivien wurde durch die politische Feigheit und den Verrat der Morales-Regierung und ihrer regierenden MAS-Partei ermöglicht.

Bolivien: Evo Morales durch Putsch gestürzt

Von Andrea Lobo, 13. November 2019

Nachdem die umstrittene Präsidentschaftswahlen vom 20. Oktober dreiwöchige Proteste ausgelöst hatten, stürzten die imperialistischen Mächte und ihre bolivianische Vasallenelite die dreimal gewählte Regierung von Morales.

Millionen demonstrieren in Chile für soziale Gleichheit

Von Eric London, 28. Oktober 2019

Die Hälfte der volljährigen Bevölkerung Chiles demonstriert gegen Ungleichheit und staatliche Gewalt. Damit schwellt der Strom des internationalen Kampfs der Arbeiterklasse weiter an.

Anhaltende Massenproteste in Chile trotz Militärgewalt

Von Andrea Lobo, 24. Oktober 2019

Das Vorgehen der chilenischen Militär- und Polizeikräfte gegen die Proteste bringt auf besonders schockierende Weise eine globale Tendenz zum Ausdruck: Weltweit gehen die Regierungen in Richtung Diktatur.

Chile setzt zum ersten Mal seit Pinochet das Militär gegen Proteste ein

Von Andrea Lobo, 22. Oktober 2019

Dass die chilenische herrschende Klasse diktatorische Maßnahmen benutzt, entlarvt den angeblichen politischen und militärischen „Übergang zur Demokratie“ als Farce.

Ecuador: Präsident zieht sich angesichts wachsender Massenproteste aus Hauptstadt zurück

Von Andrea Lobo, 10. Oktober 2019

Angesichts eines anhaltenden Streiks und der massiven Mobilisierung der indigenen Bevölkerung hat Moreno den beispiellosen Schritt unternommen, seine Regierung von Quito nach Guayaquil zu verlegen.

Ecuador: Massenverhaftungen und Militäreinsatz gegen landesweiten Streik

Von Andre Lobo, 7. Oktober 2019

Als Reaktion auf die Proteste, die durch eine massive Erhöhung der Benzinpreise ausgelöst wurden, hat die Moreno-Regierung einen 60-tägigen nationalen Ausnahmezustand ausgerufen, das Militär gegen Demonstranten eingesetzt und demokratische Rechte ausgesetzt.

Argentinien: Spaltung in der Partido Obrero

Ein Jahr nach „Neugründung“ der Vierten Internationale

Von Bill van Auken, 29. August 2019

In den innerparteilichen Anklagen und Gegenbeschuldigungen zeigt sich der kleinbürgerlich nationalistische Charakter beider Fraktionen der PO.

Ecuador: Landesweiter Streik gegen die Regierung und für die Freilassung von Assange

Von Andrea Lobo, 18. Juli 2019

Die Proteste zur Verteidigung von Assange und der jüngste fünftägige Streik in Ecuador demonstrieren, dass die Arbeiterklasse die einzige gesellschaftliche Kraft ist, die seine Freilassung erreichen und demokratische Rechte verteidigen kann.

Konferenz auf Kuba strickt Trotzki für die Politik des bürgerlichen Nationalismus zurecht

Von Bill Van Auken, 11. Juli 2019

Pseudolinke und pablistische Revisionisten sind Anfang Mai nach Havanna eingeladen worden, um den revolutionären Inhalt des Trotzkismus zu unterdrücken.

Ecuadorianische Regierung gibt Pentagon Basis auf den Galapagos-Inseln

Von Bill Van Auken, 19. Juni 2019

Die Nutzung des Welterbes Galapagos als US-Militärbasis steht in Zusammenhang mit dem Verrat der Regierung Moreno an Julian Assange.

Eine Million demonstrieren in Brasilien gegen Bildungskürzungen und Austerität

Von Miguel Andrade, 25. Mai 2019

Die Demonstranten verglichen die brutalen Sparmaßnahmen in den von der Arbeiterpartei PT regierten Bundesstaaten mit denen des faschistischen Präsidenten und seiner Verbündeten.

