Weltwirtschaft

Merkel zieht positive Bilanz ihres achten China-Besuchs

Von Ulrich Rippert, 3. November 2015

Unter dem wachsenden wirtschaftlichen und militärischen Druck der USA wendet sich die chinesische Regierung verstärkt Europa zu.

Weltwirtschaft sinkt tiefer in die Rezession

Von Nick Beams, 28. Oktober 2015

Die Weltwirtschaft erholt sich nicht. Eine Notfallmaßnahme folgt auf die andere und die Verantwortlichen für die Wirtschafts- und Geldpolitik wissen nicht, wie sie einen Aufschwung herbeiführen sollen.

250.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen TTIP

Von unseren Korrespondenten, 12. Oktober 2015

Während viele Teilnehmer ihre Unzufriedenheit mit der Kriegspolitik und den sozialen Angriffen zum Ausdruck bringen wollten, verfolgten die Veranstalter eine rechte Agenda.

Der Kampf gegen TTIP ist eine Klassenfrage

Partei für Soziale Gleichheit, 9. Oktober 2015

Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man TTIP vom Standpunkt der internationalen Arbeiterklasse bekämpft oder vom Standpunkt der nationalen Interessen Deutschlands.

TPP-Abkommen: Ein Schritt auf dem Weg zum Krieg

Von Nick Beams, 9. Oktober 2015

Das TPP-Abkommen beruht nicht auf Freihandel. Es ist ein Bündnis zwischen den USA und Japan, um China zu schwächen und auf einen halbkolonialen Status zurückzudrängen.

Chinesischer Abschwung verschärft globale Rezession

Von Nick Beams, 2. Oktober 2015

Die Krise des Bergbaukonzerns Glencore ist nur ein Ausdruck der Rezession, die sich in der Weltwirtschaft ausbreitet.

Japans Kreditrating heruntergestuft

Von Ben McGrath, 22. September 2015

Die Finanzmärkte fordern weitere Maßnahmen, um die Last der Wirtschaftskrise der japanischen Arbeiterklasse aufzubürden.

US-Notenbank verschiebt Zinserhöhung erneut

Von Barry Grey, 19. September 2015

In die Begeisterung über die Verschiebung der angekündigten Zinserhöhung mischt sich Angst vor einem neuen Finanzkollaps.

Sieben Jahre nach dem Crash an der Wall Street

Von Nick Beams, 16. September 2015

Sieben Jahre nach dem Ausbruch der Krise hat der Finanzparasitismus beispiellose Ausmaße erreicht, während die globale Wirtschaft stagniert.

Die Politik der herrschenden Klasse und die Marktturbulenzen

Von Nick Beams, 12. September 2015

Die Unruhen auf den Märkten sind das Ergebnis einer Mischung aus Gier und Furcht. Die Ursache dieser Stimmung ist die Abhängigkeit der Finanzmärkte von extrem billigem Geld.

G-20-Gipfel in Ankara: Ein politisch bankrottes Schauspiel

Von Nick Beams, 8. September 2015

Trotz der Versprechungen des G-20-Gipfels, das globale Wirtschaftswachstum „auf Kurs“ zu halten, räumt der IWF ein, dass seine Voraussagen vom Juli überholt sind.

Chinas Wirtschaftsabschwung stellt politische Stabilität in Frage

Von Peter Symonds, 29. August 2015

Nun steht die Zukunft des chinesischen Premiers Li Keqiang, der für die Wirtschaftspolitik verantwortlich ist, zur Diskussion.

Fed interveniert, um amerikanische Aktienkurse in die Höhe zu treiben

Von Barry Grey, 28. August 2015

Die amerikanische Zentralbank ist bereit, so viel öffentliche Gelder wie nötig bereitzustellen, um die Finanzelite vor den Folgen eines neuerlichen Ausbruchs der Krise des Kapitalismus zu schützen.

Die Angst vor einer globalen Rezession wächst

Von Andre Damon, 27. August 2015

Nachdem eine Markterholung in den USA am Dienstag scheiterte, forderte die US-Notenbank erneut Geld zu drucken, um die Finanzelite ein zweites Mal zu retten.

Wirtschaftsturbulenzen verschärfen Fraktionskampf in Beijing

Von Peter Symonds, 26. August 2015

Die KP China stützt sich auf die Mittelschichten und hatte sie ermutigt, in Aktien und Immobilien zu investieren. Nun gefährden deren starke finanzielle Verluste die politische Stabilität.

