Arbeitskämpfe in Amerika

US-Stromkonzern Con Edison einigt sich mit Gewerkschaft:

Nein zum Tarifvertrag von Con Ed und UWUA!

Für einen unabhängigen politischen Kampf der Arbeiterklasse

Von Erklärung der Socialist Equality Party (USA), 8. August 2012

Die Socialist Equality Party (USA) ruft die Arbeiter von Con Ed auf, den Tarifvertrag abzulehnen, den die Utility Workers Union of America vorgelegt hat. Die Gewerkschaft hat sämtlichen Zugeständnisse, die das Unternehmen fordert, zugestimmt.

ISO mitschuldig an Erdrosselung des Kampfs der Arbeiter bei Con Edison in New York

Von Sandy English und Joseph Kishore, 27. Juli 2012

Die ausgesperrten Arbeiter von Con Ed in New York befinden sich in der vierten Woche ihres Arbeitskampfes. Der Kampf gegen das Diktat des Konzerns stellt die Arbeiter vor grundlegende Fragen organisatorischer und politischer Strategie

75 Jahre Memorial Day Massaker

Von Tom Eley, 30. Mai 2012

Am Mittwoch jährt sich zum 75. Mal das Memorial Day-Massaker von Chicago. Heute vor 75 Jahren eröffneten Polizisten das Feuer auf unbewaffnete streikende Stahlarbeiter. Zehn von ihnen wurden getötet und dreißig verwundet.

Die Gewerkschaften und die Aussperrungen bei Cooper Tire und Caterpillar

Von Joseph Kishore, 25. Januar 2012

Die Aussperrungen bei Cooper Tire in Ohio und Caterpillar in Ontario dauern nun schon seit neun, bzw. vier Wochen an. Die Gewerkschaften arbeiten vorsätzlich daran, die Arbeitskämpfe zu isolieren und zu sabotieren.

Wegen Widerstands gegen Lohnsenkungen:

Amerikanische und kanadische Arbeiter ausgesperrt

Von Andre Damon, 10. Januar 2012

Im US-Bundesstaat Ohio und im kanadischen Quebec wehren sich Arbeiter gegen die Senkung ihres Lebensstandards. Die Firmenleitungen reagieren eisenhart – mit Rückendeckung der Gewerkschaften.

Arbeitskampf in Ohio: Belegschaft seit fünf Wochen ausgesperrt

Von James Brewer und Jerry White, 3. Januar 2012

Die Arbeiter der Cooper Tyre Fabrik stehen zwei Gegnern gegenüber: Der Firmenleitung, die ihren Lebensstandard senken will, und der Gewerkschaft, die ihren Streik zu isolieren versucht.

Die Gewerkschaft UAW und die „Wiedergeburt“ der amerikanischen Autoindustrie

Von Jerry White, 29. Oktober 2011

Der neue Tarifvertrag, den die UAW mit GM, Ford und Chrysler unterzeichnet hat, und der für vier Jahre gelten soll, wird zu einer Verschlechterung bei Löhnen und Arbeitsbedingungen der Autoarbeiter auf der ganzen Welt führen.

Weist den UAW Ausverkauf bei Ford zurück! Bildet Basiskomitees um Streikaktionen vorzubereiten!

Weist Niedriglöhne zurück und stellt alle Errungenschaften bei den Löhnen und Sozialleistungen wieder her!

Von von der Socialist Equality Party (USA), 13. Oktober 2011

Die Arbeiter bei Ford sollten den von der UAW unterzeichneten Tarifvertrag zurückschlagen. Sie sollten die Führung im Kampf gegen die Einführung eines Niedriglohnsystems für die Wiederherstellung aller Errungenschaften übernehmen.

Löhne der Arbeiter sinken trotz „Aufschwung“

Von Barry Grey, 12. Oktober 2011

Die Proteste gegen die Wall Street, soziale Ungleichheit und die Tyrannei der Finanzoligarchie breiten sich in den ganzen Vereinigten Staaten aus. Eine Studie dokumentiert den Niedergang des Lebensstandards der Arbeiterklasse in den letzten vier Jahren.

UAW-Tarifvertrag mit Ford verkauft Autoarbeiter aus

Von Shannon Jones, 8. Oktober 2011

Die UAW gab am Dienstag den Tarifvertragsentwurf mit Ford bekannt, der dem Vertrag mit General Motors vom vergangenen Monat ähnelt.