Die Verteidigung Venezuelas und der Kampf für den Sozialismus in Lateinamerika

Von Bill Van Auken, 16. Mai 2019

Wir veröffentlichen hier den Wortlaut der Rede von Bill Van Auken auf der Internationalen Online-Maikundgebung 2019.

Lügen der Medien für Regimewechsel-Krieg in Venezuela

Von Bill Van Auken, 4. Mai 2019

Führende Vertreter der Trump-Regierung drohen immer offener mit Krieg, und die Mainstreammedien machen eifrig Propaganda für die imperialistische Operation.

USA verschärfen Drohungen mit Militärintervention gegen Venezuela

Von Bill Van Auken, 3. Mai 2019

Nach dem gescheiterten Putschversuch von Washingtons Marionette Juan Guaidó am Dienstag hat die Trump-Regierung noch deutlichere militärische Drohungen ausgesprochen.

Venezuela: Guaidós Militärputsch gescheitert

Von Bill Van Auken, 2. Mai 2019

Juan Guaidós Putschaufruf am Dienstag hat keinen nennenswerten Aufstand im venezolanischen Militär ausgelöst.

Der US-Imperialismus kehrt zur Monroe-Doktrin zurück

Von Bill Van Auken, 25. April 2019

Die Rückbesinnung auf die fast zweihundert Jahre alte Richtschnur imperialistischer Politik zeigt, dass Washington sich auf eine verstärkte militärische Intervention in Lateinamerika vorbereitet.

Ecuador: Polizei unterdrückt Massendemonstration für die Befreiung Julian Assanges

Von Bill Van Auken, 19. April 2019

Unter dem Motto „Nicht ein Recht weniger“ strömten Tausende auf die Straßen von Quito, wo sie berittener Polizei mit Hunden gegenüberstanden, die Tränengas gegen sie einsetzte.

Die reaktionäre Rolle der national-opportunistischen Strömungen in Lateinamerika

WSWS lehnt Einladung zu Konferenz politischer Bankrotteure in Buenos Aires ab

Von Bill Van Auken für die World Socialist Web Site, 19. April 2019

Nachfolgend veröffentlichen wir die Antwort auf eine Einladung, die im Namen der Gruppe Razón y Revolución an die World Socialist Web Site erging. Diese Gruppe veranstaltete gemeinsam mit der brasilianischen Transiçao Socialista am 12.-14. April 2019 eine Konferenz in Buenos Aires.

Pence droht auf Gipfeltreffen in Kolumbien mit Krieg gegen Venezuela: „Es gibt kein zurück“

Von Eric London, 27. Februar 2019

Pence verbindet seine Kriegsdrohungen mit Angriffen auf den Sozialismus und erklärt: „Alle Optionen sind auf dem Tisch.“

Gewaltsame Zusammenstöße in Grenzgebieten

US-Provokation mit „Hilfsgütern“ fordert erste Opfer in Venezuela

Von Barry Grey, 25. Februar 2019

Die Trump-Regierung provoziert Konfrontationen zwischen dem venezolanischen Militär und oppositionellen Demonstranten, um einen Anlass für eine direkte Militärintervention zu fabrizieren.

Farce um „humanitäre Hilfsgüter“: Washington legt Venezuela Ultimatum vor

Von Bill Van Auken, 8. Februar 2019

Das Pentagon und die CIA bereiten eine bewaffnete Konfrontation an der venezolanischen Grenze vor. Dabei bemühen sie den zynischen Vorwand, dass ihr Vorgehen von der Sorge über die soziale Krise in Venezuela motiviert sei.

USA drohen Venezuela erneut mit Krieg um Öl

Von Eric London, 5. Februar 2019

Eine Militärintervention in Venezuela, einem Land mit 30 Millionen Einwohnern, könnte Hunderttausende oder Millionen Todesopfer fordern und Lateinamerika in ein imperialistisches Schlachtfeld verwandeln.

Venezuelas Öl und die Geopolitik des US-gestützten Putsches

Von Gabriel Black, 1. Februar 2019

Die USA und ihre Verbündeten betrachten die enormen Ölreserven Venezuelas als wichtiges Element in ihrem Kriegskurs gegen China.