Globales Schneeballsystem vor dem Kollaps

Von Andre Damon, 25. August 2015

Die weltweite Börsenpanik, die allein in den USA schon über eine Billion Dollar vernichtet hat, entlarvt die Mär von einer neuen Belebung der Weltwirtschaft.

Der Weltkapitalismus schlittert in die Katastrophe

Von Barry Grey, 20. August 2015

Sieben Jahre nach dem Wall Street-Crash wächst in den herrschenden Kreisen die Angst vor einer weltweiten Depression.

Japanischer Abschwung: Weltwirtschaft bewegt sich in Richtung Depression

Von Barry Grey, 19. August 2015

Dem Bericht aus Japan ging eine Welle von negativen Daten voraus, die auf ein deutlich niedrigeres Wachstum in China hinweisen. Letzte Woche wurde außerdem der Renminbi überraschend abgewertet.

Eine internationale Strategie für Autoarbeiter

Von Jerry White, 15. August 2015

Transnationale Konzerne wie Toyota, VW, GM, Nissan und Ford werden vom internationalen Finanzkapital dazu gedrängt, die Lohnkosten zu senken, um dessen unstillbare Profitgier zu befriedigen.

China: Über fünfzig Tote bei Fabrikexplosion von Tianjin

Von Oscar Grenfell, 15. August 2015

Das chinesische Regime reagiert nervös auf die Katastrophe, die seine politische Krise verschärft.

Abwertung der chinesischen Währung wirbelt Märkte durcheinander

Von Nick Beams, 14. August 2015

Alle Versuche, die Abwertung des Yuan weltwirtschaftlich abzufedern, könnten angesichts der globalen Abwärtstrends vergeblich sein.

Chinesische Abwertung verstärkt globale Instabilität

Von Nick Beams, 13. August 2015

Nach der Entscheidung, den Yuan abzuwerten, stürzten Börsen und Rohstoffpreise ab. Hinter dem Währungsschritt steht die Sorge über den bedrohlichen Zustand der chinesischen und der Weltwirtschaft.

Transpazifisches Handelsabkommen TPP gescheitert

Von Mike Head, 6. August 2015

Das Scheitern der TPP-Verhandlungen in Hawaii ist ein Debakel für die Konfrontation der USA mit China.

Stellenabbau in der Montanindustrie:

Die zerstörerische Anarchie des kapitalistischen Marktes

Von Nick Beams, 1. August 2015

Die Entscheidung des britischen Bergbaukonzerns Anglo American, ein Drittel seiner Arbeitsplätze abzubauen, zeigt beispielhaft die Arbeitsplatzvernichtung in der weltweiten Montanindustrie aufgrund sinkender Rohstoffpreise.

Chinas Börse: größter Tagesverlust seit 2007

Von Andre Damon, 29. Juli 2015

Die chinesische Regierung versucht verzweifelt, den Kurssturz mit einem neuen Aktienkaufpaket zu stoppen.

China: Staatliche Banken stellen 200 Milliarden Dollar für die Aktienmärkte bereit

Von Nick Beams, 21. Juli 2015

Die massive Intervention der Banken war eine von vielen Maßnahmen, mit denen Regierung und Finanzbehörden den Absturz der Aktienkurse aufhalten wollen.

IWF-Bericht: Niedrigstes globales Wachstum seit 2009

Von Andre Damon, 11. Juli 2015

Acht Jahre nach den ersten Anzeichen einer weltweiten Finanzkrise droht der Weltwirtschaft heute erneut der Absturz in Rezession und Finanzkollaps.

Die Bedeutung der chinesischen Börsenkrise

Von Nick Beams, 9. Juli 2015

Der Absturz der chinesischen Börse, der trotz angestrengter Bemühungen von Regierung und Finanzbehörden anhält, hat enorme Auswirkungen auf China und die ganze Welt.

Globale Aktienmärkte spüren zunehmend die Folgen der sinkenden Aktienkurse in China

Von Nick Beams, 8. Juli 2015

Die chinesische Regierung hat alles versucht, um die Talfahrt der Aktienmärkte aufzuhalten, aber es war vergebens.

Globaler Parasitismus schafft Bedingungen für neuen Finanzkollaps

Von Nick Beams, 3. Juli 2015

Der Jahresbericht der BIZ kritisiert die Vorherrschaft der Geldpolitik bei den Zentralbanken und mahnt Strukturreformen an.