World Socialist Web Site bei UAW-Pressekonferenz ausgesperrt

Von Shannon Jones, 7. Oktober 2011

Die UAW schloss die WSWS am 4. Oktober von ihrer Pressekonferenz aus, auf der sie den Tarifvertragsentwurf mit Ford vorstellen wollte.

Die politischen Fragen im Kampf gegen die Wall Street

Von Bill Van Auken, 6. Oktober 2011

Die „Besetzt die Wall Street“-Proteste, die nun schon drei Wochen andauern, haben in den USA großen Anklang gefunden. Ähnliche Aktionen werden in Boston, Chicago, Los Angeles und anderen Städten im Land organisiert.

Wall Street lobt Tarifvertrag zwischen UAW und GM

Von Jerry White, 5. Oktober 2011

Unter dem neuen Tarifvertrag werden die Lohnkosten pro Stunde für 48.500 GM-Arbeiter um nur ein Prozent steigen, das ist der geringste Anstieg seit vier Jahrzehnten.

Dreißig Jahre seit dem Fluglotsenstreik in den Vereinigten Staaten

5.Teil

Von Tom Mackaman, 30. August 2011

Vor dreißig Jahren streikten 15.000 Fluglotsen in den Vereinigten Staaten gegen die Reagan-Regierung, die ihre Gewerkschaft PATCO zerschlug und damit beispiellose Angriffe auf die ganze amerikanische Arbeiterklasse einleitete. Hier der fünfte und letzte Teil unsres historischen Rückblicks.

Dreißig Jahre seit dem Fluglotsenstreik in den Vereinigten Staaten

Teil 4

Von Tom Mackaman, 27. August 2011

Vor dreißig Jahren streikten in den Vereinigten Staaten 15.000 Fluglotsen. Der vierte Teil dieser Serie beleuchtet die Art und Weise, wie die AFL-CIO-Bürokratie den Streik bewusst isolierte, während die Workers League alles versuchte, um ihn zu einem politischen Generalstreik auszuweiten.

ISO verteidigt Verrat der Gewerkschaften am Verizon-Streik

Von Jerry White, 26. August 2011

Die ISO – International Socialist Organisation – verteidigt die Gewerkschaften, die gerade einen Streik von 45.000 Telekom-Beschäftigte bei Verizon ausverkauft haben.

Dreißig Jahre seit dem Fluglotsenstreik in den Vereinigten Staaten

Teil 3

Von Tom Mackaman, 26. August 2011

Vor dreißig Jahren streikten in den Vereinigten Staaten 15.000 Fluglotsen. Der dritte Teil dieser Serie befasst sich mit der Standhaftigkeit der Streikenden, der Unterstützung, die sie aus der Bevölkerung erfuhren, und dem Vorgehen der Reagan-Regierung zur Zerschlagung ihrer Gewerkschaft PATCO.

Dreißig Jahre seit dem Fluglotsenstreik in den Vereinigten Staaten

2. Teil

Von Tom Mackaman, 25. August 2011

Vor dreißig Jahren streikten 15.000 Fluglotsen in den Vereinigten Staaten, ehe die Reagan-Regierung ihre Gewerkschaft PATCO zerschlug. Der zweite Teil dieser Reihe untersucht die Periode vor dem großen Streik.

Dreißig Jahre seit dem Fluglotsenstreik in den Vereinigten Staaten

1. Teil

Von Tom Mackaman, 24. August 2011

Vor dreißig Jahren streikten 15.000 Fluglotsen in den Vereinigten Staaten. Die Zerschlagung ihrer Gewerkschaft PATCO durch die Reagan-Regierung leitete beispiellose Angriffe auf die gesamte amerikanische Arbeiterklasse ein.

Die politischen Kernfragen im Verizon-Streik

Von Joe Kishore, 18. August 2011

Während der Streik von 45.000 Verizon-Arbeitern in den USA in die zweite Woche geht, greift die Regierung aggressiv auf Seiten der Firma in das Geschehen ein.

Regierung bricht Streik der Arbeiter von Verizon

Von Joseph Kishore, 17. August 2011

New York setzt inzwischen Antiterror-Spezialeinheiten gegen die streikenden Verizon-Arbeiter ein

Die UAW setzt Maßstäbe für Lohnkürzungen in der globalen Automobilindustrie

Von Jerry White, 30. April 2011

Nachdem General Motors, Ford und Chrysler im letzten Jahrzehnt in den USA eine Viertel Million Arbeitsplätze vernichtet haben, planen sie jetzt, bis 2015 35.000 neue Arbeiter in ihren amerikanischen Fabriken einzustellen.