US-Putschversuch: Venezuela droht Invasion oder Bürgerkrieg

Von Bill Van Auken, 28. Januar 2019

Die US-Regierung hält ihre Botschaft in Caracas gegen den Willen der venezolanischen Regierung offen und benutzt diplomatisches Personal als Faustpfand für eine mögliche militärische Konfrontation.

Washington eskaliert Putschprovokationen in Venezuela

Von Bill Van Auken, 26. Januar 2019

Mike Pompeos für heute angekündigte Rede vor dem UN-Sicherheitsrat ist Teil eines Manövers, das der Vorbereitung einer amerikanischen Intervention in Venezuela dient.

Washington dirigiert rechten Staatsstreich in Venezuela

Von Bill Van Auken, 25. Januar 2019

Die Unterstützung des von Washington dirigierten Putschversuchs durch Regierungen in Lateinamerika und auf der ganzen Welt ist Teil einer globalen Entwicklung in Richtung Polizeistaat und Diktatur.

Streik in Matamoros droht Autoindustrie in Nordamerika lahmzulegen

Von Eric London, 22. Januar 2019

Der größte Streik in Nordamerika seit 20 Jahren wird von den etablierten Medien totgeschwiegen.

Bolivianisch-brasilianische Kollaboration

Cesare Battisti an Italien ausgeliefert

Von Bill Van Auken, 21. Januar 2019

Bei der außergerichtlichen Überstellung von Cesare Battisti steht das Vorgehen Boliviens im Einklang mit dem scharfen Rechtsschwenk aller Regierungen der so genannten „rosa Welle“ in Lateinamerika.

Brasilien: Bolsonaro als Führer der rechtesten Regierung seit der Diktatur vereidigt

Von Bill Van Auken und Gabriel Lemos, 4. Januar 2019

Der ehemalige Offizier begann seine Präsidentschaft mit einer faschistischen Hetzrede, in der er seinen Aufstieg als „Befreiung“ Brasiliens von Sozialismus und „politischer Korrektheit“ darstellte.

Der Sieg Bolsonaros und das Debakel der brasilianischen Arbeiterpartei

Von Bill Van Auken, 1. November 2018

Die Wahl des faschistischen Ex-Hauptmanns zum Präsidenten markiert eine scharfe Rechtswende der brasilianischen Regierung.

Rechtsextremer Kandidat Bolsonaro gewinnt brasilianische Präsidentschaftswahl

Von Miguel Andrade, 30. Oktober 2018

Bolsonaros Wahlsieg verkörpert den Zusammenbruch der demokratischen Ordnung in Brasilien und eröffnet ein neues Stadium des Klassenkampfs im größten Land Lateinamerikas.

Wer ist verantwortlich für den Aufstieg des Faschisten Bolsonaro in Brasilien?

Von Bill Van Auken, 22. Oktober 2018

Diverse pseudolinke Gruppen, von denen viele bereits an der Gründung der Partido dos Trabalhadores beteiligt waren, stellen eine Stimmabgabe für diese rechte kapitalistische Partei als Kampf gegen Bolsonaro dar.

Die rechte Gefahr in Brasilien und die Rolle der Arbeiterpartei PT

Von Bill Van Auken, 11. Oktober 2018

Die hohen Wahlergebnisse für den faschistischen Ex-Militär Bolsonaro sind das Ergebnis des jahrzehntelangen Verrats der Arbeiterpartei und ihrer pseudolinken Komplizen und Apologeten.

Der Brand im brasilianischen Nationalmuseum: Ein Verbrechen des Kapitalismus am Erbe der Menschheit

Von Bill Van Auken, 5. September 2018

Das verheerende Feuer war nicht nur vorhersehbar, sondern wäre auch zu verhindern gewesen. Es ist typisch für die kriminelle Politik des Kapitalismus in Brasilien, in Lateinamerika und auf der ganzen Welt.

Die lateinamerikanische „Linke“ lässt Julian Assange im Stich

Von Bill Van Auken, 30. Juli 2018

Die Verhandlungen der Moreno-Regierung über die Auslieferung Assanges an seine Verfolger zeigt besonders deutlich, welche Rolle die Regierungen der „rosa Flut“ in Lateinamerika und ihre pseudolinken Anhängsel wirklich spielen.