Griechenlands Bankrott vergrößert die Not der Bevölkerung

Von Alex Lantier, 1. Juli 2015

Weil die Banken eine Woche lang geschlossen bleiben, können Rentner ihre Renten nicht abheben. Gleichzeitig steigt die Gefahr einer Knappheit von Benzin und Arzneimitteln.

OECD-Bericht macht auf wachsende Gefahren für die Weltwirtschaft aufmerksam

Von Nick Beams, 1. Juli 2015

Große Lebensversicherer in Europa könnten von Insolvenz bedroht sei, weil die Zinssätze global zu niedrig sind.

Der Reichtum der Reichen wächst immer schneller

Von Gabriel Black, 20. Juni 2015

Der Großteil des wachsenen Vermögens der Reichen stammt aus dem Wertzuwachs schon existierenden Vermögens.

Betrugsprozess und Aktionärsrevolte bei der Deutschen Bank

Von Verena Nees, 6. Juni 2015

Die jährliche Hauptversammlung der Deutschen Bank am 21. Mai fand vor dem Hintergrund zahlreicher Turbulenzen und Skandale um das größte deutsche Geldhaus statt.

Finanzkrise gibt Schmarotzern Auftrieb

Von Andre Damon, 3. Juni 2015

Sieben Jahre nach der Finanzkrise von 2008 wird die Weltwirtschaft von der globalen Finanzoligarchie gnadenlos ausgeplündert.

Aktienrückkäufe an der Wall Street: Eine Manifestation des Finanzparasitismus

Von Nick Beams, 2. Juni 2015

Mithilfe von Aktienrückkäufen werden immer mehr Gewinne angehäuft. Das Wall Street Journal beschreibt die Einzelheiten.

Parasitismus auf den internationalen Finanzmärkten nimmt zu

Von Nick Beams, 26. Mai 2015

Die steigenden Börsenkurse drücken nicht etwa eine Erholung, sondern vielmehr die fortschreitende Krankheit der Weltwirtschaft aus.

OECD-Bericht: Weltweite soziale Ungleichheit erreicht neues Rekordhoch

Von Gabriel Black, 26. Mai 2015

Die wachsende Ungleichheit geht einher mit einer Zunahme von Teilzeit- und befristeten Arbeitsverhältnissen, vor allem bei jüngeren Arbeitern.

Europäische Zentralbank gibt überraschend beschleunigten Ankauf von Staatsanleihen bekannt

Von Nick Beams, 22. Mai 2015

Die Steigerung der Ankäufe von Staatsanleihen ist ein weiteres Anzeichen wachsender Nervosität in den internationalen Finanzmärkten.

Nur ein Viertel aller Arbeitenden weltweit hat einen sicheren Arbeitsplatz

Von Andre Damon, 21. Mai 2015

Laut einem Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation wurden seit der Krise von 2008 unverhältnismäßig viele befristete- und Teilzeitarbeitsplätze geschaffen.

Chinesische Zentralbank senkt Leitzins und weitere Anzeichen für Abschwung

Von Nick Beams, 16. Mai 2015

Chinas Zentralbank hat den Leitzins zum dritten Mal innerhalb von sechs Monaten gesenkt, um dem wirtschaftlichen Abschwung entgegenzuwirken und den Schuldendruck abzumildern, der auf den Kommunalverwaltungen und den Unternehmen lastet.

Die Krise des Kapitalismus und die Gefahr eines Dritten Weltkriegs

Von Nick Beams, 6. Mai 2015

Diese Rede hielt Nick Beams, ein führendes Mitglied der Socialist Equality Party (Australien), auf der Online-Kundgebung zum International May Day am 3. Mai.

Asien-Afrika-Gipfel in Jakarta:

Ruf nach neuer Weltwirtschaftsordnung

Von Nick Beams, 24. April 2015

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe verzichtete auf Worte der Entschuldigung, die seine Vorgänger bei solchen Gelegenheiten zu nutzen pflegten.

Wirtschaftliche Stagnation und Finanzparasitismus prägen Jahrestagung von IWF und Weltbank

Von Nick Beams und Barry Grey, 21. April 2015

Nach offiziellen Berichten des Internationalen Währungsfonds steht der Weltwirtschaft kein Aufschwung, sondern eine Verschärfung der Krise bevor.