Politische Lehren aus dem Kampf in Wisconsin (USA)

Von Jerry White, 24. März 2011

Vor zwei Wochen peitschten die Republikaner in Wisconsin ein arbeiterfeindliches Gesetz durch. Seither haben die Gewerkschaften Tarifverträge abgeschlossen, die die Löhne und Sozialleistungen massiv angreifen.

Gegen Angriffe auf Arbeitsgesetze und öffentliche Dienste:

100.000 demonstrieren in Wisconsin

Von Jerry White, 16. März 2011

Mehr als 100.000 Arbeiter demonstrierten am Samstag in Madison, der Hauptstadt Wisconsins. Die Proteste richten sich gegen die Angriffe auf die Beschäftigten im öffentlichen Dienst und die Kürzungen bei der Bildung, in der Gesundheitsversorgung und anderen sozialen Diensten.#

Gegen die Kapitulation der Gewerkschaften! Für einen Generalstreik in Wisconsin!

Von der Socialist Equality Party (USA), 15. März 2011

Arbeiter müssen die Kapitulation der Gewerkschaften zurückweisen und das arbeiterfeindliche Gesetz von Gouverneur Walker in Wisconsin zu Fall bringen.

Senat von Wisconsin paukt arbeiterfeindliches Gesetz durch

Von Tom Eley, 11. März 2011

Ohne Vorwarnung drückte der Senat von Wisconsin am Mittwoch ein Gesetz durch, das die Tarifautonomie und die Sozialleistungen der öffentlichen Bediensteten massiv einschränkt

Für einen Generalstreik in Wisconsin!

Walker muss abtreten!

Von David North, 4. März 2011

Der Haushalt, den der Gouverneur von Wisconsin am Dienstag vorgelegt hat, hat die Arbeiter im ganzen Bundesstaat schockiert und empört.

Wisconsiner Parlament verabschiedet arbeiterfeindliche Gesetzesvorlage

Von Patrick Martin, 3. März 2011

Der Kampf gegen den rechten Angriff auf Arbeitsplätze, Lebensstandard und demokratische Rechte steht am Scheideweg.

Wisconsin, USA:

Die politischen Fragen im Kampf gegen die Haushaltskürzungen

Von Joseph Kishore und David North, 2. März 2011

Die Bedeutung und die Implikationen des Konflikts um die Haushaltskürzungen in Wisconsin gehen weit über diesen amerikanischen Bundesstaat hinaus. Die Maßnahmen des Gouverneurs kündigen diktatorische Angriffe auf die gesamte Arbeiterklasse an.

100.000 demonstrieren

Gewerkschaften bereiten Ende des Kampfs in Wisconsin vor

Von Tom Eley, 1. März 2011

Obwohl 100.000 entschlossene Arbeiter und Jugendliche in Madison demonstrieren, bereiten die Gewerkschaften das Ende des Kampfs gegen Lohnsenkung und den Angriff auf grundlegende soziale Rechte vor.

Boliviens Präsident Morales mit Generalstreik wegen Lebensmittelpreisen konfrontiert

Von Bill Van Auken, 26. Februar 2011

Nach fünf Jahren im Amt ist die Regierung von Boliviens Präsident Evo Morales mit wachsendem Aufruhr in der Bevölkerung gegen die steigenden Lebensmittelpreise und einem landesweiten Generalstreik konfrontiert..

Wisconsin

Arbeiter und Jugendliche, vereinigt Euch im Kampf gegen die Haushaltskürzungen

Erklärung der Socialist Equality Party und der International Students for Social Equality

Von der Socialist Equality Party und den International Students for Social Equality, 22. Februar 2011

Die Socialist Equality Party und die International Students for Sovcial Equality rufen Arbeiter und Jugendliche auf, die illegalen Haushaltskürzungen in Wisconsin zurückzuweisen und die Demonstrationen dagegen zu unterstützen.

Schulen in Milwaukee geschlossen

Proteste und Arbeitsniederlegungen bei den Lehrern in Wisconsin

Von Tom Eley, 22. Februar 2011

Zehntausende Lehrer und Schüler boykottierten in ganz Wisconsin, darunter auch in Milwaukee den Unterricht. Die Großdemonstrationen in Madison gingen weiter.