Ecuadors Regierung verhandelt mit Großbritannien über Julian Assange

Von Bill van Auken, 14. Juli 2018

Die Regierung in Quito könnte sich dem Druck aus Washington beugen. Anzeichen dafür sind Äußerungen führender Politiker Ecuadors.

Die Wahlen in Mexiko und die politischen Aufgaben der Arbeiterklasse

Von Bill Van Auken, 2. Juli 2018

Der Wahlsieg von López Obrador wird keinen Ausweg aus der derzeitigen Krise bieten, sondern sie noch weiter verschärfen.

Eine Bilanz der Verrätereien des linken Nationalismus in Lateinamerika

Von Bill Van Auken, 24. Mai 2018

Diese Rede hielt Bill Van Auken auf der Internationalen Online-Maikundgebung des IKVI. Van Auken ist ein führendes Mitglied der amerikanischen Socialist Equality Party und WSWS-Redakteur.

Einmischung in Wahlen anderer Länder nach Art des Yankee-Imperialismus

Von Bill Van Auken, 10. März 2018

Unablässig ereifern sich die Demokratische Partei und die Medien über die angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen 2016. Kaum erwähnt wird dagegen die offene Einmischung des US-Imperialismus in Wahlen südlich des Rio Grandes.

50 Jahre seit dem Mord an Che Guevara

Plus die Wiederveröffentlichung des Vortrags „Fidel Castro und kleinbürgerlich nationalistische Politik“

Von Bill Van Auken, 20. Oktober 2017

Ein halbes Jahrhundert nach dem Mord an dem Guerillaführer in Bolivien nutzen mehrere politische Strömungen den Jahrestag, um ihrer reaktionären Politik einen linken Deckmantel umzuhängen.

Hurrikan Irma fegt über Puerto Rico und andere Karibikinseln hinweg

Von Jerry White, 8. September 2017

Wie in Houston werden die menschlichen Kosten von Hurrikan Irma viel größer sein als nötig, weil die physische und soziale Infrastruktur völlig verachlässigt wurde.

Die US-Sanktionen gegen Venezuela und die Sackgasse des Chavismus

Von Eric London, 3. August 2017

Fast 20 Jahre nach der Wahl von Chavez gehört Venezuela immer noch zu den Ländern mit der weltweit größten Ungleichheit. Das Leben der Arbeiterklasse ist von Armut geprägt.

Brasilien

Präsident Temer muss Befehl zum Einsatz der Armee gegen Demonstranten widerrufen

Von Bill van Aucken, 29. Mai 2017

Der brasilianische Präsident Temer musste nach massiver Kritik seine Anordnung zurücknehmen, die der Armee Polizeibefugnisse verleihen sollte. Erneut kamen Forderungen nach der Absetzung des Präsidenten auf.

Erster Mai 2017

Der Kampf für sozialistischen Internationalismus in Lateinamerika

Von Bill Van Auken, 6. Mai 2017

Wir veröffentlichen an dieser Stelle die Rede von Bill Van Auken, Lateinamerika-Korrespondent der World Socialist Web Site, auf der internationalen Online-Maikundgebung der WSWS am 30. April.

Socialist Equality Party (USA), Resolutionen des Parteikongresses 2016

Für die Einheit der Arbeiterklasse in den USA und Lateinamerika

17. Dezember 2016

Auf dem Parteitag der Socialist Equality Party (USA) vom 31. Juli bis 5. August 2016 wurde folgende Resolution zu Lateinamerika verabschiedet.

Fidel Castros politisches Vermächtnis

Von Bill Van Auken, 29. November 2016

Castros Vermächtnis lässt sich nicht auf Kuba beschränken. Man muss auch die Auswirkungen seiner Politik auf den Rest der Welt und vor allem auf Lateinamerika berücksichtigen.

Der sandinistische Präsident Ortega gewinnt die Wahl in Nicaragua

Von Andrea Lobo, 10. November 2016

Ortega wurde für eine dritte Amtszeit wiedergewählt, trotz der wachsenden Ungleichheit und der zunehmend autokratischen Herrschaftsmethoden.