Hypo Alpe Adria schürt Konflikt zwischen Wien und München

Von Markus Salzmann, 17. April 2015

Die Entscheidung der österreichischen Regierung, die Schulden der Skandalbank HGAA nicht länger zu begleichen, hat zu schweren Konflikten mit Bayern geführt.

IWF warnt vor niedrigem Wachstum und hoher Arbeitslosigkeit

Von Barry Grey, 15. April 2015

Die Analyse des IWF ist ein stillschweigendes Eingeständnis, dass die grundlegenden Probleme des Weltkapitalismus nicht gelöst wurden und die Krise ein historisches Ausmaß angenommen hat.

USA droht ein weiteres Debakel bei Transpazifischem Abkommen TPP

Von Mike Head, 8. April 2015

Die Verhandlungen über den US-dominierten Handelsblock Transpazifische Partnerschaft (TPP) sind erneut zum Stillstand gekommen.

Ein entscheidender Wendepunkt in der Krise des amerikanischen Imperialismus

Von Nick Beams, 2. April 2015

Die Entscheidung von mehr als 40 Ländern, an der von China unterstützten „Asien Infrastrukturinvestitionsbank“ teilzunehmen, ist ein wichtiges Kennzeichen für den wirtschaftlichen Niedergang des US-Imperialismus.

Warnungen vor neuer Finanzkrise

Von Nick Beams, 26. März 2015

Auf den Finanzmärkten breitet sich die Angst vor einer „Liquiditätsklemme“ aus.

China korrigiert Wachstumsprognose und warnt vor tief verwurzelten wirtschaftlichen Problemen

Von Nick Beams, 7. März 2015

Der chinesische Premier Li Kequiang warnte bei seiner Eröffnungsrede vor dem Nationalen Volkskongress am Donnerstag vor einem zunehmenden Abwärtsdruck auf die chinesische Wirtschaft.

Gesamtvermögen der Milliardäre weltweit auf über sieben Billionen Dollar gestiegen

Von Joseph Kishore, 5. März 2015

Nichts könnte den parasitären Charakter des Weltkapitalismus deutlicher zeigen als die ständige Bereicherung der Ultrareichen inmitten wirtschaftlicher Stagnation.

Rekordhoch der weltweiten Aktienkurse verdeutlicht wachsenden Finanzparasitismus

Von Nick Beams, 28. Februar 2015

Das Aufkommen negativer Kapitalmarktzinsen zeigt, dass der internationale Anleihenmarkt in ein riesiges Schneeballsystem verwandelt wird.

Kursanstieg des Schweizer Franken ruiniert Kreditnehmer in Osteuropa

Von Markus Salzmann, 14. Februar 2015

Frankenkredite waren bis zur Finanzkrise in ganz Osteuropa weit verbreitet. Nun treiben sie Tausende Menschen in den Ruin.

HSBC-Dokumente enthüllen kriminelle Verschwörung von Banken und Regierungen

Von Andre Damon, 12. Februar 2015

Die Regierungen Großbritanniens, der USA und anderer Länder haben Beweise dafür verschwinden lassen, dass die größte Bank Europas in massivem Ausmaß Steuerbetrug betrieben hat.

Deutschland gleitet in Deflation ab

Von Nick Beams, 31. Januar 2015

Die potenziellen Folgen von sinkenden Verbraucherpreisen und dem Fluten der Anleihemärkte könnten sogar die Folgen der Finanzkrise 2008 in den Schatten stellen.

Ratingagentur Standard & Poor‘s stuft Russland auf Ramschniveau herab

Von Clara Weiss, 28. Januar 2015

Die Herabstufung ist Teil einer Kampagne, um massiven wirtschaftlichen Druck auf Russland auszuüben und das Putin-Regime zu Konzessionen zu zwingen oder seinen Zusammenbruch herbeizuführen.

Finanzmärkte feiern quantitative Lockerung der Europäischen Zentralbank

Von Nick Beams, 24. Januar 2015

Die Maßnahme wird auf die Realwirtschaft kaum oder überhaupt keine Auswirkungen haben. Vielmehr soll noch mehr ultrabilliges Geld für Finanzspekulationen verfügbar gemacht werden.

Kapitalismus und globale Plutokratie

Von Andre Damon, 23. Januar 2015

Eine Gruppe von Menschen, die in einen Doppeldeckerbus passt, besitzt mehr Vermögen als dreieinhalb Milliarden Menschen, was der addierten Bevölkerung Chinas, Indiens, der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union gleichkommt.