Rede von WSWS-Kulturredakteur David Walsh

Der Streik des Detroiter Symphonieorchesters und die Verteidigung der Kultur in den USA

Von David Walsh, 24. November 2010

Diesen Vortrag hielt der WSWS-Kulturredakteur David Walsh auf einer öffentlichen Versammlung der amerikanischen ISSE und SEP in Ann Arbor, Michigan.

Das Amerikanische Sozialforum in Detroit

Von David Walsh, 23. Juni 2010

Tausende Menschen werden ab Dienstag in Detroit am Amerikanischen Sozialforum teilnehmen. Viele wollen ernsthaft die Welt verändern. Aber wie gut kennen sie die politischen Kräfte, die den Kongress dominieren?

Die sozialistische Antwort auf die Ölkrise im Golf von Mexiko

Von Joe Kishore und Patrick Martin, 5. Juni 2010

Das ununterbrochene Austreten von Öl aus dem Boden des Golfs von Mexiko ist eine absolute Katastrophe mit unabsehbaren wirtschaftlichen und ökologischen Folgen.

Nur noch dem Namen nach eine Gewerkschaft

Von Barry Grey, 23. Dezember 2008

Die UAW und die andern Gewerkschaften sind nur noch ein Schatten dessen, was sie einst in der Geschichte der Arbeiterbewegung darstellten. Ihre gesellschaftliche Rolle besteht heute darin, die Forderungen der Regierung und der Konzerne gegen die Arbeiter durchzusetzen.

Warum die UAW und die Demokraten Wirtschaftsnationalismus schüren

Von Jerry White, 19. Dezember 2008

Der Zorn der Autoarbeiter auf die Politiker, die Konzerne und die UAW-Führung wächst von Tag zu Tag. Die Demokratische Partei und die UAW versuchen deshalb gemeinsam, ökonomischen Nationalismus zu schüren.

Lehren aus der Betriebsbesetzung in Chicago

Von Joe Kishore, 13. Dezember 2008

Die Besetzung der Glasfabrik Republic Windows and Doors, die am Mittwoch endete, war ein enormer Fortschritt. Es war der erste unabhängige Schritt eines Teils der Arbeiterklasse in den USA gegen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise

Ein großer Schritt vorwärts

Von Jerry White, 10. Dezember 2008

250 Arbeiter in Chicago haben das Glaswerk Republic Windows and Doors besetzt. Das ist ein wichtiger Schritt, der die volle Unterstützung der Arbeiterklasse im ganzen Land und weltweit verdient.

Streik der amerikanischen Autoarbeiter in der zehnten Woche

Eine politische Bilanz des Kampfs bei American Axle

Von Jerry White und Barry Grey, 3. Mai 2008

Der Streik beim Autoteilehersteller American Axle & Manufacturing gegen die Halbierung der Löhne geht in die zehnte Woche.

American Axle Chef Dauch und das "Recht" auf Privateigentum

Von Jerry White und Joe Kay, 5. April 2008

In einer ersten öffentlichen Stellungnahme seit Beginn des, vierwöchigen Streiks bei American Axle hat der Vorstandschef (CEO) Richard Dauch damit gedroht, seine Fabriken ganz zu schließen, wenn die Arbeiter nicht nachgeben und eine Kürzung der Löhne und Sozialleistungen um Zweidrittel akzeptieren.

Wählt Basiskomitees und kämpft gegen den Ausverkauf der UAW

American Axle Streik am Scheideweg

Von Jerry White, 5. April 2008

Der fünfwöchige Streik von mehr als 3.600 Arbeitern des amerikanischen Autozulieferers American Axle & Manufacturing in Michigan und im Westen des Staates New York hat einen kritischen Punkt erreicht. Der militante Widerstand der Streikenden gegen die Forderung der Firma nach drastischen Lohnkürzungen trifft bei vielen Arbeitern im ganzen Land auf große Sympathie. Der Streik wirkt sich inzwischen auf die Produktion von General Motors, den größten Kunden von American Axle, aus und droht den Verkauf der wichtigster Modelle von GM zu beeinträchtigen.

Lasst euch nicht ausverkaufen! Mobilisiert die Detroiter Arbeiter zur Unterstützung der Lehrer!

