Australien und Südpazifik

Australien:

Neuer Premierminister steht wegen China vor außenpolitischem Dilemma

Von Nick Beams, 30. September 2015

Das Dilemma des australischen Kapitalismus - seine wirtschaftlichen Beziehungen zu China und seine strategische Einbindung in den amerikanischen „Pivot to Asia“ - könnte sich künftig verschärfen.

Die Abbott-Regierung und die Verschärfung der politischen Krise in Australien

Von der Socialist Equality Party, 14. Februar 2015

Die Forderung nach einer Neuwahl für alle Führungspositionen in der australischen Liberalen Regierungspartei ist Ausdruck der sich weltweit verschärfenden kapitalistischen Krise.

Die australischen Grünen und der “Menschenrechts”-Imperialismus

Von James Cogan, 11. Dezember 2014

Auf dem jüngsten G-20-Gipfel pickten sich die Grünen den chinesischen Präsidenten Xi Jingping heraus und übergaben ihm - auf einer Linie mit Washingtons konfrontativem Kurs gegenüber Peking - einen Brief zur "Menschrechtslage in China”

Meinungsfreiheit und die Debatte über den australischen Racial Discrimination Act

Von der Socialist Equality Party (Australien), 14. Juni 2014

Der Plan der australischen Regierung, an den Bestimmungen des Racial Discrimination Act, die Verunglimpfung aus Gründen der Rasse betreffen, Korrekturen vorzunehmen, hat eine öffentliche Debatte ausgelöst, die wichtige politische Fragen für die Arbeiterklasse aufwirft.

Australischer Haushalt und Kampf für soziale Gleichheit

Von Richard Phillips, 12. Juni 2014

Das Austeritätsprogramm der liberal-nationalen Koalitionsregierung von Premierminister Tony Abbott stößt auf weit verbreitete Opposition.

Der australische "Exzeptionalismus," der Haushalt und die Forderungen des Finanzkapitals

Von Nick Beams, 10. Juni 2014

Den Maßnahmen im ersten Haushaltsplan der Abbott-Regierung liegen die gleichen wirtschaftlichen Prozesse zugrunde, die auch für die soziale Konterrevolution gegen die amerikanische und europäische Arbeiterklasse verantwortlich sind.

Australiens Verteidigungspläne und die amerikanische „Hinwendung“ auf Asien

Von James Cogan, 14. Mai 2013

Der US-Imperialismus ist entschlossen, Chinas wirtschaftliche Expansion zu verhindern, damit Peking Washington nicht als dominante Macht in Asien ablöst.