Oxfam:

Das reichste Prozent wird über mehr Reichtum verfügen als die unteren 99 Prozent der Weltbevölkerung

Von Andre Damon, 22. Januar 2015

Während die Finanzoligarchie sich im schweizerischen Davos versammelt, zeigen die neuesten Zahlen des Wohlfahrtsverbandes Oxfam das kolossale Anwachsen der sozialen Ungleichheit.

Freigabe des Schweizer Franken erschüttert Finanzmärkte

Von Nick Beams, 17. Januar 2015

Die Entscheidung der Schweizer Behörden, die feste Bindung des Franken an den Euro aufzugeben, hat zu einer der schnellsten Aufwertungen einer Währung in der Geschichte geführt.

USA und EU drängen auf geheimes Handelsabkommen

Von Julie Hyland, 16. Januar 2015

Das Ziel der neuen Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft ist es, ein Wirtschaftsimperium zu konsolidieren, das dem Rest der Welt die Bedingungen diktieren kann.

Die wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen der Deflation

Von Nick Beams, 15. Januar 2015

Die Ankündigung, dass Europa in die Deflation eingetreten ist, zeigt, dass sich der Zusammenbruch der kapitalistischen Weltwirtschaft verschärft.

Politische Instabilität und globaler Niedergang

Von Nick Beams, 8. Januar 2015

Die jüngste Talfahrt an den Börsen widerspiegelt den weltweiten Preisverfall und politische Verwerfungen.

2014-2015: Ergebnisse und Perspektiven

Von David North und Joseph Kishore, 7. Januar 2015

Das 21. Jahrhundert steht nicht erst an seinem Anfang. Die vergangenen fünfzehn Jahre liefern uns bereits genügend Anhaltspunkte, um die kommenden ökonomischen, geopolitischen und sozialen Entwicklungen einschätzen zu können.

Vier Billionen Dollar-Grenze erreicht

Vermögen der 400 reichsten Milliardäre 2014 um 92 Milliarden Dollar gestiegen

Von Andre Damon, 7. Januar 2015

Regierungen und Zentralbanken treiben die Bonanza für Superreiche an: Sie pumpen hunderte Milliarden in die Finanzmärkte und befeuern boomende Börsen und Rekordprofite.

Euro rutscht nach Interview mit EZB-Präsident auf tiefsten Stand seit vier Jahren

Von Nick Beams, 6. Januar 2015

EZB-Präsident Mario Draghi ist angesichts von zunehmendem deflationärem Druck einen weiteren Schritt in Richtung einer uneingeschränkten quantitativen Lockerung gegangen.

Dow Jones bei 18.000:

Immer schärfere Widersprüche in der Weltwirtschaft

Von Nick Beams, 30. Dezember 2014

Die Kluft zwischen den Finanzmärkten und der Realwirtschaft wird immer größer. Das schafft Bedingungen für wirtschaftliches Chaos und Arbeitskämpfe.

Wirtschaftskrieg gegen Russland: Präsident Putin appelliert an Oligarchen

Von Clara Weiss, 24. Dezember 2014

Das Putin-Regime reagiert auf die westliche Aggression mit Offerten an den Imperialismus und die Oligarchen.

Europäische Union verschärft trotz Rubel-Krise Sanktionen gegen Russland

Von Alex Lantier, 23. Dezember 2014

Trotz Bedenken wegen der Folgen eines möglichen Zusammenbruchs der Putin-Regierung für die europäische Wirtschaft wurde auf einem EU-Gipfel beschlossen, Russland weiterhin im finanziellen Würgegriff zu halten.

Putin spielt Wirtschaftskrise herunter

Von Andrea Peters, 20. Dezember 2014

In einer langen Pressekonferenz schaffte es Putin nicht, klare Maßnahmen gegen die Währungskrise des Landes zu formulieren.

Ölpreisverfall und abstürzender Rubel erschüttern globale Märkte

Von Nick Beams, 18. Dezember 2014

Immer stärker wirkt sich die globale Rezession auf die Finanzmärkte aus.

Russland:

Rubel verliert aufgrund von wachsenden sozialen und politischen Spannungen stark an Wert

Von Andrea Peters, 18. Dezember 2014

Russische Regierungsvertreter konnten angesichts der schlimmsten Wirtschaftskrise des Landes seit dem Staatsbankrott 1998 den Wertverlust des Rubels nicht verhindern.