Kolumbianer stimmen gegen Friedensabkommen zwischen FARC und Regierung

Von Andrea Lobo, 7. Oktober 2016

Der Plan von Präsident Juan Manuel Santos, unter den Schlagworten „Frieden“ und „Einheit“ einen Sparkurs einzuläuten, ist vorläufig an der massiven Stimmenthaltung gescheitert.

Brasilien

Spaltung in der PSTU nach Amtsenthebung von Rousseff

Von Miguel Andrade, 15. September 2016

Die brasilianische Vereinigte Sozialistische Arbeiterpartei PSTU informierte am 6. Juli über eine Spaltung in ihrer Organisation. Diese Entwicklung ist Ausdruck einer tiefen Krise in der brasilianischen Pseudolinken.

Die Amtsenthebung von Präsidentin Rousseff in Brasilien

Von Bill Van Auken, 6. September 2016

Der Sturz der PT-Regierung bedeutet das Ende einer politischen Epoche und zeigt besonders eindringlich, wie nötig eine neue revolutionäre Führung für die brasilianische Arbeiterklasse ist.

Brasilianischer Senat setzt Präsidentin Rousseff ab

Von Bill Van Auken, 2. September 2016

Mit dem Amtsenthebungsverfahren endet die dreizehnjährige Amtszeit der PT, deren kapitalistische Politik die Krise der Rousseff-Regierung erst ermöglicht hat.

Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio:

Demonstranten löschen olympische Fackel

Von Bill Van Auken, 5. August 2016

Die Olympischen Spiele in Brasilien werden von einer politischen und wirtschaftlichen Krise und wachsenden sozialen Konflikten überschattet.

Die Arbeiterklasse Venezuelas am Scheideweg

Von Neil Hardt, 17. Juni 2016

Die pro-kapitalistische, bürgerlich-nationalistische Politik der herrschenden Vereinigten Sozialistischen Partei Venezuelas hat zu einer sozialen Katastrophe für die Arbeiter geführt.

Venezolanische Rechte appelliert ans Militär

Von Bill Van Auken, 20. Mai 2016

Auch wenn die rechten Proteste kaum auf Resonanz stoßen, breiten sich in Arbeitervierteln Unruhen aus.

Regierung Maduro verhängt Ausnahmezustand in Venezuela

Von Bill Van Auken, 18. Mai 2016

Der Präsident von Venezuela behauptet, der Erlass richte sich gegen „internationale und nationale Bedrohungen“. Die größte Herausforderung für seine Regierung ist jedoch die Arbeiterklasse.

Brasilien: Vizepräsident stellt rechte Regierung zusammen

Von Bill Van Auken, 14. Mai 2016

Die Präsidentin verurteilt ihre Absetzung zwar als „Putsch“, warnt aber nicht vor den bevorstehenden Angriffen ihrer ehemaligen politischen Verbündeten.

Brasilien: Senat suspendiert Präsidentin Dilma Rousseff

Von Bill Van Auken, 13. Mai 2016

Die neue Regierung von Michel Temer hat die Aufgabe, die Arbeiterklasse frontal anzugreifen.

May Day 2016: Der Konflikt zwischen den USA und China und die politische Krise in Lateinamerika

Von Bill Van Auken, 7. Mai 2016

Bill Van Auken, WSWS-Redakteur für Lateinamerika, hielt im Rahmen der internationalen Online-Maiversammlung die folgende Rede.

Die Amtsenthebung in Brasilien und das Debakel der Arbeiterpartei

Von Bill Van Auken, 22. April 2016

Der Beschluss des Unterhauses des brasilianischen Kongresses, die Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Rousseff auf den Weg zu bringen, markiert das Ende einer politischen Ära und den Beginn einer neuen Periode scharfer Klassenkämpfe im größten Land Lateinamerikas.

Brasilianischer Kongress stimmt für Amtsenthebung von Präsidentin Rousseff

Von Miguel Andrade, 19. April 2016

Die Arbeiterpartei (PT) war mit ihrer Kampagne nicht in der Lage, dem rechten Bündnis wirksam entgegenzutreten: ein Armutszeugnis für die Partei und ihre Politik.