Von der Socialist Equality Party, 16. September 2006

Die streikenden Detroiter Lehrer sollten bei der Abstimmung über den Tarifvertrag, der am Dienstag zwischen dem Schulsuperintendenten William Coleman und der Lehrergewerkschaft Detroit Federation of Teachers (DFT) vereinbart wurde, mit "Nein" stimmen. Schon die wenigen Details, die bis jetzt über dieses Abkommens bekannt geworden sind, machen deutlich, dass der Vertrag die Forderungen der Lehrer verrät und eine Kapitulation vor der Schulbehörde, der Stadtverwaltung, der Staatsregierung und dem Einfluss der Wirtschaftselite bedeutet. Der Vertrag ist ein Angriff auf den Lebensstandard der Lehrer und richtet sich gegen die öffentliche Schulbildung in Detroit.

Lehrerstreik in Detroit droht Ausverkauf

Von Walter Gilberti, 5. September 2006

Der Streik der 7000 Detroiter Lehrer ist gerade einmal drei Tage alt, und schon arbeiten Lehrergewerkschaft (DFT) und die örtliche Schulbehörde an seinem Ausverkauf.

Kampf gegen Lohnkürzungen und für den Erhalt des staatlichen Bildungssystems

Detroits Lehrer benötigen neue politische Strategie

Von der Socialist Equaliy Party, 1. September 2006

Die folgende Erklärung wurde von Sympathisanten der amerikanischen Socialist Equality Party auf einer Massenversammlung der Lehrer Detroits am 27. August verteilt. Auf diesem Treffen stimmten die Lehrer über einen Streik gegen die Schulbehörde ab, die drastische Einschnitte bei den Löhnen und Leistungen fordert.

Lehrer in Detroit streiken gegen Lohnzugeständnisse

Von Walter Gilberti, 1. September 2006

Nach einem nahezu einstimmigen Streikbeschluss auf einer Massenversammlung im Cobo-Stadion in der Innenstadt Detroits, die am vergangenen Sonntag stattgefunden hatte, haben die Detroiter Lehrer am Montag Streikposten aufgestellt. Es handelt sich bei dem Streik von 7000 Lehrern und Hilfskräften um den ersten Arbeitskampf seit 1999. Damals endete eine neun Tage dauernde Arbeitsniederlegung mit einer Pattsituation.

Gewerkschaften würgen Streik der New Yorker Verkehrsbetriebe ab

Von Bill Van Auken, 28. Dezember 2005

Eine Gruppe führender Gewerkschaftsfunktionäre hat entschieden dazu beigetragen, den Streik bei den städtischen Verkehrsbetrieben von New York City abrupt abzuwürgen. Sie vereinbarten einen Deal, der die 34.000 U-Bahn- und Busbeschäftigten schutzlos harten Strafen und dem Druck ihres Arbeitgebers ausliefert, der Metropolitan Transportation Authority (MTA), die weitreichende Zugeständnisse verlangt.

Streik bei den New Yorker Verkehrsbetrieben: eine neue Stufe im Klassenkampf

Von der Redaktion der World Socialist Web Site und der Socialist Equality Party, 22. Dezember 2005

Der Streik bei den New Yorker Verkehrsbetrieben ist ein Ereignis von internationaler Bedeutung.

General Motors: Schließung von neun Werken und Abbau von 30.000 Arbeitsplätzen in Nordamerika

Von der Redaktion, 29. November 2005

General Motors kündigt die Schließung von neun Werken und die Zerstörung von 30.000 Arbeitsplätzen in Nordamerika an.

Autoarbeiterversammlung gegen Entlassungen bei Delphi

Von Unseren Reportern, 25. November 2005

Minister und Abgeordnete der regierenden gaullistischen UMP (Partei für eine Volksbewegung) versuchen, durch das Schüren einwandererfeindlicher und rassistischer Stimmungen den dreimonatigen Ausnahmezustand zu rechtfertigen, den die Regierung verhängt hat.

Streik bei Northwest Airlines:

Das Ende der AFL-CIO und die politischen Lehren für die Arbeiterklasse

Von der Redaktion der World Socialist Web Site, 30. August 2005

Man muss Klartext reden. Die US-Gewerkschaften sind als Arbeiterorganisationen tot und können nicht wieder belebt werden. Das beweist die Streikbrecherarbeit, die andere Gewerkschaften gegen den Streik der Flugzeugmechaniker bei der US-Fluggesellschaft Northwest leisten.