Ölpreisverfall erschüttert Weltwirtschaft

Von Nick Beams, 3. Dezember 2014

Die Schockwellen, die am Donnerstag die Entscheidung des Ölkartells OPEC ausgelöst hatte, die Produktion nicht zu drosseln, haben die globale Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen.

Entscheidung der OPEC befeuert Ölpreiskrieg

Von Nick Beams, 2. Dezember 2014

Unmittelbar nachdem die Opec bekannt gegeben hatte, dass sie ihr Förderniveau beibehalten werde, gab der Ölpreis um weitere acht Prozent nach.

Weltwirtschaft sinkt tiefer in Rezession

Von Nick Beams, 21. November 2014

Wirtschaftliche Stagnation in Europa und die vierte Rezession in sechs Jahren in Japan zeigen, dass sich die Weltwirtschaft in einer Abwärtsspirale befindet.

Japan wieder in Rezession

Von Nick Beams, 19. November 2014

Die schockierende Mitteilung, Japans Wirtschaft sei im zweiten Quartal in Folge geschrumpft, hat den "Abenomics" einen schweren Schlag versetzt.

Hohle Versprechungen der G-20 für globales Wachstum

Von Nick Beams, 18. November 2014

Die Verpflichtung des G-20-Gipfels zu mehr Wachstum wird sowohl durch das Handeln der Großmächte als auch durch das Kommuniqué selbst widerlegt.

Obama und der APEC-Gipfel

USA steigern wirtschaftliche Offensive gegen China

Von Nick Beams, 15. November 2014

Die amerikanische Handelspolitik dient dem Ziel der Vorherrschaft in der Weltwirtschaft – mit militärischen und wirtschaftlichen Mitteln.

Entscheidungen der Zentralbanken verschärfen Chaos des Weltkapitalismus

Von Nick Beams, 11. November 2014

Der zunehmende Wahnsinn im Finanzsystem macht deutlich, dass die Krise, die 2008 ausgebrochen ist, nicht nur ein konjunktureller Abschwung war, auf den ein "Aufschwung" folgt, sondern ein Zusammenbruch der kapitalistischen Weltwirtschaft.

Wirtschaftskrieg gegen Russland

Russische Zentralbank gibt den Rubel nach Kurseinbruch frei

Von Clara Weiss, 11. November 2014

Die Hauptursachen für den Zusammenbruch der russischen Währung sind die Sanktionen des Westens, der fallende Ölpreis und spekulative Angriffe auf den Rubel.

Geldpolitik der Bank von Japan destabilisiert Weltwirtschaft zusätzlich

Von Nick Beams, 4. November 2014

Deflation und Währungskrieg Folge von geldpolitischen Maßnahmen der Bank von Japan

Weltweiter Wirtschaftsabschwung

Europa droht Deflationsspirale

Von Barry Grey, 31. Oktober 2014

Warnungen vor einer Deflationsspirale nehmen zu. Fallende Preise drohen einen Teufelskreis aus Bankrotten und Entlassungen zu schaffen, die zu mehr Bankrotten und Entlassungen führen

Heftige Marktschwankungen und die Notwendigkeit des Sozialismus

Von Nick Beams, 24. Oktober 2014

Die wilden Schwankungen auf den Finanzmärkten in der letzten Woche deuten darauf hin, dass die Krise, die 2008 ausgebrochen ist, in einer noch explosiveren Form zurückkehrt.

Das reichste Prozent kontrolliert fast die Hälfte des weltweiten Vermögens

Von Andre Damon, 23. Oktober 2014

Wenn, hypothetisch gesprochen, die Ungleichheit weiterhin in der gleichen Geschwindigkeit ansteigen würde wie im letzten Jahr, würde das reichste Prozent in dreiundzwanzig Jahren das gesamte Vermögen des Planeten kontrollieren.

Weltfinanzmärkte im Chaos

Von Nick Beams, 17. Oktober 2014

Ein chaotischer Tag an den Weltfinanzmärkten hat zu Warnungen geführt, dass die Bedingungen der Finanzkrise von 2008 wieder vor der Tür stehen könnten.

Dunkle Wolken ziehen über der Weltwirtschaft auf

Von Nick Beams, 15. Oktober 2014

Die Treffen von IWF und Weltbank haben keine Politik hervorgebracht, die zu einem Wirtschaftsaufschwung führen könnte.