Das Amtsenthebungsverfahren gegen Rousseff und die Gefahren für die brasilianische Arbeiterklasse

Von Bill Van Auken, 2. April 2016

Die Versuche, Rousseff und die PT zu stürzen, sind von der Forderung des brasilianischen und ausländischen Kapitals motiviert, die Angriffe auf die Arbeiterklasse zu verschärfen.

Brasilien:

Nach Platzen der Regierungskoalition droht Präsidentin Roussef die Amtsenthebung

Von Bill Van Auken, 1. April 2016

Das brasilianische und das internationale Kapital verlangen eine radikale Änderung der Regierungspolitik.

Millionen protestieren in Brasilien und fordern Amtsenthebung der Regierung

Von Bill Van Auken, 19. März 2016

Einflussreiche Teile der brasilianischen Wirtschaftseliten wollen die Roussef-Regierung stürzen, um die politische Krise im Land zu lösen und eine drastische Steuerreform durchzusetzen.

Brasilien: Präsidentin lehnt Rücktritt ab

Von Bill Van Auken, 15. März 2016

Einflussreiche Teile des brasilianischen Großkapitals versuchen, die Roussef-Regierung zu stürzen, um die politische Krise zu lösen und eine drastische „Finanzreform“ durchzusetzen.

Die Verhaftung von Ex-Präsident Lula und die Krise der bürgerlichen Herrschaft in Brasilien

Von Bill van Auken, 11. März 2016

Die Verhaftung Lulas hat nicht nur die Krise der Regierungspartei in Brasilien, sondern der bürgerlichen Herrschaft als Ganzes dramatisch verschärft.

In Venezuela droht ein Staatsstreich

Von Eric London, 19. Februar 2016

Angesichts explodierender Inflation, Nahrungsmittelknappheit und Wirtschaftsstagnation versucht der oppositionelle Democratic Unity Roundtable Maduro abzusetzen.

Pentagon fordert Ausrichtung auf Lateinamerika

Von Bill Van Auken, 16. Januar 2016

Die Forderungen des Militärs bedeuten, dass Lateinamerika von den Vorbereitungen eines Dritten Weltkriegs nicht ausgenommen wird.

Venezuela

Maduro erklärt den “ökonomischen Ausnahmezustand”

Von Bill Van Auken, 9. Januar 2016

Trotz scharfen Streits zwischen den Chavisten und der von den USA unterstützten Opposition bereiten beide Seiten scharfe Angriffe auf die Arbeiterklasse vor.

Die Wahlen in Venezuela und die Sackgasse der „Linkswende“ in Lateinamerika

Von Bill Van Auken, 12. Dezember 2015

Die Niederlage der amtierenden Chavisten in Venezuela ist ein Teil der wachsenden Krise der sogenannten „linken“ bürgerlichen Parteien in ganz Lateinamerika.

Parlamentswahlen in Venezuela:

Schwere Verluste für Maduro-Regierung, Rechte gewinnt Stimmen

Von Bill Van Auken, 9. Dezember 2015

Das Wahlergebnis wird die Maduro-Regierung noch weiter nach rechts treiben und eine Krise in der chavistischen Bewegung auslösen.

Amtsenthebungsverfahren gegen Brasiliens Präsidentin eröffnet

Von Bill Van Auken, 4. Dezember 2015

Der brasilianische Kongress hat ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Roussef eröffnet. Kurz zuvor waren beunruhigende Wirtschaftszahlen bekannt geworden.

Die Wahl in Argentinien und die Linke Arbeiterfront

Von Rafael Azul, 31. Oktober 2015

Die Linke Arbeiterfront, ein Zusammenschluss von diversen pseudolinken Organisationen, ist eine Falle für die argentinische Arbeiterklasse, ebenso wie Syriza für die griechische.

Ecuador: Massendemonstrationen gegen Correa-Regierung

Von unserem Reporter, 21. August 2015

Die bolivarische Regierung von Rafael Correa setzte die Polizei gegen tausende Arbeiter und eingeborene Bauern ein, die sich in Quito zu einer Demonstration versammelt hatten.

Die Krise in Lateinamerika und der Kampf für revolutionäre Führung

Von Bill Van Auken, 8. Mai 2015

Diese Rede hielt Bill Van Auken, ein führendes Mitglied der Socialist Equality Party (USA), auf der Online-Kundgebung zum International May Day am 3. Mai.

Rechte Proteste in Brasilien: Eine Warnung für die Arbeiterklasse

Von Bill Van Auken, 21. März 2015

Wenn heute rechte Kräfte wieder offen für einen Militärputsch mobilisieren können, dann aufgrund der reaktionären Rolle der PT und diverser pseudolinker Gruppen in ihrem Umfeld, die Illusionen in diese kapitalistische Partei schüren.

Rechte Proteste in Brasilien

Hunderttausende fordern Sturz der Präsidentin

Von Bill Van Auken, 19. März 2015

Die Korruption und der Verrat der brasilianischen Arbeiterpartei verschafft den Rechten Auftrieb, die ihre größten Chancen seit dem Sturz der Militärdiktatur wittern.

Venezuela: Rechtem Bürgermeister von Caracas droht Anklage wegen versuchtem Staatsstreich

Von Bill Van Auken, 26. Februar 2015

Die amerikanische und die venezolanische Rechte ist bis zum Hals in Verschwörungen verstrickt. Die größte Verschwörung richtet sich jedoch gegen die Arbeiterklasse des Landes.

Politischer Konflikt zwischen argentinischer Präsidentin und Geheimdiensten verschärft sich

Von Rafael Azul und Eric London, 11. Februar 2015

Präsidentin Cristina Fernandez gibt dem argentinischen Geheimdienst SIDE die Schuld an dem mysteriösen Tod von Oberstaatsanwalt Alberto Nisman.

Nach Wahl in Brasilien:

Dilma ernennt "Chicago Boy" zum Finanzminister

Von Bill Van Auken, 5. Dezember 2014

Zu dem neuen Kabinett, das die brasilianische Präsidentin ernannt hat, gehört auch die Cheflobbyistin der Agrarindustrie als Landwirtschaftsministerin.

Mexiko: Weitere Leichen entdeckt

Präsident Peña Nieto legt Polizeistaatspläne vor

Von Rafael Azul, 4. Dezember 2014

Die Entdeckung von elf enthaupteten Jugendlichen vergrößert die lange Liste von Leichen, die in Guerrero vor und nach dem Verschwinden von 43 Studenten gefunden wurden.

Die verschwundenen Studenten und die politische Krise in Mexiko

Von Don Knowland, 18. November 2014

Das Verschwinden von 43 Lehramtsstudenten hat zu einer wachsenden Ablehnung der wichtigsten politischen Parteien in Mexiko beigetragen.

Brasiliens Arbeiterpartei steht vor knappstem Ergebnis seit zwölf Jahren

Von Bill Van Auken, 25. Oktober 2014

Wer auch immer die Wahlen in Brasilien am Sonntag gewinnt, ob die PT oder die oppositionelle PSDB, die Arbeiterklasse wird heftigen Angriffen auf ihren Lebensstandard ausgesetzt sein.

Zehntausende protestieren gegen das Massaker an angehenden mexikanischen Lehrern

Von Rafael Azul, 14. Oktober 2014

Die Morde an den Lehrerstudenten provozierten außerdem eine landesweite Welle der Empörung, die die Stabilität der Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto (PRI, Institutionelle Revolutionspartei) gefährdet.

Brasilien:

PT erzielt schlechtestes Ergebnis seit zwölf Jahren, Rousseff vor Stichwahl

Von Bill Van Auken, 8. Oktober 2014

Nach der ersten Runde der brasilianischen Präsidentschaftswahl muss die amtierende Präsidentin Rousseff am 26. Oktober zur Stichwahl gegen ihren rechten Herausforderer Aecio Neves antreten.

Venezuela plant, Ölgeschaft in Amerika zu verkaufen

Von Alexander Fangmann, 5. September 2014

Angesichts eines finanziellen Engpasses hat Ölminister Rafael Ramirez das Angebot ausgeschrieben, Citgo für zehn Milliarden Dollar zu verkaufen.

Argentinischer Generalstreik gegen steigende Preise und Arbeitsplatzabbau

Von Bill Van Auken, 4. September 2014

Die Regierung, die hinsichtlich der amerikanischen Hedgefonds eine nationalistische Haltung eingenommen hat, verurteilte die Arbeiter für das Führen eines "politischen" Streiks.