Die ökonomischen Wurzeln der Kriegspolitik

Von Nick Beams, 11. Oktober 2014

Die dauerhafte Stagnation der Weltwirtschaft befeuert die innerimperialistischen Spannungen und schafft die Bedingungen für Krieg.

“Giftige Mischung” wirtschaftlicher Entwicklungen leitet neue Weltkrise ein

Von Nick Beams, 4. Oktober 2014

Bisherige Studien wiesen zwar auch auf die anhaltenden Probleme der kapitalistischen Weltwirtschaft hin, versuchten aber wenigstens, ein “Licht am Ende des Tunnels” zu entdecken. Nicht so der 16. Geneva Report.

Aktienrückkäufe: Symptom einer in Auflösung begriffenen Wirtschaftsordnung

Von Nick Beams, 1. Oktober 2014

Amerikanische Konzerne kaufen mit ihren Profiten zunehmend ihre eigenen Aktien zurück, anstatt produktive Investitionen zu tätigen. Sie gaben dafür letztes Jahr mehr als 500 Mrd. Dollar aus.

Der wilde Taumel um den Börsengang von Alibaba: Symptom einer kranken Wirtschaftsordnung

Von Nick Beams, 23. September 2014

Der Börsengang des chinesischen Internethandelsunternehmens Alibaba vom letzten Freitag löste an der Wall Street frenetische Reaktionen aus. Das ist Ausdruck des Parasitismus im Zentrum des globalen Wirtschaftssystems.

Sechs Jahre seit dem Wall-Street-Krach

Von Nick Beams, 16. September 2014

Sechs Jahre nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers hat sich die Weltwirtschaft noch nicht erholt und die Bedingungen für eine erneute Finanzkatastrophe werden vorbereitet.

Kapitalistischer Zusammenbruch und Kriegsgefahr

Von Nick Beams, 9. September 2014

Wie schon vor 1914 beinhaltet der Zusammenbruch des globalen kapitalistischen Systems die Gefahr eines neuen Weltkriegs.

EZB senkt Leitzins und kündigt Ankauf von Wertpapieren an

Von Nick Beams, 6. September 2014

Die europäische Zentralbank hat angesichts der Zuspitzung der Wirtschaftslage in Europa eine neue Runde der Finanzstimulierung eingeleitet.

Wirtschaftsdaten zeigen beginnende weltweite Rezession

Von Nick Beams, 4. September 2014

Geldpolitische Unterstützungsmaßnahmen konnten die rückläufige Entwicklungen der Weltwirtschaft nicht aufhalten.

Starker Einbruch auf Chinas Immobilienmarkt

Von Nick Beams, 23. August 2014

Wenn der Verfall der Immobilienpreise anhält, wird das große Auswirkungen auf das Finanzsystem und die Wirtschaft im Allgemeinen haben.

Deutliche Warnungen vor Gefahr eines Finanzkollaps

Von Nick Beams, 14. August 2014

International wird immer häufiger davor gewarnt, dass sich das globale Finanzsystem auf eine erneute Katastrophe zubewegt

Fiat zieht Hauptsitz aus Turin ab

Von Marianne Arens, 12. August 2014

Nach der Fusion mit Chrysler verlagert der italienische Autokonzern Fiat den Firmensitz aus Turin, wo er 115 Jahre ansässig war, nach Amsterdam.

Washington bereitet sich auf Weltkrieg vor

Von Patrick Martin, 7. August 2014

Ein neuer Bericht schlägt dem Pentagon eine wesentlich aggressivere Politik vor und rechnet auch mit Krieg gegen atomar bewaffnete Gegner.

Stärkster Absturz amerikanischer Märkte seit sechs Monaten

Von Nick Beams, 6. August 2014

Vergangene Woche stürzten die US-Märkte ab, weil die Furcht vor einer unerwartet frühen Zinsenanhebung der Fed umging. Außerdem kursierte ein Bericht über steigende Arbeitskosten.

Der Weltkapitalismus im Jahr 2014

Zwei Milliarden in Armut, eine Milliarde hungrig

Von Patrick Martin, 30. Juli 2014

Der Entwicklungsbericht der Vereinten Nationen bietet reichhltige Statistiken, um das Scheitern des Kapitalismus zu dokumentieren.