WM-Debakel für Brasilien

Soziale Spannungen nehmen zu

Von Bill Van Auken, 11. Juli 2014

Brasiliens beispielloses Debakel im WM-Halbfinale gegen Deutschland hat die tiefen sozialen Konflikte um die diesjährige Weltmeisterschaft ans Licht gebracht.

Washington strebt Regimewechsel in Venezuela an

Von Bill Van Auken, 9. Mai 2014

Die rechten Proteste, die die USA finanziert haben, konnten Präsident Maduro zwar nicht stürzen, doch der Imperialismus und die lokale Bourgeoisie haben sie benutzt, um seine Regierung noch weiter nach rechts zu rücken.

Washington strebt Regimewechsel in Venezuela an

Von Bill Van Auken, 3. Mai 2014

Die rechten Proteste, die die USA finanziert haben, konnten Präsident Maduro zwar nicht stürzen, doch der Imperialismus und die lokale Bourgeoisie haben sie benutzt, um seine Regierung noch weiter nach rechts zu rücken.

Venezuela:

Angesichts wachsender Wut in der Arbeiterklasse umwirbt Maduro venezolanische Kapitalisten

Von Bill Van Auken, 30. April 2014

Die Maduro-Regierung hat eine "Wirtschaftsoffensive" angekündigt, die im Wesentlichen die Kapitalisten des Landes dazu anspornen soll, mehr zu produzieren.

Brasilianische Regierung setzt Militär ein

Von Bill Van Auken, 24. April 2014

Die PT-Regierung hat 6.000 Soldaten in den Bundesstaat Bahia geschickt, nachdem es durch einen Polizeistreik zu Plünderungen gekommen war.

Generalstreik in Argentinien

Von Rafael Azul, 16. April 2014

An den hohen Teilnehmerzahlen am Generalstreik vom 10. April zeigt sich die Wut der Arbeiterklasse über die Sparmaßnahmen der Regierung.

Venezuela

Maduro beschuldigt die USA, einen Putsch à la Ukraine anzuzetteln

Von Bill Van Auken, 11. April 2014

Washingtons Rolle bei den kürzlichen Unruhen wurde gerade jetzt angeprangert, als die Regierung eine Verständigung mit der rechten Opposition suchte.

Proteste in Venezuela: Zahl der Toten steigt auf vierzehn

Von Bill Van Auken, 26. Februar 2014

Die Maduro-Regierung schwankt zwischen Unterdrückung und Forderungen nach "Dialog" mit der venezolanischen Rechten und Washington.

Mehr als eine Million Unterschriften für eine Petition, die für Snowden Asyl in Brasilien fordert

Von Bill Van Auken, 22. Februar 2014

Die Petition, die im November letzten Jahres auf der Avaaz-Website gestartet wurde, sammelte Unterstützung in ganz Brasilien und weltweit. Sie ist ein mächtiger Ausdruck der ungeheuer breiten Unterstützung für Snowden und der Wut über die weltweiten Spionage-Operationen der NSA

Sechs Tote und weitere Zusammenstöße in Venzuela

Von Bill Van Auken, 22. Februar 2014

Die Zahl der Toten in Venezuela bei den Zusammenstößen, die am 12. Februar begannen, ist am Mittwoch auf sechs angestiegen. Präsident Nicolas Maduro beschuldigte Washington, gewalttätige Unruhen im Land anzustiften.

Drei Tote bei Unruhen in Venezuela

Von Bill Van Auken, 19. Februar 2014

Bei Zusammenstößen in Caracas, Venezuela, kamen am Mittwoch drei Menschen ums Leben.

Edward Snowdens offener Brief lässt Asyldebatte in Brasilien aufflammen

Von Bill van Auken, 24. Dezember 2013

In einem offenen Brief an die brasilianische Bevölkerung äußerte der ehemalige NSA Beschäftigte den Wunsch, bei der Aufklärung der Verbrechen des Dienstes behilflich zu sein und verwies auf Washingtons Bemühungen, ihn zum Schweigen zu bringen.